TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Unterwegs mit...

Let the Show begin: Behind the Scenes beim ROBINSON Casting – Teil 2

19.03.2018
TUI Bloggerin Miriam
Alle Beiträge anzeigen

Der erste Programmpunkt ist abgeschlossen, nun geht es zu den Fachprüfungen beim großen ROBINSON Casting für zukünftige Clubmitarbeiter. Was die Bewerber präsentieren und wer im Endeffekt wirklich als Entertainer in den ROBINSON Clubs tätig sein wird, erfahrt ihr hier im zweiten Teil unseres großen Behind the Scenes Bericht.

Was vorher BEIM ROBINSON CASTING geschah

Hier geht es zum ersten Teil unseres großen Behind the Scenes Bericht

Zeit für die ersten Fachprüfungen: Hinter den Kulissen bei den zukünftigen Kinderbetreuern

Gegen 12 Uhr leert sich der große Raum auf einen Schlag. Es ist Zeit für die Fachprüfungen. Voller Tatendrang schweben die Teilnehmer energiegeladen aus dem Raum in die gegenüberliegenden Tanzsäle oder nach oben in die riesige Sporthalle.

Alle Bewerber verteilen sich in ihren Fachbereichen

Alle Bewerber verteilen sich in ihren Fachbereichen

Ich bleibe sitzen und schaue mir die Fachprüfung des Bereichs Kinderbetreuung an. Ein Stuhlkreis wird gebildet und die Bewerberinnen – zum heutigen Casting sind ausschließlich junge Frauen anwesend, obwohl natürlich auch Männer als zukünftige Kinderbetreuer gern gesehen sind – nehmen Platz, während sich Hans und Manu, beide für den Bereich der Kinderbetreuung zuständig, vorstellen.

Die beiden werden die Kandidaten in den nächsten Stunden genauestens beobachten und schauen, ob sie sich für den ROBY Club eignen. Das Feld der Kinderbetreung ist bei der Clubmarke ROBINSON sehr wichtig, denn Kinder sind die Gäste von morgen und sie bestimmen, wohin es in den nächsten Urlaub geht. Die zukünftigen Mitarbeiter sollten daher nicht nur die Kids betreuuen, entscheidend ist, dass sie die Kleinen auch spannend unterhalten.

Willkommen im Bereich Familie

Um zu testen, ob die Bewerber diesen Herausforderungen gewachsen sind, hatten sie schon vorab die Aufgabe bekommen eine Sache mitzubringen, die ihrer Meinung nach zur Arbeit mit Kindern unabdingbar ist. Jeder ist an der Reihe und darf dieses Utensil nun vorstellen. Einige halten Luftballons in den Händen, andere Bälle, Stifte, Handpuppen oder Musikboxen. Eine Kandidatin bringt ein Gedicht mit, eine andere einen Erste Hilfe Koffer. Ich merke schnell: hier ist keiner dabei, der so gar nicht ins Bild eines Kinderbetreuers passt. Jeder Bewerber hat schon mit Kindern gearbeitet, im besten Fall mit mehreren gleichzeitig. Sei es nun als Kinderkrankenschwester, Babysitter, bei der Freiwilligenarbeit im Ausland oder als Nachhilfe. Optimal ist natürlich, wenn die Bewerber bereits eine pädagogische Ausbildung mitbringen z.B. als Erzieher.

Nach der Vorstellungsrunde werden die neun Kandidaten in 3er Gruppen aufgeteilt. Sie können sich nun gemeinsam, innerhalb von 20 Minuten, ein Spiel überlegen, welches sie dann mit der Gruppe durchführen. Dieses Spiel sollte im besten Fall 90 Minuten im ROBINSON Club füllen. Außerdem werden die Fremdsprachenkenntnisse der Bewerber geprüft und so dürfen sie sich in englischer Sprache vorstellen und erzählen, in welchen Bereichen sie bereits mit Kindern gearbeitet haben.

Let’s Dance im Bereich Tanz und Choreographie

Während sich die Kandidaten auf ihre große Präsentation vorbereiten, verschwinde ich unauffällig. Ich möchte mir die Gruppe „Tanz und Choreographie“ anschauen. In dem hellen Raum studieren die Bewerber mit Lehrerin Janine Grellscheid gerade eine kurze Choreo vor einer riesigen Spiegelwand. Janine ist leidenschaftliche Trainerin für Tanz und wird als Expertin immer wieder von ROBINSON für Castings herangezogen. Sie hat, wie viele ROBINSON Mitarbeiter hier, als ROBIN angefangen und ist daher ROBIN durch und durch.

Die Stimmung im Raum ist locker, positiv, fast schon energetisch. Ich fühle mich wie in einem Tanzfilm, bin gebannt und muss automatisch mitfiebern, wer es in die nächste Runde schafft. Die Kandidaten werden gerade von Janine angeleitet, von links nach rechts Pirouetten zu drehen. Für die meisten ist diese, aus dem Ballett bekannte Drehung um die eigene Körperachse, ein Leichtes. Zum Beispiel für ein Bewerbertrio, das sich von der gemeinsamen Ausbildung an der Professional Dance Academy kennt.

Nach weiteren Übungen wird eine komplette Choreographie aufgeführt. Es wird gehüpft und gedreht, mehrere Tanzstilrichtungen werden miteinander kombiniert. Der ganze Raum verwandelt sich in ein sprühendes Feuerwerk und die Leidenschaft ist wirklich ansteckend, so dass ich den Drang verspüre es selbst einmal zu probieren. Genauso, wie es auch im Club sein sollte. Ich belasse es dennoch lieber beim Zusehen und beschließe zu einem späteren Zeitpunkt zurückzukehren.

Sportstainment: Die Allrounder unter den Entertainern

Die Castings für Sportstainment finden in der riesigen Turnhalle der spOrt Arena Stuttgart statt. Beim Betreten dieser fühle ich mich direkt als wäre ich in einer der bekannten Talentshows gelandet. Vier Beobachter sitzen nebeneinander an einem Tisch; Stift und Bewertungsbogen in der Hand. Daneben, auf Sportbänken, haben sich weitere Beobachter und auch die Hoteldirektoren eingefunden. Im Halbkreis, quasi um die Bühne herum, sitzen die jungen Kandidaten, die zugleich auch als Publikum fungieren und die Auftretenden anfeuern.

Im Bereich Sportstainment kann jegliches Talent, das sich als Unterhaltungswert eignet, gezeigt werden. Dementsprechend unterschiedlich sind auch die Performances. Eine Bewerberin versucht mit ihren pantomimischen Fähigkeiten bekannte Filmszenen darzustellen, die die anderen erraten müssen. Ein anderes begeistert mit ihrer Musicaldarstellung und wiederrum eine andere Bewerberin legt eine Tanzperformance aufs Parkett, die wirklich jeden im Raum fasziniert und mitwippen lässt.

Felix, den ich vorhin interviewt hatte, schlägt leisere Töne an und spielt auf seiner mitgebrachten Gitarre „Californication“ von den Red Hot Chilli Peppers und singt dazu. Ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass er im Recall ist!

Felix spielt "Californication" von den Red Hot Chilli Peppers auf seiner Gitarre und singt dazu

Felix spielt „Californication“ von den Red Hot Chilli Peppers auf seiner Gitarre und singt dazu

Ich bleibe noch, als zwei befreundete Kandidaten ältere Herren mimen und mit ihrer charmanten Comedyshow nicht nur die Jury, sondern auch die Hoteldirektoren überzeugen. Stevie aus dem ROBINSON Club Sarigerme Park in der Türkei verrät mir, dass er gern Bewerber im Doppelpack nimmt. Er hat sich auch schon für ein Ehepaar entscheiden, das nun bei ihm im Club arbeitet. Ich frage ihn, ob er sich schon sicher ist, wen er aus dem Bereich Sportstainment gern bei sich hätte. Er schwankt noch, interessiert sich aber für zwei Bewerberinnen und auch für das Comedyduo. In seinem Club gibt es einen hohen Mitarbeiterbedarf, jedoch weiß er auch, dass die Türkei nicht für alle interessant ist. Und selbst wenn, muss er sich überlegen, ob die zukünftigen Sportstainer charakterlich ins Team passen. Auch das Geschlechterverhältnis sollte ausgeglichen sein.

Wer am Ende tatsächlich in seinem Club arbeiten wird, kann er als Hoteldirektor aber nicht entscheiden. Er stimmt seine Wunschkandidaten in engem Austausch mit dem jeweiligen Kollegen aus dem Personalbereich für die ROBINSON Clubs ab. Zudem gibt jeder passende Kandidat seine Verfügbarkeiten und Destinationspräferenzen an. Innerhalb von zwei Tagen entscheiden die Mitarbeiter aus dem Team Personal ROBINSON Clubs dann, wer für welchen Club in Frage kommt und teilen den zukünftigen Mitarbeitern ihre Entscheidung mit. Entschieden wird dabei nach Vakanzen, Dringlichkeiten und vor allem auch danach, ob die neuen Mitarbeiter in das angedachte Clubteam passen. Frei nach dem Motto: Die richtigen Leute an den richtigen Platz zur richtigen Zeit.

Es wird sportlich bei WellFit®

13.30 Uhr – Mein Magen knurrt. Bevor ich in die Mittagspause gehe, schaue ich noch im Bereich Wellfit® vorbei, um die letzten Choreographien zu erleben. Bei WellFit® handelt es sich um Wellness und Fitness, auch der SPA Bereich gehört hier dazu, für diesen wird heute aber nicht gecastet. Jeder der Teilnehmer darf in einem 8-minütigen Fitnesskurs zeigen, was er drauf hat und alle anderen Bewerber des Bereiches zum Mitmachen animieren. Diese beweisen sportliches Durchhaltevermögen. Ich komme gerade hinzu als eine Teilnehmerin einen an die Fußballweltmeisterschaft angelehnten Kurs gibt und schwitze schon vom Zusehen.

Eine Bewerberin gibt im Wellfit® Bereich gerade einen Kurs, den die anderen Bewerber mitmachen müssen

Eine Bewerberin gibt im Wellfit® Bereich gerade einen Kurs. Die anderen Bewerber machen begeistert mit.

Elena beobachtet die Bewerber ganz genau

Die Bewerber werden von Elena bewertet

Und jetzt alle: der ROBINSON Clubtanz

Das Buffet, bestehend aus belegten Brötchen, Obst, Butterbretzeln und Getränken, wird in der Eingangshalle aufgebaut und so langsam füllt sich der große Raum mit allen Bewerbern, die sich über die Pause freuen. Die Aufregung ist bei den meisten, die ihren großen Auftritt schon hatten, verflogen. Es bilden sich vereinzelt Gruppen und die Clubdirektoren und auch die Personaler nutzen die Zeit, um mit den Bewerbern ins Gespräch zu kommen.

14.15 Uhr geht es weiter. Der ROBINSON Clubtanz steht an. Eine Bewerberin aus dem Bereich Tanz & Choreographie hat diesen einstudiert und darf ihn nun allen anderen beibringen, damit sie ihn gemeinsam tanzen können. Sie macht das wirklich gut, ich kann sie mir direkt im Club als Entertainerin vorstellen.

Die Highlights des ROBINSON Castings im Video
(Hinweis: Ton anmachen)

Die 2. Fachprüfungen starten

Kurze Zeit später gehen alle wieder in ihre Castingräume zurück. Die zweite Fachprüfung und auch die Einzelgespräche sind nun an der Reihe. Ich bleibe gleich im Raum und bemerke, dass nicht mehr alle Bewerber im Bereich Tanz & Choreographie da sind. Anna aus dem HR Bereich der ROBINSON Clubs erklärt mir, dass natürlich niemand unter- oder überqualifiziert sein darf. Zwei Bewerberinnen haben das Casting daher schon vor ihrer zweiten Fachprüfung verlassen.

Ich darf bei den nächsten Präsentationen zusehen. Jeweils eine Minute haben die Bewerber bei selbstgebrachter Musik Zeit, zu zeigen was sie tänzerisch drauf haben. Ich beobachte drei Choreographien, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sexy, elegant, sportlich; Musicaldarstellungen, Ballett, Hip Hop; barfuß, in Socken oder High Heels. Ich würde sie alle nehmen! Nach den jeweiligen Auftritten geht es dann ans Eingemachte: Ab wann bist du verfügbar? Wie lange möchtest du bei uns tätig sein? Warum willst du bei ROBINSON arbeiten? Bist du bereit für deine Zeit im Ausland Familie und Freunde zurückzulassen? Es werden viele Fragen gestellt, damit sich die Recruiter ein genaues Bild vom Kandidaten machen können.

Ich muss leider los. Ich will nochmal bei den Kinderbetreuern vorbeischauen, bevor ich mich wieder auf nach Berlin mache. Hier ist eine Gruppe gerade dabei den anderen ein Spiel zu erklären. Jeder Kandidat wird einer Frucht zugeteilt. Bei Aufruf der Frucht, muss dieser einen Stuhl weiterrücken. Als dann sieben Bewerber und damit Mangos, Ananasse, Äpfel und Bananen auf einem Stuhl sitzen und der Name des Spiels „Fruchtsalat“ zum Programm wird, wird abgebrochen. Spaß hat es scheinbar gebracht, auch wenn die Testobjekte natürlich keine Kinder sind. Es wird aber tatsächlich überlegt, dass auch mal kleinere Kids zu den Castings eingeladen werden und sozusagen an ihnen getestet wird, erfahre ich.

Die Bewerber spielen "Fruchtsalat" - ein Spiel, das Kids sicherlich begeistern wird

Die Bewerber spielen „Fruchtsalat“ – ein Spiel, das Kids sicherlich begeistern wird

Es ist 15 Uhr. Für uns heißt es jetzt: ab nach Berlin. Ich bin gespannt, ob es meine Favoriten geschafft haben. Heute wird noch nichts entschieden, die Zu- und Absagen werden erst in ein paar Tagen verschickt, nachdem sich alle Experten zusammengesetzt haben. Felix zählt schon mal zu den etwa 70 Prozent, die ins Programm aufgenommen wurden, wie ich später erfahre. Und zupft vielleicht schon bald auf den Saiten seiner Gitarre von der Bühne des ROBINSON Club Esquinzo Playa aus – mit Blick auf das unendliche, türkisblaue Meer der Insel Fuerteventura. Hach, was für ein toller Job!

Ihr wollt selbst gern testen, ob ein ROBIN in euch steckt?

Bist du ein ROBIN? Mach den ROBIN Check

Die passenden Jobangebote bei ROBINSON gibt es hier:

► Aktuelle Jobangebote bei ROBINSON findest ihr hier und auf Facebook


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.