TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Ho-Chi-Minh-City – Die größte und vielfältigste Stadt Vietnams

17.10.2017

Schon vor 5 Jahren hat Carina Ho-Chi-Minh-City besucht und ist nun sehr gespannt, was sich seitdem in der größten, trubeligsten und vielfältigsten Stadt Vietnams geändert hat.

Ho-Chi-Minh-City, bei vielen noch unter dem Namen Saigon bekannt, ist nichts für schwache Nerven. Eine Stadt, die einen interessanten Mix aus Tradition und Moderne geschaffen hat, lebt das Chaos in Perfektion (wer an dieser Stelle denkt, dies sei ein negativer Faktor, der irrt gewaltig). Dieses Chaos ist es, unter anderem, was Saigon so vielfältig macht, von vielen Besuchern geliebt wird und auch einer der Gründe ist, warum ich wieder hergekommen bin. In Ho-Chi-Minh-City gibt immer etwas Neues zu entdecken und das Wort „Langeweile“ existiert hier nicht.

Langeweile gibt es hier nicht! Ho Chi Minh City

Langeweile gibt es hier nicht! Ho-Chi-Minh-City

Vielfältigkeit auf dem Ben Thanh Markt

Einer der absoluten „Must-See“ Plätze ist der Ben Thanh Market. Dieser Markt ist eines der Wahrzeichen der Stadt und zentraler Anlaufpunkt für Touristen aus aller Welt. Im Inneren des Marktes ist es meist sehr voll und chaotisch. Hier stöbere ich nach Kleidung, Souvenirs und natürlich dem berühmten vietnamesischen Kaffee. Mit dem Handeln bin ich seit Hanoi bestens vertraut und darauf sollte hier auch nicht verzichtet werden. In den meisten Geschäften zahle ich so nicht einmal 50 % des angegebenen Preises. Besonders schön ist auch der Nachtmarkt, welcher gegen 18/19 Uhr außerhalb der Hallen aufgebaut wird und ein Bummeln unter freiem Himmel bei angenehmen Temperaturen ermöglicht.

Abendessen auf dem Street Food Market

Direkt neben dem Ben Thanh Market befindet sich seit 2015 eine neue Attraktion in Ho-Chi-Minh-City, der Street Food Market. Im Stile einer Markthalle aufgebaut, reihen sich hier Stände mit nationaler und internationaler Küche aneinander. Ob Vietnamesisch, Koreanisch, Japanisch oder auch die gute deutsche Bratwurst – hier ist für jeden etwas dabei. Bevor ich mich für ein Essen entscheide, muss ich jedoch einen kurzen Rundgang machen, damit ich einen Überblick bekomme. Da ich beim Reisen immer gerne nationale Gerichte esse, entscheide ich mich für einen vietnamesischen Burger. Wir setzen uns mit unserem Essen an einen der Holztische und beobachten das Treiben der Menschen. Ein lecker süffiges Saigon Bier rundet das Menü perfekt ab.

Französischer Einfluss in ganz Ho Chi Minh

Die Notre Dame Kathedrale von Ho-Chi-Minh-City steht mitten im Zentrum der Stadt und wurde im Jahr 1883 erbaut. Besonders auffällig ist der französische Kolonialstil des Bauwerkes – viele Materialien der Kathedrale wurden aus Frankreich importiert. Ebenfalls kaum zu übersehen ist die, sich schräg gegenüber befindende, Hauptpost von Ho-Chi-Minh-City. Auch dieses Gebäude ist wie viele weitere im französischen Kolonialstil gehalten. Das Gebäude stammt von dem berühmten Designer Gustave Eiffel, der auch den Eiffelturm in Paris entworfen hat.

Natürlich darf bei einem Besuch in Ho-Chi-Minh-City ein Cocktail auf der Dachterrasse des berühmten Rex Hotel nicht fehlen. Das Rex Hotel ist eines der geschichtsträchtigsten Gebäude der Stadt und war in der Vergangenheit immer wieder Zentrum für politische Veränderungen. Besonders die Dachterrasse des Hotels war Dreh- und Angelpunkt vieler Entscheidungen und Verkündigungen. Da mussten wir natürlich auch hin und einen Cocktail trinken :)

Mit bestem Blick auf die Stadt

Ein besonderes Highlight: Den Verkehr beobachten

Nach dem vielen Gerenne von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit, nehmen wir uns die Zeit und trinken einen vietnamesischen Kaffee. Dabei beobachten wir den Verkehr aufmerksam. Schon in Hanoi waren wir von den Mopeds und dem Trubel auf der Straße überfordert, aber Ho-Chi-Minh-City hat in diesem Bereich tatsächlich noch mehr zu bieten. Das chaotische Treiben sieht so aus, als gäbe es keine Regeln auf der Straße und es ist unausweichlich, dass zwei Roller ineinander fahren. Aber irgendwie geht es komischerweise immer gut und hat auf seine eigene Art und Weise eine Ordnung. Der Verkehr ist mehr als gewöhnungsbedürftig, jedoch auf jeden Fall sehenswert :).

Rundreise durch Vietnam: Mehr Inspiration gibt es hier

Authentisches Vietnam – zwischen Garküchen und Mopeds durch Hanoi

Zwischen Reisfelder und Büffelherden: Mit dem Fahrrad in Vietnam

Mit dem Schiff durch die imposanten Kalkfelsen der Halong Bay

Rundreise durch Vietnam: Romantische Stimmung im malerischen Hoi An


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.