TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Rundreise durch Marokko – Allein in Marrakesch

12.06.2015

Unsere Kollegin Lisa begibt sich gern auf der ganzen Welt auf Entdeckungstour. Ihre letzte Reise führte sich mit dem Mietwagen quer durch Marokko. Allein. Lest nun im TUI Blog, wie sie ihre Rundreise erlebt hat.

Allein auf Reisen = Spontanität ohne Kompromisse

„Du machst eine Rundreise durch Marokko? Das hört sich ja toll an! Mit wem verreist du denn? Wie, ganz alleine???“

TUI Hoteltipp: Hotel Riu Tikida Garden

Hotel Riu Tikida Garden MarrakeschEine Oase inmitten der lebhaften Stadt Marrakesch erwartet euch im RIU Tikida Garden. Das Zentrum von Marrakesch ist innerhalb von 30 Gehminuten erreichbar. Wahlweise könnt ihr auch den kostenlosen Shuttlebus nutzen, um Marrakesch zu erkunden. ► Mehr Infos zum RIU Tikida GardenWeitere Marokko Angebote

So in der Art waren die Reaktionen meiner Familie, Freunden und Bekannten. Für die meisten kommt ein Urlaub ohne Begleitung gar nicht in Frage. Oft ist es die Angst vor dem Alleinesein oder auch Auf-sich-alleine-gestellt-Sein. Aber nur, weil ich alleine verreise, bleibt das vor Ort ja nicht so. Eigentlich ist es ziemlich einfach, mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen, gerade wenn ich alleine unterwegs bin. Wenn ich mit jemandem zusammen verreise, machen wir meistens unser Ding und wir bleiben eher für uns und bei unserer festen Planung. Alleine bleibt mehr Raum für Spontanität ohne Kompromisse. Mit anderen Reisenden kann ich mich herrlich über deren bisherigen Highlights austauschen und auch von meinen eigenen Erlebnissen berichten. Das funktioniert als Gesprächseinstieg immer. Sehr oft ergibt es sich dann fast automatisch, dass ich ein oder mehrere Tage meines Urlaubs gemeinsam mit anderen verbringe. Je nachdem, wie es eben passt und wir uns sympathisch finden. Ich versuche auch möglichst viel mit den Einwohnern in Kontakt zu kommen, um so einen besseren Einblick in das Land und die Kultur zu erhalten. Auch da habe ich den Eindruck, dass sich das alleine unterwegs viel häufiger ergibt. So lerne ich dann sehr viele verschiedene und interessante Menschen kennen und das macht diese Art des Reisens für mich so spannend.

Ali ben Youssef Medersa

Die ehemalige Koranschule Ali ben Youssef Medersa weißt wunderschöne Ornamente auf

Ali ben Youssef Medersa

Ali ben Youssef Medersa

Erste Station der Marokko Rundreise: Das quirlige Marrakesch

Mit dem Mietwagen durch Marokko

Auch in Marokko gibt’s Mietwagen von TUI Cars. ► Mehr Infos hier.

Aber nun zu meinem Reiseziel, dem aufregenden Marokko. Zwei Wochen lang habe ich mit dem Mietwagen im April die vier Königsstädte, die Atlantikküste, das Atlasgebirge, Kasbahs, Oasen und die Ausläufer der Sahara bereist.

Los ging es im vollen, lauten und chaotischen Marrakesch. Angekommen auf dem berühmten Platz Djeema el Fna, dem Herzstück der Medina, ließ ich den Trubel bei einem frisch gepressten Orangensaft erst einmal auf mich wirken. Der Platz erwacht am Abend erst so richtig zum Leben. Bei Sonnenuntergang sicherte ich mir daher einen guten Platz auf der Dachterasse eines Cafés und beobachtete, wie die Essensstände aufgebaut werden und wie langsam die Rauchschwaden aufstiegen.

Moulay El Yazid Moschee marrakesch

Moulay El Yazid Moschee

Die Geräuschkulisse erreichte später am Abend dann mit all den Schlangenbeschwörern, Geschichtenerzählern und Musikern ihren Höhepunkt. Eine Chinesin, die ich in meiner Unterkunft kennengelernt habe, brachte mich mit zu einer Gruppe von Geschichtenerzählern. Sie war dort bereits am Abend zuvor. Die Familie begrüßte uns herzlich und uns wurden Stühle in der ersten Reihe angeboten. Wir lauschten den Geschichten, die wir zugegeben aufgrund der Sprache leider nicht verstanden und durften auch bei der begleitenden Musik mittrommeln.

Djeema el Fna Marrakesch

Auf dem Djeema el Fna ist abends richtig was los

Die Stadt hat natürlich noch viel mehr Highlights, die ich ebenfalls mit anderen Reisenden besucht habe. Zum Beispiel die vielen Souks, die ein wahres Shopping Paradies sind, die Ali ben Youssef Medersa (ehemalige Koranschule) oder den Bahia Palast. Wer sich von dem Trubel der Stadt etwas erholen möchte, kann sich in eines der vielen schönen Riads oder den Jardin Majorelle, ein Garten angelegt von Yves-Saint-Laurent, zurückziehen.

Bahia Palace Marrakesch

Bahia Palace

Jardin Majorelle

Eine Oase in Marrakesch: Jardin Majorelle

Marrakesch war erst der Anfang meiner Marokko Rundreise. Im nächsten Teil erfahrt ihr dann mehr von meinen Erlebnissen in der gelassenen Hafenstadt Essaouira, dem Labyrinth in der Medina von Fés, römischen Ruinen und meinem nächtlichen Ausflug mit dem Wüstenschiff.

Bis bald :)

  1. Sonntag, 14. Juni 2015 um 12:03 Uhr Sabine sagt: Antworten
    Das hört sich nach einem spannenden Trip an! Ich finde, ab und zu alleine zu reisen ist immer spannend und man erlebt die Reise auch ganz anders, als wenn man mit Familie und Co unterwegs ist. Für mich wird es auch mal wieder Zeit, für einen Trip alleine....;-)
  2. Freitag, 30. Dezember 2016 um 10:56 Uhr Hans-Jürgen Reiss sagt: Antworten
    Noch mehr schöne Städtereisen bei den Kalifen in 1000 + 1 Nacht ?

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.