TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Ein Besuch in Japan – dem Land der Gegensätze

04.04.2017

TUI Mitarbeiterin Britt war für drei Wochen in Japan, dem Land der aufgehenden Sonne, und verrät euch, warum genau jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Reise in das Land der Gegensätze ist.

Tradition und Moderne, Mangas und Geishas, Sushi und Tempel und so viel mehr – das ist Japan. 17 Flugstunden von Deutschland entfernt, lockt es mit seiner Exotik und seiner Andersartigkeit Touristen aus aller Welt an und so auch mich. Vor zwei Jahren nutzte ich den günstigen Umstand, dass sowohl meine Schwester als auch zwei Freunde einige Zeit in Japan verbrachten und setzte mich in den Flieger gen Osten.

Orientierung im fremden Japan: Erste Station Tokio

TUI HOTELTIPP: AMAN TOKYO

Hotel Aman Tokyo
Das luxuriöse Aman Tokyo ist ein zentrales Stadthotel, dass das traditionelle japanische Design mit Moderne kombiniert. Perfekt gelegen im Tokioter Bankenviertel, nur wenige Meter vom Ausgehviertel Ginza und unweit von den Sehenswürdigkeiten der Stadt entfernt, überzeugt das Aman Tokyo mit seinen atemberaubenden Ausblicken, die es mit seiner Lage im 33. bis 38. Stockwerk bietet. Toll ist auch der Indoorpool im Wellnessbereich, bei dem ihr quasi direkt über Tokio blicken könnt.

Mehr Infos zum Hotel

In Tokio angekommen, schlug mir die im Juli typisch asiatische schwül-feuchte Luft entgegen, an die ich mich erst mal gewöhnen musste. Sich erst mal orientieren und mich im Dschungel der japanischen Schriftzeichen, der fremden Sprache und dem Linksverkehr zurechtfinden, hieß es für die nächste Zeit.

Die nächsten drei Wochen durfte ich Japan erleben und mich begeistern lassen. Japan besteht aus vier großen Inseln: Hokkaido im Norden, Honshu weiter südlich als größte Insel mit der Hauptstadt Tokio und im Süden die Inseln Shikoku und Kyushu sowie die Okinawa Inseln weit im Süden, die das Paradies für Taucher und Schnorchler in Japan sind.

Die ersten zwei Wochen verbrachte ich in Tokio und in Kyoto, der ehemaligen Kaiserstadt. Tokio ist mit seinen fast 38 Millionen Einwohnern, die in der Metropolregion leben, einfach riesig und es gibt unendlich viel zu entdecken. Was ihr euch auf gar keinen Fall entgehen lassen solltet, sind der Tempelbezirk Asakusa, das Fashionviertel Harajuku, der Tokyotower sowie eines meiner persönlichen Highlights das Disneyland Tokyo – ein Erlebnis für Groß und Klein. Mount Fuji, der höchste Berg Japans, ist mit dem Bus nur 2,5 Stunden von der Innenstadt entfernt und auch definitiv einen Besuch wert.

Solltet ihr euch ansehen: Den Tempelbezirk Asakusa

Solltet ihr euch ansehen: Den Tempelbezirk Asakusa

Mein Highlight: Das Disneyland Tokyo

Mein Highlight: Das Disneyland Tokyo

Ausflug nach Kyoto: Was ihr hier unbedingt unternehmen müsst!

Kyoto, eine 8-stündige Busfahrt nach Süden von Tokio entfernt, ist im Gegensatz zu Tokio sehr viel kleiner und entspannter. Hier ist das traditionelle Japan noch sehr viel präsenter. Absolut empfehlenswert ist ein Besuch des Imperial Palace, welcher Sitz der kaiserlichen Familie bis 1868 war, und die Besichtigung des Fushimi Inari-Schreins mit seinen über 5000 roten Toren. Am höchsten Punkt des Schreingeländes hat man einen wunderbaren Blick über ganz Kyoto.

Auch meine letzte Woche in Japan war mit lauter Sightseeing Highlights gespickt: In Nagoya bestaunte ich eine der ältesten Burgen Japans, in Osaka, Sitz der japanischen Mafia, aß ich das für die Stadt berühmte Okonomiyaki (Pfannkuchen mit Teig auf Kohlgrundlage) und in Nara liefen mir die zahmen Rehe zu, die zu Hauf im Nara Park neben Tempeln und Schreinen leben.

Was ihr auf jeden Fall bei eurer nächsten Japanreise machen solltet, ist ein Besuch in einer Karaokebar. Das Singen mit Freunden und Kollegen in Karaokekabinen erfreut sich unter Japanern großer Beliebtheit und macht wahnsinnig viel Spaß!

Trends in Japan: Tiercafés & Kabuki Theater

Ein für Europäer komischer Trend sind die vielen Tiercafés, in denen man seinen Grüntee in einem Café neben frei streunenden Katzen, Hunden oder sogar Eulen genießen kann. Da der Großteil der japanischen Häuser und Wohnungen doch eher eine begrenzte Wohnfläche aufweist und für Haustiere einfach kein Platz ist, kommen die Japaner gerne in solche Cafés, um ihr Bedürfnis nach „tierischer Gesellschaft“ zu stillen.

Ein traditionelles Relikt Japans ist das Kabuki Theater, welches in der Edo Zeit entstanden ist und aus Gesang, Pantomime und Tanz besteht. Die Schauspieler sind allesamt männlich und die Stücke drehen sich meist um Liebe. Für Touristen gibt es meist einen kleinen tragbaren Bildschirm, der einem zeitgleich zum Stück die japanischen Dialoge ins Englische übersetzt. Überaus praktisch!

Ein etwas absurder Trend in Asien: Die zahlreichen Tiercafés, in denen ihr Hunde, Katzen und sogar Eulen streicheln könnt

Ein etwas absurder Trend in Asien: Die zahlreichen Tiercafés, in denen ihr Hunde, Katzen und sogar Eulen streicheln könnt

Meine Empfehlungen für eure nächste Japanreise

Das Verkehrsnetz in Japan mit Bussen und Zügen ist sehr gut ausgestattet und man kommt als Tourist fast überall hin. Hat man nur wenig Zeit für seinen Japanbesuch, empfiehlt es sich, auf den Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen umzusteigen, der, je nach Modell, mit bis zu 320 km/h unterwegs ist und einen in Windeseile an sein gewünschtes Ziel bringt.

Kulinarisch bietet das Land für jeden Geschmack etwas: Sushi, Takoyaki (Tintenfischbällchen), Mochi (Reiskuchen), Ramen und allgemein viele Speisen, die Reis, Gemüse und Fleisch oder Fisch enthalten, sind überall vertreten. Aber auch McDonalds und Kentucky Fried Chicken erfreuen sich größter Beliebtheit.

Ob es nur für einen Kurztrip nach Tokio oder eine zweiwöchige Rundreise ist, ein Abstecher nach Japan lohnt sich immer! Mein persönlicher Tipp: Fahrt zur Kirschblüte im März/April nach Japan. Der Anblick der zartrosa Blüten, die die Alleen und Straßen der Städte schmücken, ist einfach wunderschön!

Copyright: DeltaWorks/pixabay

Kirschblüte in Japan (Copyright: DeltaWorks/pixabay)

Zusammenfassung
Ein Besuch in Japan – dem Land der Gegensätze
Artikel Name
Ein Besuch in Japan – dem Land der Gegensätze
Beschreibung
TUI Mitarbeiterin Britt war für drei Wochen in Japan, dem Land der aufgehenden Sonne, und verrät euch, warum genau jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Reise in das Land der Gegensätze ist.
Author
Schlagworte:AsienKatzencafé

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.