TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Meeresrauschen

Mit dem Mietwagen über Fuerteventura oder von Ziegen, die auf Menschen starren

02.09.2014
TUI Bloggerin Nadine
Alle Beiträge anzeigen

10 Tage faul am Strand liegen ist euch zu langweilig? Meiner Kollegin Christine auch. Deshalb ging es mit dem Mietwagen 2 Tage quer über die Insel Fuerteventura.

Es ist ein sonniger Morgen. Von der Sonne wachgeküsst begrüße ich den Tag auf der Kanareninsel Fuerteventura mit einem Lächeln. Nach einigen Tagen zwischen Völlerei am reichhaltigen Buffet, Entspannung beim Yoga, Auspowern beim Bauch-Beine-Po-Kurs und Chillen am Strand geht es heute auf Erkundungstour über die Insel.

Vom kleinen Örtchen Morro Jable im Süden dauert es nur zwei Stunden bis in den Norden der Insel.  Die Straßen sind ganz verweht vom Sand – zum Glück stört das im kleinen schnuckeligen Polo nicht. Die Frisur sitzt, die Laune ist gut. Der Dünenpark von Corralejo gleicht einer Wüste, die sich ins Unendliche zieht. Ein echter Gegensatz zum Vulkangestein im Süden. So weit, aber auch sengend heiß.

Am Stadtstrand ein kleiner Stopp. Zur Erfrischung und zum Innehalten, bevor es weitergeht ins Inselinnere. Ab und an ist eine Pause am Strand notwendig. Der Hitze wegen. Aber auch der Strände wegen. Kilometerlang, weitläufig und breit. Fuerteventura hat einfach sensationelle Strände. Das Wasser ist klar und spritzig. Genau richtig zum Wellentoben im Atlantischen Ozean.

Im Inselinneren streckt die älteste Stadt Fuerteventuras ihre Arme aus. Der Weg wird immer schmaler, die Abhänge immer steiler. Die Grillen zirpen in den Bergen, im Tal erstreckt sich Betancuria. Die 600 Jahr Feier ist längst vorüber, die knapp 800 Einwohner hegen und pflegen ihr Örtchen, in dem die Sonne alles zu geben scheint. Streifenhörnchen jagen sich und die imaginären Freunde über die Bäume, kabbeln sich, um dann blitzschnell zu verschwinden. Das bunte Treiben ist nett anzusehen. Genau wie die Ziege, die plötzlich mitten auf der Straße steht. Wie aus dem Nichts aufgetaucht, bereit für ihre ganz eigene Rast. Erinnerungen an Männer, die auf Ziegen starren werden wach. Oder starrt doch die Ziege?

Von den Streifenhörnchen und Ziegen ganz angetan geht es im kleinen klimatisierten Polo weiter zu den größeren Tieren. Im Oasis Park La Lajita warten Giraffen zum Anfassen. Ein komisches Gefühl. Und mit einem Wusch sind sie am Gesicht vorbei. Äffchen springen und tanzen fröhlich frei herum. Robben absolvieren ihre Shows, Kamelritte werden feilgeboten. Abgesehen davon ist es ganz nett und entspannend.

Giraffe Oasis Park Fuerteventura

Fröhliche Giraffe im Oasis Park

Letzte Station: Surfer’s Island. Von Weitem erstreckt sich eine riesige Sandbank – das Surferparadies Fuerteventuras. Die Insel bietet ideale Bedingungen zum Surfen. Lust, selbst einen Kurs zu probieren? Ja vielleicht, aber nicht heute. Heute ist nur zuschauen und entspannen. 2 Tage quer über die Insel Fuerteventura haben eben auch ihre Spuren hinterlassen. Bilder im Kopf, kreisende Gedanken, erhitzte Erschöpfung aber auch satte Zufriedenheit über diese wunderschöne Insel der Kanaren.

TUI-Hoteltipp: ROBINSON CLUB JANDIA PLAYA

ROBINSON CLUB JANDIA PLAYA

Langeweile ausgeschlossen im ROBINSON CLUB JANDIA PLAYA auf der Sonneninsel Fuerteventura

Der Club liegt in Morro Jable im Süden der Insel Fuerteventura, direkt am 20 km langen, feinen Sandstrand.

Ein umfangreiches Sport- und Fitnessprogramm lässt keine Langeweile aufkommen, im WellFit-Spa könnt ihr entspannen und relaxen. Der Club erstreckt sich auf einer Fläche von ganzen 60.000 qm – ideal zum Abspannen.

Und wie ihr jetzt gelernt habt, bietet Morro Jable auch einen idealen Ausgangspunkt für Inseltouren. Den Mietwagen gibt es hier.

Mehr Informationen & Buchung


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.