TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Aktiv

Wüste, Sand und Sternenhimmel: 5 Must-Dos in Namibia

08.06.2015

Bloggerin Mia ist ständig unterwegs. Vor einer Weile führte sie eine Reise in ein ganz besonderes Land: Nach Namibia. Warum sie dort viele Gänsehautmomente erlebte und was ihr in Namibia nicht verpassen dürft, erzählt sie euch heute im TUI Blog.

Roter Sand. Roter Sand, wohin das Auge sieht. Zwischen den Zehen, in den Wimpern, im Koffer. Als wir am Flughafen stehen, um zurück nach Deutschland zu fliegen, liegen sieben unglaubliche Tage hinter uns, und der rote Sand zog sich durch die ganze Woche. Ich bekomme immer noch Gänsehaut bei dem Gefühl, mit einem Gin Tonic auf einer roten Sanddüne irgendwo im Nirgendwo zu stehen, mein Smartphone in die Luft zu halten und per Instagram Grüße in die weite Welt und zu meinen Freunden zu Hause zu schicken.

Aber natürlich war das nur einer von vielen vielen Gänsehaut-Momenten. Namibia war großartig, und ich möchte möglichst viel davon mit euch teilen. Deshalb hier und jetzt meine 5 Must-Dos in Namibia, für euch zum Nachmachen:

1 Wilde Wüstenpferde sehen!

Ich war nie ein Pferdemädchen. Aber als ich unweit der 8 versteckten Chalets der Desert Horse Inn unzählige Wildpferde durch den roten Staub galoppieren sah – da war es auf einmal um mich geschehen. So ein atemberaubender Moment! Die wilden Pferde in der Namib sind übrigens eine Mischung aus Pferden der ehemaligen deutschen Schutztruppe des Ersten Weltkrieges, Pferden der Südafrikanischen Armee und weiteren Ausreißern, die sich nun zu einer einzigartigen Rasse verschmolzen haben – kräftigen und wunderschönen Überlebenskünstler!

Namibia Desert Horses

2 Einen Sundowner im roten Sand trinken!

Dass ich es liebe, bei einem kalten Getränk den heißen Sand zwischen den Zehen zu spüren, ist allseits bekannt. Wenn dieser Sand rot ist und ich nicht am Strand sitze, sondern auf einer Sanddüne mitten in der Kalahari-Wüste – dann ist das schon etwas ganz besonderes! Möglich ist das zum Beispiel beim Sundowner Game Drive in der Kalahari Anib Lodge!

Sundowner Namibia Kalahari Desert

3 Unter freiem Himmel schlafen!

Neben Stränden und Infinity Pools ist mein Lieblingsort der Welt: Das Bett! Ob mein eigenes Bett bei uns zu Hause oder eins der zahlreichen Hotelbetten, die ich bisher schon testen durfte. Schlafen, Kuscheln und… alles was man sonst noch so im Bett machen kann – das sind meine Lieblingsbeschäftigungen. Aber das alles unter klarem Sternenhimmel mit frischer Wüstenluft um die Nase zu tun? Das ist ein echtes Erlebnis, und zum Beispiel im Namib Dune Star Camp der Namib Desert Lodge möglich. Einmalig!

Open Air Bed Namibia

4 Käsekuchen essen und Oldtimer bestaunen – mitten in Namibia!

Wir sind ganz schön viel Auto gefahren in Namibia. Das war toll, weil man ein Land so auf eine ganz besondere Art kennenlernt – aber ehrlich gesagt auch ganz schön anstrengend. Manchmal ist man zwischendrin aber auch ganz schön genervt. Vom roten Sand auf der Windschutzscheibe, vom Sitzen und manchmal auch vor Hunger. Und dann tut sich vor einem das Canyon Road House auf, und es gibt… Käsekuchen! Umgeben von angerosteten alten Autos und bestem Flair kann man hier gut auftanken.

Oldtimer Desert Namibia

5 Kurz den Atem anhalten und einfach nur Staunen am Fish River Canyon in Namibia

Grundsätzlich bin ich eher der Typ Arme in die Luft und Tanzen. Wenn ich begeistert bin merkt man mir das auch an – entweder am lauten Quietschen oder daran, dass ich sofort die Kamera zücke. Es gibt aber auch Momente, wo ich einfach nur Staunen kann. Wo ich sprachlos bin, und sogar mir die Worte fehlen. Und solche Momente sind kostbar. Dazu gehörte zum Beispiel der Moment, als wir am Rande des Fish River Canyon standen – so ein grandioser Anblick! Der Fish River Canyon liegt ganz nah bei der Gondwana River Canyon Lodge, die wir aus vielen Gründen uneingeschränkt empfehlen können.

TUI Hoteltipp Namibia: Okaukuejo Camp

Okaukuejo CampDas Okaukuejo Camp liegt im westlichen Teil des berühmten Etosha Nationalparks. Hier erlebt ihr Wildlife pur: Elefanten, Nashörner, Giraffen, Zebras und ein unvergesslicher afrikanischer Sternenhimmel warten auf euch. Das Hotel besteht aus 102 Zimmern, die Einrichtung ist landestypisch und aus natürlichen Materialien. Auf den Pool müsst ihr dennoch nicht verzichten. Erlebt das afrikanische Abenteuer in Namibia mit TUI.

Mehr Informationen & Buchung

Und, welcher Punkt hat euch jetzt am meisten Lust auf Namibia gemacht? Ich bin immer noch begeistert von dieser Reise – und freue mich insgeheim ganz schön, wenn ich auch Wochen später noch etwas roten Sand aus der Ecke des Koffers pule.

Fish River Canyon Namibia

Tipp: Mehr über Mias Namibia Reise könnt ihr auf ihrem Blog lesen. Zum Beispiel im Vlog

  1. Montag, 08. Juni 2015 um 13:12 Uhr Roland Hoede sagt: Antworten
    Liebe Mia, das ist ein herrliches Stück Namibia life! Danke Dir und Deinem eifrigen Kameramann für diese Eindrücke in Wort und Bild; wer jetzt noch nicht die Tasche packt, der weiß nicht, was Genuß ist! Reist weiter, damit wir mehr von Euren Stationen erfahren. Roland
  2. Dienstag, 25. August 2015 um 12:07 Uhr Hans-Jürgen Röttger sagt: Antworten
    Freut mich, dass Du so begeistert bist. Bin selber mehr als 20 Mal in Namibia gewesen und immer noch begeistert mich dieses Land. Schade finde ich, dass Du anscheinend nur eine Woche da warst? Macht nichts. Namibia macht süchtig und man kehrt sicher dahin zurück. Freue mich auf weitere Berichte. Wenn Du Zeit und lust hast, schau doch mal in meine Seite. Hans-Jürgen Röttger

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.