TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Unterwegs mit...

Singapur – Inselfeeling auf Sentosa Island, Strändehopping und die TOP 5 Sehenswürdigkeiten

09.03.2018

Singapur ist eine kleine Insel an der Südspitze von Malaysia mit 4.657.542 Einwohnern und einer Flächenzahl, die fast so groß wie Hamburg ist. Hohe Wolkenkratzer, der größte Hafen der Welt, kilometerlange Shoppingstraßen mit Einkaufszentren, ein Luxushotel neben dem anderen und feinste Restaurants: Singapur hat einiges zu bieten. Travel Bloggerin Sylvia aka Goldie_Berlin hat die Insel genauer angesehen und damit auch Sentosa Island und seine Singapur Strände erkundet.

 

Das erwartet euch in diesem Artikel:

1. Meine TOP 5 Empfehlungen für Singapur
2. Raus aus der Stadt: Sentosa Island
3. Strandfeeling an Singapurs Stränden
4. Mein Fazit

Nach knapp 13 Stunden Flug aus Deutschland habe ich mein Ziel erreicht. Endlich wieder in Singapur. Die meisten denken hierbei gleich an die Gardens by the Bay, Singapore Flyer und das bekannte Hotel Marina Bay Sands. Die Stadt hat aber noch viel mehr zu bieten.

Singapore Flyer: Das zweithöchste Riesenrad der Welt

Singapore Flyer: Das zweithöchste Riesenrad der Welt

SINGAPUR – Meine TOP 5 Empfehlungen, die ihr nicht verpassen dürft

Ich bin jetzt das zweite Mal in Singapur und bekomme von der Stadt nicht genug. Hier sind meine 5 Empfehlungen, was ihr euch unbedingt anschauen solltet, wenn ihr in Singapur seid.

1. Marina & Merlion Platz bei Nacht

Wenn es dunkel wird, dann erstrahlt die Stadt in einem Meer von Licht. Ich kann euch den Merlion Platz an der Marina als guten Platz für die Beobachtung des Spektakels empfehlen. Von hier könnt ihr die Lasershow des Hotel Marina Sands Bay täglich um 20 Uhr und 21 Uhr beobachten. Ich habe auch den Platz am Einkaufscenter direkt vor dem Hotel probiert, da man hier die Musik besser hören kann, jedoch ist die Aussicht von gegenüber deutlich schöner.

2. China Town und der Buddha Tooth Relic Tempel

Als ich das erste Mal durch China Town gelaufen bin, wussten meine Augen erst gar nicht, wo sie zuerst hingucken sollen. Ich hatte das Glück, dass ich gerade zum Chinesischen Neujahrsfest da war und alles, wirklich alles, mit der traditionellen Dekoration geschmückt war. In diesem Viertel findet ihr zudem den bekannten „Buddha Tooth Relic Tempel“. Ein Besuch des Tempels ist definitiv lohnenswert und der Ausblick auf diesen ebenso. Gegenüber ist ein Wohnhaus, welches auch schon fast in jeden Reiseführer gehört, da man hier aus der zehnten Etage einen perfekten Blick über Chinatown und den Tempel hat. Zahlreiche Geschäfte und noch mehr Restaurants reihen sich außerdem aneinander.

3. Art Science Museum an der Marina

Dieses Gebäude in Form einer Blüte war auch mir bekannt. Jedoch wusste ich nicht, dass es ein Museum ist und anders als gedacht, einfach nur spannend und außergewöhnlich. Wie der Name schon vermuten lässt, verbirgt sich hier auch jede Menge Kunst und Wissenschaft dahinter. Das Museum ist in verschiedene Themenwelten unterteilt und besonders für die unglaublichen Lichtinstallationen bekannt. Der Eintritt richtet sich nach der Themenwelt, die ihr besuchen wollt.

4. Gardens by the Bay – Supertrees

Mein erster Besuch bei den Gärten hat mich tatsächlich sprachlos gemacht. Beim Betreten des Parks ragen die imposanten Bäume in die Höhe und besonders in der Nacht strahlen sie hell auf. Empfehlenswert ist die Veranstaltung „Garden Rhapsody“, die nur zu bestimmten Terminen stattfindet (am besten auf der Website informieren). Bei dieser Veranstaltung wechseln die Bäume ihre Farbe und passend dazu wird noch Musik gespielt. Es ist einfach ein magisches Erlebnis und findet dann meistens zwei Mal am Abend statt. Der Eintritt ist kostenlos, außer man möchte auf die Brücke nach oben, oder in die Domes (eine Art Gewächshäuser).

Gardens by the Bay: The Fall

5. Observation Deck – im Hotel Marina Sands Bay

Das Hotel Marina Sands Bay ist in Singapur zu einer Sehenswürdigkeit geworden. Warum? Der spektakuläre Pool auf dem Dach und die Aussicht von oben zieht die Besucher magisch an. Die Nutzung des Pools ist jedoch nur den Hotelgästen vorbehalten. Wenn ihr euch aber trotzdem den Pool anschauen wollt, dann könnt ihr als Besucher in die Bar „Ce La Vi“ im Turm drei gehen und dort etwas trinken oder so wie ich zum Observation Deck für knapp 20 Singapore Dollar (ca. 15 Euro). Der Eingang befindet sich ebenfalls im Turm drei und bietet einen spektakulären Ausblick über die Marina und die Gardens by the Bay.

TUI Hoteltipp: Einmal selbst im Hotel Marina Bay Sands in Singapur übernachten, muss kein unerfüllter Traum sein! Schwimmt im längsten Rooftop Infinity Pool der Welt und genießt die fantastische Aussicht auf Singapurs Skyline.  Mehr Infos zum Hotel auf TUI.com

Hotel Marina Sands Bay

Raus aus der Stadt – Ab auf die Insel – SENTOSA ISLAND

Palmen, Strand und Erholung kennt man meistens von den Nachbarländern Sinagpurs (Thailand, Vietnam, Indonesien), doch mit Sentosa Island bietet die Stadt ein wirkliches Paradies für die Urlauber. Egal ob Sport, Action, Spaß oder einfach nur am Singapur Strand erholen – hier könnt ihr das alles erleben. Die Insel ist mit dem Festland verbunden, so dass ihr diese gut erreichen könnt.

Welcome to Sentosa Island

Wie kommt ihr nach Sentosa Island ?

Sentosa Island

Die Insel ist eine Art großer Freizeitpark mit mehreren Hotels und jeder Menge Attraktionen. Mit dem Taxi erreicht ihr Sentosa Island in ca. 20 Minuten (Kosten ca. 15 Euro). Auf der Insel selbst stehen euch Insel-Busse, eine Seilbahn, ein Zug oder Fahrräder zur Verfügung.

Welche Freizeitmöglichkeiten bietet Sentosa Island ?

Ich habe hier nur einen Tag verbracht und tatsächlich vielleicht gerade mal 30 % der Insel erkundet. Zahlreiche Fahrgeschäfte und Attraktionen für die ganze Familie locken an jeder Ecke. Ihr habt die Möglichkeit diversen sportlichen Aktivitäten nachzugehen, wie z.B. Bungee Jumping, Zip-Line, einen Besuch im Wasserpark, Segway fahren und vieles mehr.

Für einen Besuch der Insel eigenen sich daher drei bis vier Tage, da die Auswahl sehr groß ist.

Ich habe den Adventure Park besucht und bin einmal über die Insel in 75 Metern Höhe mit knapp 30 kmh runtergesaust. Wie? Im Adventure Park findet ihr die Zip Line – eine 450 Meter lange Seilvorrichtung, an der ihr von oben bis zum Strand hinuntergleiten könnt. Ihr werdet oben am Seil an einer Vorrichtung festgemacht und kurze Zeit später seid ihr mit einer atemberaubenden Aussicht auf dem Weg nach unten. Eine spezielle Sicherung sorgt dafür, dass euch nichts passieren kann.

Wer es etwas ruhiger mag, dem empfehle ich einen Besuch im S.E.A Aquarium mit über 100.000 Meeresbesuchern und vielen großen Aquarien. Hier könnt ihr gut und gerne die Zeit vergessen und schon mal zwei Stunden verbringen. Ich bin von einem Gang zum anderen gelaufen und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ihr könnt die Fische von Nahem betrachten und zu meiner Freude gab es trotz der vielen Besucher kein Gedränge.

Viele werden jetzt denken: Das haben wir doch auch alles in Deutschland. Naja nicht ganz, besonders spektakulär ist nämlich der Haifisch Tunnel. Egal wo ihr hinguckt, schwimmen riesiggroße Haie über einem oder links und rechts vom Tunnel. Ein unbeschreibliches Gefühl diese Meeresgiganten so nah und trotzdem aus sicherer Entfernung zu beobachten.

Im S.E.A Aquarium

Strandfeeling – einfach mal die Sonne an Singapurs Stränden genießen

SENTOSA ist trotzdem anders als ein gewöhnlicher Park mit Attraktionen. Beim nächsten Besuch werde ich hier bestimmt drei Tage in einem der Hotels verbringen und auch etwas mehr Zeit am Strand verbringen.

Das Highlight ist hier der Singapur Strand, der in in drei Abschnitte unterteilt ist:

  1. Palawan Strand, der eher für Familien gedacht ist.
  2. Siloso Strand, mit coolen Bars, Restaurants und tollen Wassersportaktivitäten.
  3. Tanjong Beach, einfach für alle, die entspannen wollen.

An jedem Strand finden sich zahlreiche Restaurants, gemütliche Liegen oder Tagesbetten und jede Menge Erholung. So wird die Insel zur richtigen Urlaubsinsel. Die Strände sind sehr gut mit dem lokalen Bus erreichbar und das Beste: Die Busfahrt auf der Insel ist kostenfrei!

TUI Blogtipp: Auch TUI Bloggerin Carina war schon auf Sentosa Island und hat den Siloso Beach besucht. Über ihre Erlebnisse berichtet sie euch ► hier

So schön sind Singapurs Strände

Klasse finde ich, dass trotz der vielen Besucher kaum Andrang an den Attraktionen herrscht und sich alles sehr gut verteilt. Überall gibt es Restaurants, Bars und Cafés. Ich habe mir vor Ort ein Fahrrad gemietet, wobei die Auswahl an Transportmöglichkeiten hier so groß war, dass ich später wieder auf die Seilbahn und den Zug umgestiegen bin, da es deutlich schneller ging.

Vor dem Besuch empfehle ich, dass ihr euch eine Liste mit den Attraktionen macht, die ihr gerne besuchen wollt, da es hier verschiedene Tagespässe zu kaufen gibt. Ihr bekommt die Eintrittskarten für einzelne Attraktionen oder als Sammelkarten, die dann etwas günstiger sind.

Alles in einem ist Sentosa Island definitiv einen Besuch wert. Ich werde bei meinem nächsten Besuch drei Tage einplanen und dann auch entspannt am Strand liegen.

TUI Hoteltipp: Ihr wollt Sentosa Island so richtig erleben? Dann übernachtet in einem der Hotels hier, z.B. im Hotel Michael – Resort World Sentosa. Das 5-Sterne-Hotel mit Außenpool wurde 2010 eröffnet und liegt nur 10 Minuten vom Palawan-Strand entfernt. Mehr Informationen zum Hotel auf TUI.com

Mein Fazit zu Singapur

Sinagapur ist eine Stadt voller Leidenschaft und Leben. Alles ist sauber und außergewöhnlich. Für einen Besuch empfehle ich euch mindestens vier Tage, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen. Egal ob es die Architektur, die Parks oder einfach nur das Essen ist – Singapur ist atemberaubend und spektakulär schön.

TUI Tipp zum Weiterlesen: Für noch mehr Infos rund um Singapur und Sentosa Island könnt ihr gern auf Sylvias Blog vorbeischauen. Sie gibt euch zahlreiche Restaurant- und Bartipps.

nach oben


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.