TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Von der blauen Lagune in Abu Dhabi zur Palmenoase von Al Ain | Rundreise Teil III

26.08.2015
TUI Bloggerin Gabriela
Alle Beiträge anzeigen

Im dritten Teil ihrer Rundreise von Dubai in den Oman, könnten die Etappenziele nicht unterschiedlicher sein, meint Gabriele. Abu Dhabi und Al Ain stehen heute auf dem Programm.

Wir brechen früh in Dubai auf, denn wir müssen heute fast 400 km fahren um unser nächstes Hotel, das 4 Sterne Dana Resort in Al Ain, zu erreichen.

Der Verkehr auf der Autobahn zwischen Dubai und Abu Dhabi lässt merklich nach, sobald die Megacity Dubai hinter uns liegt. Wir dösen alle ein wenig, denn der Ausblick über die links und rechts liegende Wüste ist doch recht einförmig.

Lang ist der erste Teil der Fahrt nicht, nur gut eine Stunde, dann sind wir schon in Abu Dhabi. Wir fahren gleich das wohl berühmteste Gebäude der Stadt an, die Sheikh Zayed Bin Sultan Al Nahyan Moschee.

Sheikh Zayed Bin Sultan Al Nahyan Moschee

Sheikh Zayed Bin Sultan Al Nahyan Moschee

RUNDREISE V.A. EMIRATE & OMAN KALEIDOSKOP

Ihr wollt die Rundreise durch Dubai und das bezaubernde Sultanat Oman selbst erleben?

Die 9-tägige Busrundreise durch die V.A. Emirate und den Oman führt euch in die Stadt der Superlative Dubai, in die Oasenstadt Al Ain, nach Jabrin und Nizwa und natürlich in die Wüste des Omans, Wahiba Sands. Außerdem geht es in die Hauptstadt Muscat und auf die imposante Festung Nakhl Fort.

Mehr Infos zur Rundreise

Es ist die achtgrößte Moschee der Welt. Sie bietet 40.000 Gläubigen gleichzeitig Platz zum Gebet.

Wir Frauen sind schon züchtig gekleidet in den Bus gestiegen, jetzt fehlen nur noch die Kopftücher. So ersparen wir uns das Anziehen der für Touristinnen vorgehaltenen schwarzen Umhänge. Die mitreisenden Männer haben es einfacher, eine lange Hose und ein T-Shirt reichen aus. Natürlich müssen alle vor dem Besuch der Moschee die Schuhe ausziehen.

Schon der Weg zur Moschee lässt uns aus dem Staunen kaum heraus kommen. Im gleißenden Sonnenlicht erstrahlt die aus weißem italienischem Marmor gefertigte Moschee wie ein Edelstein. Ich bin froh, meine Sonnenbrille mitgenommen zu haben. Langsam wird gerade uns Frauen sehr warm unter den ungewohnten Kopftüchern, den langen Ärmeln und langen Hosen.

Im Inneren zieht zunächst der größte Kronleuchter der Welt alle Blicke auf sich. Ein bisschen sind wir schon stolz, dass er in Deutschland gefertigt wurde. Das ist aber nicht der einzige Superlativ dieser Moschee, auch der handgeknüpfte Teppich aus dem Iran soll mit über 5600 qm der größte der Welt sein.

Leuchter in der Sheikh Zayed Bin Sultan Al Nahyan Moschee

Leuchter in der Sheikh Zayed Bin Sultan Al Nahyan Moschee

Wir sind schwer beeindruckt von der schieren Größe und der Pracht dieses Bauwerks. Allzu viel Zeit bleibt aber nicht für ausführliche Betrachtungen, denn wir haben noch einiges vor heute.

Unser ägyptischer Reiseleiter Ali macht mit uns eine Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt  der Vereinigten Emirate, die auch die Kulturhauptstadt werden möchte, um sich so von Dubai abzusetzen. Ein Ableger des Louvre soll bald eröffnen, das Guggenheim Museum dann 2017, die Rennstrecke für die Formel 1 Fahrer gibt es ja schon länger.

Wir fahren an der wunderschönen Corniche entlang, von hier leuchtet die Bucht in einem wunderschönen Türkis in der Sonne, wie gern würde ich jetzt einfach ein bisschen dort schwimmen gehen…

Skyline von Abu Dhabi

Skyline von Abu Dhabi

Bevor wir zum Heritage Village abbiegen, das auf einer Halbinsel liegt, sehen wir linker Hand  (leider nur von außen) das berühmte Emirates Palace Hotel. Was für ein Prachtbau mit eigenem Strand!

Im Heritage Village, einem Museum über das frühere Leben in einer Oasenstadt, machen wir kurz Halt.

Unsere Mittagspause verbringen wir in der wohltemperierten Marina Mall. Bei der Vielfalt der Läden verläuft meine Nahrungsaufnahme eher spartanisch, dafür wird meine Kreditkarte ein wenig zum Glühen gebracht. Die Modelabel verführen aber auch wirklich…

Im Palmengarten von Al Ain

Wie gut, dass wir bald weiter müssen, es liegen noch einige Stunden Fahrt zur „Gartenstadt“ Al Ain vor uns, die auch zum Emirat Abu Dhabi gehört. Unzählige Palmenhaine und wunderschöne Gärten zeugen von einem guten Wasserhaushalt dieser Großstadt mitten in der Wüste.

Palmenoase in Al Ain

Palmenoase in Al Ain

Vergeblich halte ich Ausschau nach imposanten Hochhäusern. Die gibt es hier nicht, dafür aber umso mehr prachtvolle Villen.

Bevor sich der Tag dem Ende neigt, besuchen wir noch den einzigen Kamelmarkt des Landes. Er ist riesig. Überall wird teils lautstark, teils gestenreich um die Tiere gefeilscht. Bei einigen Kamelen bin ich sehr froh, dass sie hinter Zäunen stehen. Nicht alle sehen vertrauenerweckend aus. Die Jungtiere bleiben eng bei ihren Müttern. Eine Stute ist neugierig, kommt näher und stupst mich ein wenig, als wollte sie sagen, nimm mich mit, ich will hier raus!

Kamelmarkt in Al Ain

Kamelmarkt in Al Ain

TUI Hoteltipp: Al Ain Rotana

Al Ain Rotana Hotel

Das 5 Sterne Hotel Al Ain Rotana liegt eingebettet von Palmen in einer wunderschönen Gartenanlage im Herzen Al Ain’s. Der große Außenpool und die im hellen Marmor gehaltene Empfangshalle werden euch bei eurem Aufenthalt begeistern. Die insgesamt sechs Restaurants des Hotels verwöhnen eure Sinne. ► Mehr Informationen zum HotelWeitere Reiseangebote für Abu Dhabi

 

Am nächsten Morgen besuchen wir die archäologischen Ausgrabungen in den blumenreichen Hili-Gärten und lassen uns in einer Palmenplantage das Ernten und die vielfältige Verarbeitung der Datteln erklären.

Hili Gärten in Al Ain

Hili Gärten in Al Ain

Dann genießen wir den freien Nachmittag und ruhen uns aus, denn morgen geht es früh in den Oman.  Darauf sind wir schon sehr gespannt! Im ► vierten Teil meines Reiseberichtes könnt ihr demnächst mehr davon lesen!


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.