TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Aktiv

Warten auf Godot? Nein. Warten auf die Ebbe – Ein Reitausflug an der Nordsee

06.08.2013
TUI Bloggerin Stephie
Alle Beiträge anzeigen

Ich habe Tränen in den Augen. Ich weiß nicht, ob es der Wind ist, oder die Freude, die sich ihren Weg nach draußen bahnt. Das Blut pulsiert in meinen Adern, mein Atem wird schneller. Ich spüre seine bebenden Muskeln zwischen meinen Schenkeln. Adrenalin pfeift in meinen Ohren – oder ist es das Rauschen des Meeres?

Genau dieses berauschende Gefühl wollen wir erleben, als wir im frühen Morgengrauen mit unseren Pferde-Anhängern Richtung Nordsee aufbrechen. Warum wechseln die Gezeiten bloß so früh? Kann schon sein, dass der frühe Vogel den Wurm fängt, aber mein Pferd und ich sind weder erstes noch zweites und beide noch im Tiefschlafmodus. Kaum angekommen heißt es warten: Nicht „Warten auf Godot“, wie in dem Theaterstück von Samuel Beckett, sondern „Warten auf die Ebbe“. Wir fahren ans Meer und hoffen, dass das Wasser verschwindet… Ja, Reiter sind manchmal seltsam. Doch eben dieses Wasser lässt sich von uns ohnehin nichts diktieren und rückt gefühlt keinen Millimeter zurück. Von der Warterei werden die Pferde wach. Nervös tänzeln sie am Strand auf und ab. Sie wollen nicht stehen bleiben und warten. Wir übrigens auch nicht.

Pferde Nordsee

Das Wasser hat sich noch nicht ganz zurückgezogen, aber wir wollen nicht länger warten.

Endlich ist es soweit: Wir können starten. Eine dunkle Weite aus Meeresgrund tut sich vor uns auf. Die Luft riecht salzig. Von Cuxhaven sind es nur wenige Kilometer nach Neuwerk, der kleinen Insel im Wattenmeer. Ein Ziel für viele, wie es scheint, denn neben uns mehren sich die Wattwagen und die Fußgänger, die gut berucksackt Richtung Eiland wandern.

Reiter Nordsee

Auch Wattwagen und Fußgänger zieht es zur Insel – doch das ist uns zu langsam

Wir nehmen ebenfalls Kurs auf, doch Wattwagen und Fußmarsch sind uns zu langsam. Es klingt wie ein Donnergrollen als eine andere Meute Reiter an uns vorbeizieht. Während wir im gestreckten Galopp über den Meeresboden fegen denke ich, dass ich in Zukunft bei dem Begriff „Seepferchen“ wohl nicht mehr an Kinderschwimmkurse oder kleine Wesen aus dem Ozean denken werde.

Nordsee Reiten

Das Wasser ist weg – jetzt kann es losgehen


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.