TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Unterwegs mit...

Mein Weg zur Flugbegleiterin bei TUIfly – Teil 3: Der Abschluss

16.03.2016

Nach dem anstrengenden praktischen Training von letzter Woche geht es nun in die Endphase für Alina. Jetzt heißt es für sie: Guckflug und Abschlusstest bestehen! Freut euch auf den letzten Teil von Alinas Weg zur Flugbegleiterin.

Time flys – Die Zeit vergeht wie im Flug! Nachdem ich auch das praktische Training letzte Woche mit Bravour gemeistert habe, beginnt nun die Abschlussphase meiner Ausbildung bei der TUIfly. Übrigens, wie ich das „Dingy“ und die „Oxycrew“ in feurigen und nassen Trainingssituationen vergangene Woche kennenlernen durfte, könnt ihr in  Teil 2 nachlesen.

Wie aufregend: Ich fliege mit der TUIfly als Crewmitlglied

Wie aufregend: Ich fliege mit der TUIfly als Crewmitlglied

Der Guckflug

Wie versprochen, erzähle ich euch heute vom sogenannten „Guckflug“, der nochmal ein absolutes Highlight am Ende meiner Ausbildung ist: Ich fliege von Hannover nach Fuerteventura!

Warum ich so aufgeregt bin? Der sogenannte Guckflug ist ein Erfahrungsflug während der Flugbegleiter Ausbildung. Als angehende Flugbegleiterin habe ich hier die Chance als zusätzliches Crewmitglied an Bord jede Menge Eindrücke zu sammeln und das Gelernte der letzten Wochen tatsächlich anzuwenden, um zu beweisen wie gut ich aufgepasst habe.

Gespannt schaue ich in den Arbeitsplan, um die Uhrzeit des Abflugs zu checken, wo mir doch gleich ein wenig die Vorfreude vergeht: Um sechs Uhr werden wir abheben. Allerdings muss die Crew schon vorher da sein. Im Klartext heißt das für mich: Um halb drei aufstehen! Nach vier Stunden Schlaf wache ich also von allein auf, sodass mir das Aufstehen nicht allzu schwer fällt. Inzwischen schwirren mir ganz viele Fragen durch den Kopf: Werde ich das Theoretische auch in der Praxis umsetzten können? Wie läuft die Zusammenarbeit mit der Crew an Bord? Wie werden die Fluggäste sein?

Was besprechen die Crewmitglieder vor dem Abflug?

Wie verabredet, treffe ich erst mal um halb vier alle Crewmitglieder im Crewraum. Zuerst bin ich angespannt, als dann alle und nach eintreffen, werde ich immer gelassener. Die Crew stellte sich nämlich als absolut nett heraus. So steht hoffentlich einem interessanten Guckflug nichts mehr im Weg.

Als wir dann alle vollzählig sind, fängt das Briefing an, in dem wir den Service, die Einteilung der Flugbegleiterpositionen, den Flugablauf, die Passagierzahlen und das vorbestellte Essen besprechen. Für den Hinflug bin ich im hinteren Bereich des Flugzeuges eingeteilt. Entsprechend werde ich auf dem Rückflug vorne mitarbeiten.

Nach dem Briefing geht es direkt Richtung Flieger, jedoch müssen auch wir als Crew vorher durch die Sicherheitskontrolle. Im Flugzeug angekommen, beginnt sofort das Vorbereiten der Kabine in Form von diversen Checks, z.B. werden das Catering und die Toiletten strengstens überprüft. Es stellt sich heraus, dass sehr viel in ganz schön kurzer Zeit zu überprüfen ist.

Schnell noch ein Foto mit der TUIfly Maschine ;-)

Schnell noch ein Foto mit der TUIfly Maschine ;-)

Der Hinflug nach Fuerteventura

Dann betreten die ersten Gäste das Flugzeug und es heißt: „Willkommen an Bord bei TUIfly“. Sobald sich nach dem Start alle Gäste entspannt zurücklehnen, geht für mich der Arbeitstag erst richtig los.

Ich darf mir alles ganz genau anschauen und die Crew bei dem gesamten Service unterstützen. Anfänglich noch etwas schüchtern, mache ich mich erstmal mit dem Bordcomputer vertraut. Für Neulinge ist es nicht immer ganz einfach, alles auf die Schnelle zu finden und zu wissen, aber nach etwas Eingewöhnung funktioniert alles prima. Schließlich bin nicht allein sondern habe einen super lieben Kollegen beim Service an meiner Seite, der mir zwischendurch hilfreiche Tipps gibt.

Der Service, das Essen und der Bordverkauf verlaufen wie von selbst und siehe da, es folgt bereits der Landeanflug auf Fuerteventura. Kaum gelandet sind die anfängliche Müdigkeit und die lange Flugzeit wie im Nu vergangen. Jetzt warten 23 Grad, Sonnenschein und der Blick aufs Meer auf mich. Einfach herrlich, oder?!

Ach ja, Fuerteventura wie schön du bist!

Ach ja Fuerteventura, wie schön du bist!

Der Rückflug nach Hannover

Wir bereiten erneut die Kabine vor und begrüßen anschließend die gut gelaunten Passagiere an Bord. Als alle Gäste ihre Sitzplätze finden, verschwinde ich schnell im Cockpit. Ich darf nämlich zum Start auf Fuerteventura und zur Landung in Hannover im Cockpit mitfliegen. Es ist einfach faszinierend! Auch auf dem Rückflug arbeite ich „pannenfrei“ mit. Ich bin sicherer, die Abläufe funktionieren noch besser, das hat mir alles meine tolle und geduldige Crew ermöglicht :) vielen Dank.

Nach der Landung verdiene ich mir den Feierabend und falle regelrecht kaputt ins Bett. Mit den erlebnisreichen Bildern vor Augen träume ich mich schließlich in den Schlaf.

Ich fliege tatsächlich im Cockpit mit

Ich fliege tatsächlich im Cockpit mit

Der Abschlusstest

Die 7. Woche meiner Ausbildung zur Flugbegleiterin besteht aus vier super Tagen mit viel Spaß und dem letzten großen Abschlusstest. Als erstes gehen die Trainer den Dienstplan mit uns durch, der gar nicht so einfach verständlich zu sein scheint. Dieser besteht nämlich aus ziemlich vielen Zahlen und Abkürzungen und ist daher auf den ersten Blick verwirrend. Aber nach genauem Zuhören und Aufpassen ist alles verständlich und gar nicht mehr so kompliziert. Anschließend entdecke ich auf dem Dienstplan meine Flugroute für März, dieses Mal als offizielles Crewmitglied an Bord der TUIfly, sofern ich den Test bestehe. Es wäre doch sehr schade, wenn ich die zwei schönen Stopps Las Palmas und Wien verpasse.

Am letzten Tag ist es endlich soweit: Daumen drücken für den allerletzten Test. Dieser ist nochmal ziemlich umfangreich. Einmal noch zittern bis die erleichternde Nachricht folgt – ALLE HABEN BESTANDEN!!! Ich bin jetzt ausgebildete Flugbegleiterin :) Das will gefeiert werden! Meine Mitazubis und ich verbringen gemeinsam einen schönen Nachmittag. Dabei lassen wir natürlich auch die letzten sieben Wochen Revue passieren und ab sofort heißt es für uns: „Willkommen an Bord bei TUIfly“

Die 7-wöchige Grundkurszeit ist damit beendet. Vielen Dank liebe Mitazubis, wir hatten eine tolle gemeinsame Zeit, ihr werdet mir fehlen. Und wer weiß, vielleicht begrüße ich ja einige von euch da draußen bald an Bord der TUIfly. Und dann sagt ihr: Dich kenne ich doch aus dem TUI Blog. Ich würde mich freuen! ► Zu den Flug-Angeboten

  1. Donnerstag, 17. März 2016 um 11:25 Uhr Timo sagt: Antworten
    Liebe Alina,herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Grundkurs!Dir und allen neuen Kolleginnen und Kollegen allzeit guten Flug, viel Spaß und viele Gäste, die zufrieden mit einem TUI Smile auf den Lippen von Bord gehen!Bis bald!

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.