TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Ratgeber

Die Top 10 Kirchen der Welt Teil 2

07.05.2018
TUI Bloggerin Lydia
Alle Beiträge anzeigen

Hallo Architekturliebhaber und Kirchenfans! Im ersten Artikel hat TUI Bloggerin Lydia euch bereits 5 der Top 10 Kirchen der Welt vorgestellt. Erfahrt nun im zweiten Artikel, welche anderen beeindruckenden Gotteshäuser es in ihre persönliche Rangliste geschafft! Viel Spaß.

⛪Basilica di San Marco, Venedig

In Venedig führt euch euer Weg eigentlich immer irgendwie zu einer Kirche. Daher hat es auch noch ein zweites Gotteshaus in die Top 10 geschafft: Die Basilica di San Marco, auch als Markusdom- oder Markuskirche bekannt. Als Venedigs bekannteste und meist besuchte Kirche, liegt sie direkt am gleichnamigen Markusplatz. Ihre Bezeichnung hat sie dem Apostel Markus zu verdanken, der in der Kirche begraben ist. Ihr Inneres hat mich zwar nicht umgehauen, doch sie übt durch ihre auffällige äußerliche Gestalt und Größe eine besondere Faszination aus. Der beeindruckende Bau repräsentiert, zusammen mit den anderen imposanten Gebäuden des Platzes, die enorme Stärke und ehemalige Macht des alten Venedigs.

Die Basilica wurde nach einem großen Brand, bei dem ihr Vorgänger vernichtet wurde, Ende des 11. Jahrhunderts im byzantinischen Stil errichtet, im Laufe der Zeit jedoch durch Elemente verschiedener Stil angereichert. Ihr Merkmal sind fünf riesige Kuppeln, von denen die höchste 45 Meter misst. Die Fassade besteht aus 2.600 Säulen, Skulpturen und Verzierungen sowie fünf Portalen mit prächtigen Mosaiken. In der Galerie thronen die vier Pferde von San Marco (das Original steht im Markusdom-Museum), die von einem Kreuzzug aus Istanbul stammen. Das Innere besteht aus drei Schiffen, einigen Anbauten sowie vielen Pfeilern und Säulen, die, ebenso wie die Decke und der Boden, reich mit Gold, Marmor und Mosaik verziert sind (eine der weltweit größten zusammenhängenden Mosaikflächen).

Der Eintritt an sich ist frei, einige Bereiche kosten jedoch Geld. Der Besucheransturm ist sehr hoch.

Venedig an einem Tag? TUI Bloggerin Stephie hat es getan!

⛪ St. Basilius Kathedrale, Moskau

Die Bezeichnung Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale am Graben kennt vermutlich nicht jeder, ihr Aussehen dagegen schon. Ihr Bau folgte dem Vorgänger der Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit von 1552, die zur Erinnerung an den Sieg über die Tataren erbaut wurde. Nach nur drei Jahren ließ der Zar Iwan IV., auch bekannt als „Iwan, der Schreckliche“, die alte Kathedrale abreißen und die heutige russisch-orthodoxe Kirche am Roten Platz erbauen.

Laut der Geschichte macht Iwan seinem Namen übrigens alle Ehre. So soll er dermaßen begeistert über den Bau gewesen sein, dass er die Architekten fragte, ob sie jemals etwas Prachtvolleres bauen könnten. Unzufrieden mit ihrer Antwort, soll er ihnen die Augen ausgestochen haben. Doch wir können aufatmen. Da es noch weitere Bauwerke der Architekten auch nach Fertigstellung der St. Basilius Kathedrale gibt, bleibt dies wohl eine Legende.

Die Kathedrale, die einigen Zerstörungsversuchen entkommen konnte, wandelte über die Zeit ihr Äußeres. So waren die heutigen einfachen roten Backsteine ursprünglich weiß. Einige Teile, wie die Kapelle oder diverse Verzierungen, wurden erst nachträglich angebracht. Auch die neun Kuppeln, die alle in unterschiedlichen Farben gehalten sind, waren früher mit Blattgold überzogen. Eigentlich besteht die Kathedrale aus neun verschiedenen kleinen Kirchen, mit je einer Kuppel.

Heute ist die Kirche ein Museum, in dem ihr euch neben der Architektur eine Waffenausstellung ansehen könnt.

Die Kathedrale kostet 7-8 pro Person Eintritt.

Die schönsten Kirchen: Basilius Kathedrale in Moskau

Die Basilius Kathedrale

Dieses Jahr lohnt sich ein Besuch in Russland natürlich ganz besonders, denn dort findet die kommende Weltmeisterschaft im Fußball statt! ► Alle Infos gibt’s in unserem TUI Eventkalender.

⛪ Dresdner Frauenkirche, Deutschland

Die wunderschöne evangelisch-lutherische Barockkirche liegt am Dresdner Neumarkt und ist weltbekannt als geschichtsträchtiges Mahnmal. 2005 wurde sie nach ihrer nahezu vollständigen Vernichtung im Zweiten Weltkrieg mit globalen Spenden wieder aufgebaut. Ursprünglich stammt sie aus dem Jahre 1743 und folgt, Vermutungen nach, einer alten Holzkirche aus dem Jahr 1000 sowie einer romanischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Sie ist der Heiligen Maria geweiht.

Ins Auge sticht bei der Dresdner Frauenkirche die riesige steinerne Kuppel, welche die quadratischen Kirche aus Sandstein krönt. Ein Aufstieg auf die 67-Meter hohe Kuppel lohnt sich, denn von dort aus genießt ihr einen tollen Ausblick auf die Stadt. Die Kuppel ist zudem umgeben von vier Türmen, zwei davon beherbergen die Kirchenglocken.

Die unterschiedlichen Farben der Fassade begründen sich auf der Verwendung der originalen und neuen Steine im Rahmen des Wiederaufbaus. Sieben Eingänge führen zu verschiedenen Bereichen innerhalb der Kirche. Im runden, pastellfarbenen Innenraum mit klassizistischem Einfluss, erwartet euch der tolle Blick auf die bemalte Kuppel und den mächtigen Altar, der zum Großteil die Zerstörung überstanden hat.

Der Eintritt ist frei. Es werden auch Führungen (teilweise kostenpflichtig) angeboten, außerdem gibt es eine Ausstellung zur Zerstörung und dem Wiederaufbau sowie verschiedene Veranstaltungen.

Neben der Kirche besitzt Dresden natürlich noch viele weitere tolle Sehenswürdigkeiten! ► Welche das sind, dass verrät euch TUI Blogger Johann!

Die schönsten Kirchen: Dresdner Frauenkirche

Die Dresdner Frauenkirche

⛪ Santuario de Las Lajas, Kolumbien

Das Spektakuläre am Gotteshaus „Santuario de Nuestra Señora de las Lajas“ ist zweifelsohne seine Lage. Denn die katholische kleine Basilika, die zu Ehren Marias erbaut wurde, liegt direkt im Canyon der südlichen Gemeinde Ipiales in Kolumbiens wunderschöner Natur.

Der Legende nach gerieten vor Jahrhunderten María Mueses und ihr stumme und gehörlos Tochter Rosa an dieser Stelle in einen schweren Sturm. Als dem Kind die Jungfrau erschien und ihnen den rechten Weg wies, war Rosa geheilt und berichtete von ihrer Begegnung. Eine Kapelle wurde direkt auf der Brücke über dem Fluss errichtet, die jedoch Anfang des 20 Jahrhunderts dem heutigen Gotteshaus weichen musste. Die neue dreischiffige Kirche im Stil der Neugotik besitzt eine hübsche Fassade aus grauen und weißen Steinen sowie zierliche Türmchen. Innen ist ihr Altar direkt in den Fels gehauen.

Die Kirche lässt sich wunderbar mit einer schönen Wanderung kombinieren. Sie ist ein außerdem beliebtes Wallfahrtsziel für Pilger.

Die schönsten Kirchen: Kathedrale Las Lajas

Die Lage der Kirche ist einzigartig

⛪ Notre Dame de Paris, Frankreich

TUI HOTELTIPP: Im Herzen von paris

France-Louvre: Das hübsche Stadthotel ist ideal für euren Ausflug zur Kirche und den anderen bekannten Sehenswürdigkeiten, denn es liegt super zentral im historischen Stadtteil.

Lyon Bastille: Auch von diesem Hotel aus habt ihr es nicht weit, denn es liegt direkt am Bahnhof Gare de Lyon. In den komfortablen Zimmern können ihr euch perfekt für ausgedehnte Sightseeingtouren ausruhen.

Mehr Hotels in Paris

Die wunderschöne katholische Kathedrale, die Maria geweiht ist, wurde 1163 bis 1345 im historischen Stadtzentrum erbaut. Das Markenzeichen der gotischen Kirche sind ganz klar die beiden 69 Meter hohen Türme mit ihren mächtigen Glocken sowie die die Grotesken, die romanischen Figuren. Diese blicken von oben auf die Stadt und sollten in alten Zeiten gegen dunkle Magie schützen. Auch von Innen ist die Kirche eine Augenweide, etwa durch die prächtige Orgel sowie die bis zu 13 Meter großen, bunt-verglasten Fenster, durch die das Licht fantastisch in das große Kirchenschiff fällt, dessen Seiten mit riesigen Säulen gesäumt sind. Empfehlenswert ist der Aufstieg zur Spitze, denn hier erwartet euch ein toller Ausblick über die Stadt.

Die Kirche ist ein Zeugnis zahlreicher besonderer historischer Ereignisse. So krönte sich zum Beispiel Napoléon Bonaparte 1804 hier selbst zum Kaiser. Doch auch in jüngerer Vergangenheit geriet die Kirche durch die Geschichte des „Glöckner von Notre-Dame“ wieder stark in den Fokus.

Trotz der Plünderung der Kirche während der Französischen Revolution, gibt es noch viele Schätze zu bestaunen wie alte Bekleidung und Geschirr sowie religiöse Behältnisse oder Reliquien.

Da die Kathedrale eines der meist besuchten Sehenswürdigkeiten in Paris ist, kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Der Eintritt ist kostenlos, die Besichtigung der Türme jedoch nicht.

Paris ist eine der beliebtesten Städte weltweit. Kein Wunder, denn die Stadt der Liebe bietet noch viele weitere so spektakuläre Sehenswürdigkeiten. Lest mehr dazu im Artikel von TUI Bloggerin Helke.

Das war schon der zweite Teil über die TOP 10 Kirchen der Welt. Ich hoffe, ich konnte euch für die schönen Bauten wieder begeistern und ihr verpasst nicht Chance, eine Kirche in eurem nächsten Urlaub zu besuchen. Und ihr habt dafür garantiert die Chance, denn egal wo ihr hinfahrt, eine Kirche gibt es schließlich in nahezu jedem Winkel der Erde 😉


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.