TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Ratgeber

Regeln im Flugzeug – Gute Manieren über den Wolken

29.05.2013
TUI Bloggerin Rita
Alle Beiträge anzeigen

Wem gehört die mittlere Armlehne? Zählt das Neigen der Rückenlehne zu den Passagier-Grundrechten? Ist Applaus nach der Landung angebracht? Im Flugzeug müssen fremde Menschen zwangsläufig auf engstem Raum miteinander auskommen. Ein paar Benimmregeln sind deshalb wichtig. Im folgenden Artikel erfährst du, welche Regeln im Flugzeug den Zorn deiner Sitznachbarn zukünftig vermeiden könnten…

Regeln im Flugzeug

Bitte beachten: Regeln im Flugzeug

Ruhe bewahren

Im Flugzeug ist es gemeinhin sehr eng. Die Fluggäste sitzen dicht an dicht, je nach Körperfülle fast aufeinander. Insbesondere auf Langstreckenflügen sorgt die unfreiwillige Nähe für erhöhtes Stresspotential. In dieser unfreiwilligen Situation ist es ganz besonders angebracht, aufkeimende Aggressionen zu unterdrücken und sich auf seine gute Erziehung bzw. gewisse Regeln im Flugzeug zu besinnen. Versuche daher stets die Ruhe zu bewahren. Das beginnt bereits beim Boarding: Es gibt hier keine Siegerpreise für Drängler bzw. musst du nicht als Erster durch das Gate kommen! Das Flugzeug wird erst starten, wenn sich alle eingecheckten Fluggäste an Bord befinden.

Stau an den Gepäckfächern vermeiden

Es gibt immer wieder Passagiere, die beim Betreten des Flugzeugs ihr Gepäck über den Sitzen verstauen, ohne darauf Rücksicht zu nehmen, dass sie damit andere Fluggäste behindern und einen Stau im Gang verursachen. Es empfiehlt sich daher, zuerst in der eigenen Sitzreihe mit deinem Gepäck auf dem Schoß oder unter dem Sitz Platz zu nehmen und andere Passagiere vorbeizulassen, bevor du mit dem Verstauen deines Gepäcks in den Ablageflächen beginnst.

Regeln im Flugzeug für Rucksackträger

Reisende mit Rucksack sollten diesen vor dem Betreten des Flugzeugs abnehmen. Denn der Gang ist selbst für minimale Körperdrehungen zu eng. Eine schwungvolle Drehungen könnte mit Rucksack buchstäblich ins Auge gehen.

Begrüßung und Gespräche

Egal ob du eine halbe oder mehre Stunden neben deinem Sitznachbarn verbringen wirst, wichtig ist ein guter Start: Wenn du deinen Platz erreicht hast, begrüße deinen Reihennachbarn höflich. Ob dein Gegenüber offen für Gespräche ist, merkst du schnell an verbalen bzw. nonverbalen Signalen, die du umgekehrt natürlich genauso aussenden kannst. Gönnt dir dein Nachbar keine Ruhe, ist es absolut legitim, mit einem freundlichen „Ich will nicht unhöflich sein, aber…“ die Situation zu klären.

Kampf um die Armlehnen

Vor allem bei Dreierreihen kommt es oft zu Ellenbogen-Kämpfen um die mittleren Armlehnen. Denn wer seinen Arm auf der Armlehne platzieren darf, überlassen die Fluggesellschaften in der Regel ihren Gästen. Der Fairness halber sollten jedoch diejenigen, die rechts bzw. links sitzen, dem Passagier in der Mitte zwei Armlehnen überlassen. Schließlich sitzt dieser sowieso schon eingezwängt dazwischen und hat weder eine gute Aussicht noch die Ausweichmöglichkeit in den Gang.

Streitfaktor Rückenlehne

Das Kippen der Rückenlehne hat schon vielen Hintermänner und -frauen Hämatome am Knie bzw. Kaffeeflecken auf dem Schoß gekostet. Daher lohnt der Blick zurück, am besten mit einer kurzen Warnung, bevor du die Rückenlehne in die Ruheposition verstellst. Wenn Du besonders höflich sein möchtest, dann frage, ob der Platz reicht, bevor du die Lehne verstellen möchtest. Bedenke hierbei jedoch, dass du auch mit einer negativen Antwort zurechtkommen musst. Viele Reisende fordern, generell auf die vermeintliche Unsitte des Lehnenverstellens zu verzichten. Diese Regel im Flugzeug wäre jedoch für Passiere mit Rückenproblemen insbesondere auf Langstreckenflügen eine schmerzliche Zumutung.

Regeln im Flugzeug: Essen

Insbesondere beim Servieren des Essens wird es im Flugzeug oft so eng, dass die Fluggäste kaum Platz haben und auf eine harte Geduldsprobe gestellt werden. Teile dein Essen daher gleich zu Beginn in mundgerechte Stücke, damit du dann bequem mit der Gabel essen kannst. Auf diese Weise vermeidest du, dass du vor jedem Bissen mit deinem Nachbar kollidierst.

Klimmzüge am Vordersitz vermeiden

Der Rücken schmerzt, die Beine sind eingeschlafen, dennoch: Widerstehe der Versuchung, dich aus Bequemlichkeit an der Lehne des Vordermannes hochzuziehen. Mit deinem Klimmzug reißt du den Fluggast vor dir aus der Ruhe bzw. im Ernstfall sogar ein Büschel Haare aus. Auch die integrierten Bildschirme vor dir sollten im Idealfall nicht heftig bearbeitet, sondern sanft bedient werden. Bedenke: Der Passagier vor dir sitzt zwangsläufig am längeren Hebel, spätestens wenn er die Lehne nach hinten kippt.

Lande-Applaus: Nett oder nervig?

Jeder kennt das obligatorische Klatschen, nachdem der Pilot die Maschine zum Landen gebracht hat. Möglicherweise sind alle froh, wieder heil auf der Erde gelandet zu sein. Viele halten das Klatschen für eine freundliche Geste. Aber Piloten und Flugbegleiter könnten das Geklatsche auch nervig finden. Denn es könnte als Misstrauen gegen die Crew ausgelegt werden. Von daher lass es lieber bleiben. Wenn du unbedingt dein Lob für die Crew mitteilen möchtest, freut sich diese sicherlich umso mehr, wenn du dich beim Aussteigen für den freundlichen Service bei den Flugbegleitern bedankst.


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.