TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Meeresrauschen

Seychellen – das Paradies auf Erden?

27.08.2013

Eine Legende besagt, Gott habe besonders gute Laune gehabt, als er die 115 Inseln der Seychellen als „geheimen Garten Eden“ im Indischen Ozean platzierte. Während wir uns im Landeanflug befinden, hüpft mein Herz im Dreieck – dem Fensterplatz sei dank! Aus der Vogelperspektive sehen die kleinen Inselchen tatsächlich so aus, als hätte sie jemand liebevoll ins Meer gesetzt.

Alex im Wasser mit Blick auf die Beau Vallon Bucht

Bei der Ankunft begegnen wir zum ersten Mal der mysteriösen „Coco de Mer“-Nuss, die zum Staatssymbol der Seychellen wurde und sogar die Stempelform der Einreisebehörde darstellt. Eigentlich erinnert sie eher an ein weibliches Becken und so ist es auch kein Wunder, dass unter den Seychellois die verrücktesten Theorien und Mythen über die Fortpflanzung dieser Nuss kursieren. Ich muss wohl nicht erwähnen, welche Form (kein Witz!) die männliche Pflanze hat!

Cocktail vor türkisfarbenem Meer auf den Seychellen

Als wir pünktlich zum Sonnenuntergang an der Beau Vallon-Bucht unsere Füße in den Sand strecken und uns einen Cocktail genehmigen, wird klar: weit können wir vom Paradies nicht entfernt sein! Dank der herzlichen Einwohner und den guten Busverbindungen auf der Hauptinsel Mahé ist es übrigens sehr einfach, das Eiland mit seiner provinziellen „Hauptstadt“ Victoria für Tagesausflüge auf eigene Faust zu erkunden. Auf diese Weise locken neben einem authentischen Einblick in das Leben der Einheimischen auch zahlreiche kulinarische Überraschungen.

Der Strand Anse Lazio auf Praslin, Seychellen

Per Inselhopping mit der Schnellfähre begeben uns auf die Suche nach der echten XXL-Nuss. Auf Praslin, genauer gesagt im Nationalpark „Vallée de Mai“ werden wir schließlich fündig: Über 5.000 Seychellenpalmen ragen hier in den Himmel und tragen die größten Früchte der Welt (bis zu 45 Kilogramm!) – ebenjene „Coco de Mer“. Nach der Wanderung durch das Unesco-Weltnaturerbe ist es Zeit für etwas Entspannung an den zauberhaften Badestränden. Erst kürzlich wurden mit Anse Georgette und Anse Lazio gleich zwei Strände auf Praslin zu den schönsten der Welt gekürt – völlig zurecht!

Anse Source d'Argent auf La Digue

Zum Abschluss führt unsere Reise nach La Digue, dessen einzigartige Granitfelsen zum Lieblingsmotiv für Werbespots und Postkarten von den Seychellen wurden. Trotz einiger Touristen ist es der perfekte Ort zum Entschleunigen: Statt mit dem Auto verkehrt man hier mit dem traditionellen Ochsenkarren oder erkundet die Insel mit einem Leih-Fahrrad… traumhaft! Unbedingt Schnorchel-Equipment mitbringen (oder leihen), denn nur wenige Meter von den Stränden entfernt wartet eine wahrlich faszinierende Unterwasserwelt.

farbenfrohe-unterwasserwelt

Man sollte mit Superlativen eigentlich vorsichtig umgehen, aber die Seychellen haben uns rundum begeistert: Willkommen im Paradies!

Sonnenuntergang an der Beau Vallon Bucht auf den Seychellen

  1. Donnerstag, 28. April 2016 um 15:59 Uhr Kai von http://www.erkundediewelt.de sagt: Antworten
    Gott schuf diese Inselgruppe wirklich, ja der Menschheit das Paradies auf Erden zu ermöglichen. Ich bin absolut begeistert von den Seychellen und verfalle ins schwärmen wenn ich an die traumhaften zwei Wochen denke! Mein absoluter Traumstrand ist der Anse Source d'Argent auf La Digue! Seychellen - Ich komme wieder! [Link wurde von der Redaktion entfernt]

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.