TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Von Klein bis Groß – Städte der Ostsee

05.03.2018
TUI Bloggerin Helke
Alle Beiträge anzeigen

Kleine, verwinkelte Gässchen in Tallinn, goldene Kuppeln in St. Petersburg und leckere Zimtschnecken in Schweden. TUI Bloggerin Helke hat sich für euch auf Kreuzfahrt in die Ostsee begeben und die faszinierenden Städte kennen- und lieben gelernt.

Der Hafen von Helsinki und Ich

Ich im Hafen von Helsinki

Diesen Sommer habe ich mich auf eine ganz besondere Art der Städtereise begeben – und zwar per Kreuzfahrtschiff. Vier verschiedene Länder und Städte in einer Woche erleben – viel Erlebnis in relativ kurzer Zeit. Viele Reedereien bieten wunderschöne Routen auf der Ostsee an. Ich selber war für eine Woche unterwegs und hätte auch gut und gerne noch länger bleiben können…

Die Route führt mich in folgende Häfen: Tallinn, St. Petersburg, Helsinki und Stockholm. Bei TUI Cruises findet ihr die Reise.

Der leckerste Himbeereis der Welt gibt es in…

Tallinn

Estland, genauer gesagt in Tallinn! Würde ich die Stadt mit wenigen Worten beschreiben sollen, so würde ich sagen: klein, aber fein. Die Kreuzfahrtschiffe legen in der Regel zentrumsnah an. Bereits vom Schiff aus könnt ihr die Altstadt von Tallinn erahnen und bewundern.

Nachdem die ersten Treppenstufen erklommen sind, stehen wir auch schon direkt auf dem historischen Marktplatz Tallinns. Hier reiht sich ein Café an das Nächste und es herrscht eine herrlich entspannte Stimmung. Die bekannteste Sehenswürdigkeit der estnischen Hauptstadt ist mit Sicherheit die Alexander-Newski-Kathedrale. Diese ist auch kaum zu übersehen und thront imposant über der Stadt.

In Tallinn beeindrucken mich persönlich vor allem die Seitenstraßen. Einfach mal vom Hauptplatz abbiegen und sich ein bisschen durch die Straßen treiben lassen; ich verspreche euch – es wird sich lohnen! Hier und da entdeckt man ein niedliches Hotel oder auch tolle Eisläden, in denen das Eis vor den Augen der Kunden hergestellt wird und einfach hervorragend schmeckt!

Venedig des Nordes

St. Petersburg

Nicht umsonst wird St. Petersburg so genannt. Bereits vom Anleger aus lassen sich die vielen Brücken erahnen. Mein Tipp für die zweitgrößte Stadt Russlands: Bucht immer einen Ausflug über die Reederei, wenn ihr in Russland seid. Für Russland benötigen deutsche Staatsbürger nämlich ein Visum und das ist teuer und kompliziert zu beantragen. Bucht ihr allerdings einen Ausflug über die Reederei, so beantragt diese ein Gruppenvisum und ihr müsst euch keine Gedanken mehr machen. Den Stempel in den Reisepass bekommt ihr aber trotzdem 😉

Sich in St. Petersburg für einen Ausflug zu entscheiden, ist schier unmöglich. Man könnte Tage, ja wenn nicht sogar Wochen hier verbringen und von einem Museum zum Nächsten spazieren. Wir haben uns für den Katharinenpalast und eine Bootsfahrt auf der Newa entschieden. Nach ca. 1,5 Stunden Fahrt kommen wir in Puschkin an und staunen erst einmal. Der Palast leuchtet in blau, weiß und gold und ist so groß, dass man ihn nicht auf ein einzelnes Foto bekommt. Im Inneren geht der Prunk noch weiter. Überall Gold und Prunk, egal, wohin ich schaue. So etwas habe ich bis dato nicht gesehen, ich fühle mich wie in eine andere Welt und Epoche versetzt. Auch das weltbekannte Bernsteinzimmer darf bei dem Rundgang natürlich nicht fehlen.

Die abschließende Bootsfahrt auf der Newa bietet noch einmal einen andere Sicht auf die Stadt der vielen goldenen Kuppeln und Kirchen. Von hier aus lässt sich übrigens auch gut die Eremitage bewundern.

Die Eremitage von außen

Die Eremitage

Gewinner meines Herzens

Helsinki

… ist definitiv Helsinki, die finnische Hauptstadt. Ich habe mich, ehrlich gesagt, über alle Städte vor der Reise ein wenig informiert und schlau gelesen. Außer bei Helsinki. Ich wusste, dass es einen schönen Dom dort gibt und mehr nicht. Und ich sage euch: Helsinki hat mir von allen Städten am Besten gefallen! Bereits der Hafen der Stadt ist toll. Hier könnt ihr entlang verschiedener Büdchen bummeln und euch mit Postkarten etc. eindecken. Aber hier bekommt ihr auch typisch finnische Speisen, wie z.B. Elch, zu essen. Wir spazieren weiter und plötzlich stehen wir vor einer imposanten Kathedrale. Es handelt sich um die Uspenski Kathedrale, die wunderschön über dem Hafen thront. Der Eintritt ist kostenfrei, also unbedingt anschauen.

Der Dom von Helsinki ist dann unsere nächste Station. Gemütlich schlendern wir durch die Innenstadt. Hier reiht sich eine Boutique an die nächste und dazwischen findet ihr originelle und urgemütliche Cafés wie z.B. das Café „Kulma“. Auch wenn die Preise echt skandinavisch teuer sind – es lohnt sich! Also hin da, wenn ihr schon einmal hier seid.

Das Wahrzeichen der Stadt, nämlich der Dom, befindet sich mitten in der Innenstadt und ist ein Treffpunkt für Jung und Alt, für Einheimische und Touristen. Ein schöner Ort zum Verweilen in der Sonne!

Das Wahrzeichen der Stadt

Dom von Helsinki

Stockholm – eine Stadt zum Verlieben

Stockholm

Bevor unsere schöne Reise sich nun langsam, aber sicher dem Ende neigt, fehlt noch eine wichtige Station. Stockholm darf bei einer Ostseekreuzfahrt natürlich nicht fehlen. Mein Fazit: So schön, dass ich wiederkommen muss. Denn in Stockholm reichen ein paar Stunden Aufenthalt bei weitem nicht aus. Wir sind durch die Altstadt Gamla Stan spaziert und haben uns natürlich auch den Königspalast angesehen. Sehenswert ist außerdem das Rathaus, das sogennannte „Stadthuset“. Wenn ich noch einmal die Gelegenheit bekomme nach Stockholm zu reisen, so steht außerdem das Vasa Museum auf meiner Liste und ein Besuch im Schlossmuseum.

TUI Blogtipp: ► Shopping, Abba-Museum, Fika: Mein perfekter Tag in Stockholm

Ich schwelge in Erinnerungen und könnte mich sofort wieder aufs Schiff begeben. Und ihr? Habt ihr nicht auch mal Lust, die Ostsee vom Wasser aus zu entdecken? Für diejenigen von euch, die noch mehr sehen möchten, hat TUI Cruises auch eine tolle 14-tägige Route im Programm.

Ein letztes Highlight der Reise ist das Durchfahren der Schärenlandschaften vor Stockholm. Bei diesen Bildern bekomme ich gleich wieder Reisefieber und Sehnsucht.


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.