TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Meeresrauschen

Die unbekannten Inseln Griechenlands: Das Inselparadies Kykladen (Teil 2)

17.07.2017
TUI Bloggerin Miriam
Alle Beiträge anzeigen

Von den griechischen Inseln Santorin, Mykonos und Naxos haben sicherlich die meisten schon gehört. Paros, Ios und Anafi dagegen sind recht unbekannt. Eigentlich schade, denn all diese attraktiven Inseln gehören zu den Kykladen, einer Inselgruppe im Ägäischen Meer, von welcher etwa 24 bewohnt und bereisbar sind. Manche von ihnen gelten sogar noch als Geheimtipp. Wir zeigen euch heute die weniger bekannten, aber nicht weniger sehenswerten, Inseln der Kykladen.

TUI BLOGTIPP: KYKLADEN

Wie sich die traumhaften Inseln Mykonos, Santorin, Paros und Naxos voneinander unterscheiden, erfahrt ihr im 1. Teil unserer Vorstellung der Kykladen.

Zum Artikel

Die Kykladen bestehen nicht nur aus den berühmten Inseln Mykonos, Paros, Santorin und Naxos, die wir euch schon im letzten Artikel vorgestellt haben. Zum Inselhüpfen laden auf die vielfältigen, aber weniger bekannten Inseln ein. Welche das sind, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Das sind die Kykladen:

Amorgos, Anafi, Andros & Andiparos

☀ Amorgos: Amorgos ist noch recht ursprünglich und kein Ziel des Massentourismus mit schönen, aber wenigen Stränden und tollen Landschaften zum Wandern. Architektonisches Highlight ist das Felsenkloster Panagia Chozoviotissa.

☀ Anafi: Nur etwa 300 Einwohner tummeln sich auf der Insel Anafi. Hier herrscht unberührte Natur. Die Insel ist sehr ruhig und vorallem bei Aussteigern bekannt.

☀ Andros: Andros ist die zweitgrößte Insel der Kykladen und aufgrund ihrer landschaftlichen Vielfalt ein Eldorado für Wanderfans.

☀ Andiparos: Traumhafte, vielfältige Strände mit türkisblauem, klarem Meer und spannende Felsformationen (z.B. Epitafios Beach) findet ihr auf Andiparos. Außerdem erlebt ihr hier eine tolle, lebhafte Atmosphäre. Kein Wunder, dass der berühmte Schauspieler Tom Hanks Andiparos als seine Sommerresidenz gewählt hat.

In Naxos: Das azurblaue, kristallklare Wasser findet sich hier überall auf den Kykladen

Das azurblaue, kristallklare Wasser findet sich hier überall auf den Kykladen. Dieses Foto wurde in Naxos aufgenommen.

Kykladen

Donousa, Iraklia, Koufonisi, Schinoussa, Folegandros, Ios & Kea

☀ Donousa, Iraklia, Koufonisi und Schinoussa: Die 4 Inseln gehören zu den kleinen, bewohnten Kykladen und sind sehr wasserarm, mit wenig Vegetation. Insgesamt ca. 600 Einwohner genießen die Ursprünglichkeit der Inseln sowie ihre fantastischen, friedvollen Strände. Für alle, die es ruhig mögen, sind Donousa, Iraklia, Koufonisi und Schinoussa genau das Richtige. Inselhopping ist hier perfekt umsetzbar: Die Inseln sind untereinander gut per Fähre zu erreichen.

☀ Folegandros: Folegandros ist auf den ersten Blick aufgrund seiner Steilküsten mit Santorin vergleichbar, jedoch viel unaufgeregter und ruhiger. Traumhafte Sonnenuntergänge sind garantiert. Die meisten Strände der Insel sind nur mit dem Schiff aus erreichbar. Spektakulär, da direkt am Abhang gebaut, ist der Hauptort der Insel: Chora. Folegandros hat keinen Hafen und wird von der Fähre angefahren.

☀ Ios: Ios gilt als DIE Partyinsel der Kykladen. Besonders junge Menschen haben hier ihre Freude, denn die Insel bietet ein berauschendes und wildes Partyleben. Aber der kleine Ort mit seinen etwa 2000 Einwohnern hat auch eine andere, ruhigere Seite. Zahlreiche schöne Kirchen laden zum Sightseeing ein und auch die Strände von Ios könnten nicht bezaubernder sein. Der Ag. Theodoti Beach zählt übrigens aufgrund seiner Abgeschiedenheit und seines glasklaren, azurblauen Wassers zu den Schönsten der Insel.

☀ Kea: Kea oder auch Tzia genannt, ist sehr bergig und damit ideal zum Wandern. Unbefestige Straßen laden hier zu Offroad-Touren ein. Auf der grünen Insel (der größte Eichenwald der Kykladen befindet sich auf Kea) findet ihr ein paar schöne Strände. Kea ist nicht weit vom Festland entfernt: Etwa eine Stunde von Lavrio (Athen) aus seid ihr unterwegs.

Die Partyinsel Ios

Die Partyinsel Ios

Serifos, Sifnos, Sikinos & Syros

☀ Serifos: Eine landschaftlich schöne Insel der Kykladen mit vielen Hügeln, Buchten, weißen Dörfern, Klöstern und an die 40 Stränden. Auf der eher kargen Insel Serifos gibt es beste Wanderbedingungen und ihr habt eine wunderschöne Aussicht! Ein Yachthafen und einen Naturhafen machen die Anfahrt leicht. Serifos gilt noch als Geheimtipp für Urlauber, die es ruhig, entspannt und etwas unaufdringlicher mögen.

☀ Sifnos: Die Insel Sifnos wurde in der Antike durch den Gold- und Silberberganbau reich. Heute verbindet man mit dem Ort Sifnos eher seine Ursprünglichkeit. Auch wenn die Insel schon eine bei Touristen beliebtere Kykladeninsel ist, behält sie ihre Traditionen und Natürlichkeit. Sifnos ist eine grüne Insel mit schöner Architektur und zahlreichen Kirchen. Beliebt ist die belebte Straße von Apollonia mit allerlei Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Cafés.

☀ Sikinos: Sikinos zählt zu den gebirgigeren und unberührtesten Kykladen Inseln. Touristisch noch wenig erschlossen, findet auf der bescheidenen Insel jeder Ruhe und Entspannung. Besonders schön ist die Höhle Mavri Spilia!

☀ Syros: Syros ist etwas anders als der Rest der Kykladen. Die 84 km² große Insel hat etwa 25.000 Einwohner und ist damit die bevölkerungsreichste Insel der Kykladen. Sehr kontrastreich und elegant präsentiert sich Syros. Hier gibt es einiges zu entdecken, wie neoklassizistische Gebäude, prächtige Villen, schöne Buchten und tolle Strände. Die Hauptverwaltung der Kykladen befindet sich auf der Insel.

Typisch Griechenland: Die blauen Kuppeln

Typisch Griechenland: Die blauen Kuppeln

Thirasia, Tinos, Kimolos & Milos

☀ Thirasia: Die Insel ist nur wenige Minuten von Oia (Santorin) entfernt, etwa 9km² klein und weist an die 300 Bewohner auf. Auf Thirasia gibt es zwei Häfen. Von der Insel aus habt ihr einen wunderbaren Blick auf Santorin.

☀ Tinos: Etwa 50 Dörfer finden sich auf der 194km² großen Insel Tinos. Das Bild der Wallfahrtsinsel ist geprägt von zahlreichen Kirchen und Kapellen sowie den einzigartigen, kunstvoll verzierten Taubenhäusern, die als Wahrzeichen Tinos gelten. Tauben wurden auf Tinos gezüchtet, da sie ein wichtiger Proteinlieferant waren und ihr Mist als Dünger diente. Jährlich kommen tausende Pilger hierher, um die Hauptattraktion der Insel, die Kirche Panagia Evangelistria, zu besuchen. In Tinos findet ihr außerdem tolle Wanderwege und zahlreiche Möglichkeiten, Sport (Windsurfen, Tauchen, Mountainbiken) zu treiben.

☀ Kimolos: Damals war Kimolos noch mit der Insel Milos verbunden, wurde aber durch ein Erdbeben von seiner Schwester getrennt. Fabelhafte Sandstrände findet ihr auf Kimolos. Die Insel eignet sich bestens, um richtig zu entspannen. Besonders beliebt ist Kimolos auch bei griechischen Urlaubern.

☀ Milos: Mit etwa 5000 Einwohnern und einer Größe von 150km² zählt Milos zu einer der größeren Kykladeninseln. Hier gibt es viel zu sehen und zu erleben. Die Strände gelten als die Schönsten der Kykladen. Milos ist eine Vulkaninsel, weshalb die Strände bzw. ihre umgebenden Felsen wunderschöne Farben wie rot, pink und orange annehmen. Nahezu jeder Beach sieht anders aus. Die Insel erlangte seine Bekanntheit vorallem aufgrund eines achälogischen Fundes: der Aphrodite von Milo – besser bekannt als Venus – eine halbnackte Statue der Göttin Aphrodite, welche nun im Louvre, Paris, zu besichtigen ist.

☀ Kythnos: Malerische, weiße Dörfer, wie man sie sich typischerweise in Griechenland vorstellt, gibt es auf der Insel Kythnos. Eine wahrhaft zauberhafte Insel mit traumhaft schönen Stränden. Der Strand „Kolona“ ist eine besondere Augenweite. Ein breiter Sandstreifen unterteilt das türkisblaue Meer und bietet so zwei unabhängige Strände.

Fahrrad in Oia

Schaut euch um – Überall auf den Kykladen lauern hübsche Details, wie hier in Oia, Santorin.

TUI TIPP: INSELHOPPING KYKLADEN MIT TUI

Bequem und einfach im TUI Reisebüro: Stellt mit Hilfe des Reisebüromitarbeiters eure Kykladenreise mit bis zu vier Inseln zusammen. Die Kykladen Mosaik 1 Reise z.B. verknüpft die vier Inseln Mykonos, Paros, Naxos und Santorin miteinander, die ihr innerhalb von 14 Tagen besucht.

Individuell und schnell per TUI.com:
Ihr wollt eure Reise auf die beliebten Kykladen Inseln selbst online zusammenstellen? Dann bucht euer Kykladen Inselhopping auf der TUI.com. Hier könnt ihr mehrere Hotels individuell miteinander kombinieren und in den Warenkorb legen. Gebucht wird nur ein Mal unter einer Vorgangsnummer.

Zur Warenkorbsfunktion

Die unbewohnten Kykladeninseln:

☀ Delos: Die heilige Insel. Delos liegt im Zentrum der Kykladen und galt in der Antike als heilige Stätte, da ihr nachgesagt wird Gott Apollon sei hier geboren. Die nur 3km² große Insel ist nicht bewohnt. Delos ist eine Art Museum in der freien Natur und zählt zum Weltkulturerbe. Hier gibt es so viel zu entdecken, ein Besuch sollte auf eurer Kykladenreise nicht fehlen.

☀ Gyaros und Makronissos: Gyaros – eine kahle, gebirgige Kykladeninsel – ist wie Makronissos ein Ort mit Geschichte der Neuzeit Griechenlands.

☀ Keros: Keros ist nur etwa 15km² groß und ebenso unbewohnt.

☀ Polyegos: Nur eine zwei Kilometer breite Meerenge trennen die Inseln Polyegos und Kimolos voneinander. Die kleine, 18km² große, Insel ist unbewohnt, nur ein paar Ziegen findet man hier. Polyegos ist recht vegetationsarm, aufgrund seiner unberührten Natur aber auch ein schönes Ziel für einen Bootsausflug.

☀ Rinia: Die 13km² kleine, unbewohnte Insel Rinia weist eine karge, flache Landschaft auf.

Mit Klick auf das Bild erscheint die Karte im Großformat

Mit Klick auf das Bild erscheint die Karte im Großformat

Kykladen Inselhopping leicht gemacht

Wer sich nun dafür entscheidet, die einzelnen Inseln per Tagesausflug besser kennenzulernen, dem sei das Inselhopping auf den Kykladen wärmstens empfohlen. Wie das geht? Die einzelnen Kykladen Inseln sind untereinander mit der Fähre bestens zu erreichen. Ausgangspunkt bilden idealerweise die bekannteren Inseln Naxos, Santorin, Paros oder Mykonos. Auch von Athen aus gelangt ihr zu den Orten.

TUI Blogtipps:

Naxos, Santorin, Paros & Mykonos: Wir stellen euch die vier Kykladeninseln vor.

TUI Mitarbeiter Thorsten hat Naxos, Paros und Santorin per Inselhopping bereist. Seine Eindrücke hat er euch hier mitgebracht.


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.