TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Mallorca: Ein Loblied auf El Arenal

13.03.2014

Wenn Deutsche über Mallorca sprechen, denkt so mancher an überschwängliche Partys, laute Musik, Ballermann 6 und 10-Liter Eimer voller Sangria am Strand von El Arenal. Doch Arenal ist weitaus mehr als eine Partymeile. Ich würde sogar sagen, es ist einer der schönsten Strände der Insel

Die Geschichte von El Arenal? Um 1900 war Land am Meer auf der Insel nichts wert. Es war zu salzig, zu sandig und das Meer unberechenbar. Ändern sollte sich das, als ein Überseefischer namens Berga Oliver, der schon die Strände der Karibik gesehen hatte, ein kleines Hotel baute und nordafrikanische Dattelpalmen anpflanzte. Er schuf ein Stück Karibik an der Küste Mallorcas, setzte sich auf seine Stühle und musste nicht lange auf die ersten Besucher warten. Heute sind genau hier mehr als 40.000 Betten zu finden. Der Name des paradiesischen Fleckchens: Arenal, auf deutsch: Sand.

Blick von einem der RIU-Hotels auf die Hotellandschaft an der Playa de Palma

Blick von einem der RIU-Hotels auf die Hotellandschaft an der Playa de Palma

Arenal – besser als sein Ruf

Und nun stapfe ich barfuß durch diesen Sand, der außergewöhnlich weich ist. Er besteht aus zerriebenen Muscheln und Korallen und ist damit der perfekte Sandstrand. Viel weicher als der, der an vielen karibischen Traumstränden zu finden ist. Die Bucht von El Arenal ist etwa fünf Kilometer lang, startet bei Palma de Mallorca und endet am Hafen von Arenal. Das Wasser ist klar, das Meer fällt sanft ab, ideal für Urlauber mit Kindern. Hotels, Straßencafés, Restaurants, Bars und jede Menge Souvenirshops: Weil es hier war, wo der Tourismus in den 60er und 70er Jahren so richtig loslegte, ist bis in die späten 90er Jahre hinein auch Einiges verschandelt worden. Zu viele Hotels, zu viel Beton. Doch seit der Jahrtausendwende hat ein Umdenken eingesetzt.

Unscheinbar: Der Treffpunkt aller Partygänger auf Mallorca ist der Ballermann 6. „Balneraeos“ heißen die Strandposten auf spanisch

Unscheinbar: Der Treffpunkt aller Partygänger auf Mallorca ist der Ballermann 6. „Balneraeos“ heißen die Strandposten auf spanisch

Wollen wir ein bisschen promenieren? Für mehr als 100 Millionen Euro wird die Promenade am größten Strand von Mallorca derzeit umgebaut – Fotos (5): Jörg Baldin

Wollen wir ein bisschen promenieren? Für mehr als 100 Millionen Euro wird die Promenade am größten Strand von Mallorca derzeit umgebaut

Schon irgendwie abgefahren: Die „Mega Park“-Feierhalle am Playa de Palma Strand sieht von außen aus wie eine Kathedrale und bietet innen hypermodernes Partyfeeling für 2.500 Leute

Schon irgendwie abgefahren: Die „Mega Park“-Feierhalle am Playa de Palma Strand sieht von außen aus wie eine Kathedrale und bietet innen hypermodernes Partyfeeling für 2.500 Leute

Umbau für mehr als 120 Millionen Euro

Die Mallorquiner möchten der Playa de Palma, speziell dem Abschnitt El Arenal, ein neues Image geben und lassen sich den Umbau der Promenade einiges kosten. Seit 2008 wird an der Neugestaltung der Promenade gebaut, bis 2010 hat er bereits 127 Millionen Euro verschlungen. 2020 soll die große Umgestaltung abgeschlossen sein, bei der einige der alten Bausünden gegen neue, gefälligere Hotels ausgetauscht werden. Manch einer jedoch kann dem 60er-Jahre-Retrolook inzwischen auch etwas abgewinnen: Es ist Tourismus pur, den man am ersten Strand Mallorcas wie in einem Museum beobachten kann.

Der Ballermann soll ruhiger werden

Und man findet den berühmten Ballermann 6. Früher der Inbegriff für Saufkultur aus Plastikeimern auf Mallorca, heute eher ein normales Strandcafé mit metallenen Stühlen und dem Versuch, mit gedämpfter Partymusik Szeneatmosphäre zu schaffen. Dass allerdings klappt nur selten… immer noch! Denn wenn’s dunkel wird an der Playa de Palma, wird gefeiert. Das ist immer noch so. Die bekanntesten Discos heißen Bierkönig, Mega Park und Oberbayern. Chilliger ist der Puro Beach Club mit weiß gepolsterten Strandliegen und Aromatherapie-Massagen, der auf einer kleinen Landzunge am Anfang der Playa de Palma liegt, genau in der Einflugschneise zum Flughafen übrigens. Hier geht die Party schon tagsüber los. Das Schwesterhotel Puro, eines der ersten Boutiquehotels von Palma, findet man in der Altstadt hinter der Börse La Llonja, seine Zimmer sind ebenfalls ganz in Weiß gehalten. Als das Puro vor etwa zehn Jahren entstand, galt es als totaler In-Treff, hat aber seine Qualität besonders im Strandclub nicht halten können.

Oh, wie stille....: Tagsüber ist der El Arenal Strand einfach ein feiner, weißer, familienfreundlicher Superstrand mit Schattenhütchen aus Stroh

Oh, wie stille….: Tagsüber ist der El Arenal Strand einfach ein feiner, weißer, familienfreundlicher Superstrand mit Schattenhütchen aus Stroh
Fotos (5): Jörg Baldin

Portixol: vom Fischerdorf zur hippen Ecke

Portixol, das erste Örtchen hinter Palma auf dem Weg nach Arenal, ist da noch eine andere Nummer. Kaum jemand kannte das Fischerdorf, heute geben sich dort Einheimische und hippe Gäste die Hand. Der Bau des 4-Sterne-Hotels Portixol, mit blauen Fensterläden, weißen Zimmern und einem stilsicheren Konzept, brachte den Wandel und solvente Gäste, die das durchgehend gute Essen im Restaurant des Portixol und in vielen anderen, eher alternativen Restaurants und Kneipen am Kai zu schätzen wissen. Aber träumt bitte nicht von einem kleinen, bunt angestrichenen Fischerhaus in Portixol: In der pittoresken Ecke haben sich längst die Makler breit gemacht, die Immobilienpreise sind stark angestiegen und für die wenigsten noch erschwinglich. Über Mallorca gibt es viele Geschichten, wahre und unwahre. Ich finde: Verdient hat die Insel das nicht. Mallorca zieht viele Menschen an und hat für alle etwas zu bieten. Wie eben den Strand von Arenal, der tagsüber Erholung bietet und abends zur Partymeile wird, die so mancher Besucher nicht wieder vergessen wird.

TUI Reisetipp El Arenal

Für Euch gehört Feiern einfach zum guten Mallorca Urlaub dazu? Oder wollt Ihr nur einmal sehen, wie es in Arenal nun WIRKLICH zugeht? Dann probiert doch einfach das Hotel Pabisa Orlando aus: Alle Feierwütigen gehen ein paar Meter zum nahegelegenen Bierkönig. All diejenigen, die die Umgebung erkunden wollen, nutzen den Fahrradverleih von Pabisa Bikes. Mehr Infos hier.

  1. Sonntag, 19. Juli 2015 um 18:56 Uhr Werner Langer sagt: Antworten
    malle immer wieder malle

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.