TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Valentinstag – Warum die Liebe so wichtig ist

02.02.2015
TUI Bloggerin Mela
Alle Beiträge anzeigen

TUI-Bloggerin Mela ist Verfechterin des Valentinstages. Immerhin ist das Thema Liebe allgegenwertig, inspirierte Künstler, Filmemacher und Musiker. Außerdem ist der Schöpfer dieses Tages eine Ikone seiner Zeit gewesen, der für die Liebe mit dem Leben bezahlen musste. Schon allein deswegen sollte man den Tag der Liebenden zelebrieren.

Am 14. Februar endete das Leben eines berühmten Ehestifters

„Uähh, Valentinstag – den hat doch die Blumen- und Pralinenindustrie erfunden, um Kohle zu machen“. Je näher besagter Tag rückt, desto häufiger höre ich aus mit Missmut verzerrten Mündern diesen Satz. Zu Unrecht, wie ich finde. Zum einen soll der Tag für Verliebte durch den Heiligen Valentin ins Leben gerufen worden sein. Der Geschichte nach half dieser ganz uneigennützig verliebten Paaren zur Ehe, schenkte ihnen Blumen und wurde dafür am 14. Februar 269 hingerichtet. Denn der römisch-katholische Kaiser Claudius II war davon nicht sonderlich begeistert. Der Heilige Valentin traute Paare angeblich nach christlichem Ritus. Zum anderen erinnert dieser Tag daran, der Liebe mehr Beachtung und Würdigung zu schenken. Und seien wir mal ehrlich: Im stressigen Alltag kommt das oft zu kurz.

Paris, die Stadt der Liebe – Doch wie kam es dazu?

Dabei dreht sich doch immer und alles um die Liebe. Paris zum Beispiel, ist die Stadt der Liebe. Warum genau, weiß eigentlich keiner. Stelle ich wilde Mutmaßungen an, fallen mir zuerst die unzähligen Liebesgeschichten ein, die mit Paris verknüpft sind. Manchmal endeten sie glücklich, oft auch tragisch.

Zum Beispiel im Film „Die Liebenden von Pont Neuf“. Hier finden Juliette Binoche als Malerin Michéle und Denis Lavant als Clochard Alex zusammen und gehen eine von Auf und Ab‘s bestimmte Beziehung ein. Die Brücke Pont Neuf ist dabei immer wieder Dreh- und Angelpunkt des Geschehens. Am Ende stürzen sich die zwei Liebenden sogar von ebendieser. Heute ist die Brücke weniger Schauplatz solch tragischer Geschichten. Vielmehr besiegeln verliebte Paare ihre Gefühle füreinander, indem sie sich bei einer Seine-Rundfahrt unter der Brücke küssen. Das soll Glück bringen und die Liebe frisch halten.

Paris Eiffelurm

Paris, Stadt der Liebe und Leichtigkeit.

Eine pikante Körperstelle verspricht ewiges Liebesglück

Wer Angst vor Wasser hat oder die Überdosis Liebe in Paris nicht erträgt, kann für das Liebesglück auch nach Italien fahren. Hier ließ Shakespeare seine Tragödie Romeo und Julia spielen, bis heute ist der Ort Verona ein beliebtes Ziel. Und einen Liebesglücksbringer gibt’s natürlich auch. Vor dem berühmten Balkon steht die Bronzefigur der Julia. Wer sie an der rechten Brust berührt, soll ewiges Liebesglück erfahren. Ihr könnt euch vorstellen, wie abgewetzt das gute Stück schon ist. Vielleicht hätte Julia auch so einen Glücksbringer gebrauchen können. Denn ihre Geschichtemit Romeo gehört zu den tragischen.

Zur Liebe gehört auch immer Tragik – Partner werden verletzt, Gefühle bleiben unerwidert oder die Umstände lassen das Glück zu zweit einfach nicht zu. So auch bei Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann im Film „Casablanca“. In der Rolle des Rick Blaine und der Elsa Lund hatten beide eine leidenschaftliche Affäre in Paris (schon wieder Paris!), verloren sich aus den Augen und treffen nun im von Rick betriebenen Rick’s Café wieder aufeinander. Es ist die berühmte Szene, in der Pianist Sam „As Time Goes By“ auf dem Klavier anstimmt. Ein Song, der Elsa und Rick verbindet, ihre tiefe Liebe zueinander widerspiegelt. Doch auch diese Liebe, Ihr ahnt es bereits, ist zum Scheitern verurteilt. Vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs und durch Verwicklungen in kriminelle Machenschaften, finden Rick und Elsa nicht mehr zueinander.

Trotz aller Tragik – Am Ende siegt manchmal doch die Liebe

Auch heute noch spielt die Tragik der Liebe in Hollywood eine große Rolle. Doch auch etwas leichtere Kost, zumeist mit Happy End, findet ihre Freunde unter den Cineasten. Perfektes Filmmotiv ist dafür natürlich der Valentinstag. Im gleichnamigen Film mit Jessica Alba, Ashton Kutcher, Julia Roberts und Jessica Biel entspinnt sich unter der Sonne Los Angeles‘ ein bunter Reigen unter die Protagonisten – Gefühle werden verletzt, Heiratsanträge gemacht, ebendiese von der Braut abgelehnt, frischverliebte schwelgen auf rosa Wolken und schwerwiegende Entscheidungen werden getroffen. Ein wirklich wunderbarer Film mit ganz viel Herz und perfekt für den Tag der Liebe.

Schwimmende Schweine auf den Bahamas

Da schwimmen sie, die süßen Rüsseltiere Fotos (2): TUI

Die große Frage wird gestellt – Doch wohin soll‘s zum Flittern gehen?

Ist, anders als im Film, der Schritt zur Hochzeit gemacht, stellt sich Paaren die Frage nach dem wo. Wo heiraten und vor allem: Wo flittern wir? Beliebte Ziele für beides sind die Malediven, Seychellen, Mauritius oder auch Thailand. Weniger exotisch aber nicht weniger schön sind auch die Griechischen Inseln. Santorin zum Beispiel lockt mit seinen weiß getünchten Häusern und den knallblauen Meer als Kontrast zahlreiche Heirats- und Flitterwillige an. Das Ziel ist so beliebt, dass selbst asiatische Paare immer öfter den Weg zu den Hellenen finden, um sich dort das Ja-Wort zu geben.

Ich persönlich würde ja gerne auf den Bahamas flittern. Neben Top-Hotels und feinen weißen Stränden gibt es dort die schwimmenden Schweine. Die kleinen Rüsseltiere leben auf einer einsamen Insel und können von den Touristen besucht werden. Das wäre vermutlich mein Flitterwochen-Highlight. Klingt komisch, ist aber so. :-)

Und was macht ihr am Valentinstag? Ist euch der Tag egal oder zelebriert ihr ihn mit eurem Herzblatt? Erzählt es uns in den Kommentaren!

  1. Freitag, 13. Februar 2015 um 22:44 Uhr Jens sagt: Antworten
    Voll romantisch....die süßen Rüsseltiere :-)Würde jeden Liebespaar empfehlen nach Paris zu fahren. Die Stadt ist an einem sonnigen Tag wirklich schön.
  2. Montag, 16. Februar 2015 um 10:33 Uhr TUI Bloggerin Mela sagt: Antworten
    Hi Jens, da stimme ich dir vollkommen zu. Hast du für uns vielleicht ein paar ganz persönliche Paris-Tipps? Was hat dich an der Stadt besonders fasziniert? Wo fandest du es besonders schön? Viele Grüße, Mela

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.