TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Unterwegs mit...

Der TUI Marathon und wir – gut gelaufen!

07.05.2013
TUI Bloggerin Kathrin
Alle Beiträge anzeigen
Drei Viertel des Staffelteams der Unternehmenskommunikation: Mareike, Kathrin und Julia.

Drei Viertel des Staffelteams der Unternehmenskommunikation: Mareike, Kathrin und Julia.

Ich verstehe gar nicht, warum das Wort „Mitläufer“ so negativ besetzt ist – schließlich kann Mitlaufen verdammt viel Spaß machen. Am Sonntag war ich Mitläuferin aus Leidenschaft: Ich bin mit 15.911 anderen Menschen beim TUI Marathon in Hannover gelaufen. Mit drei Kollegen aus der TUI Unternehmenskommunikation – darunter auch mein Chef – habe ich mir die volle Distanz aufgeteilt, so dass bei der Staffelübergabe um 10.29 Uhr 12,8 Kilometer vor mir lagen. Ich sage bewusst nicht „nur“ 12,8, denn für mich als Laufveranstaltungs-Jungfrau ist das viel.

Die letzten zwei, drei Kilometer haben sich wirklich in die Länge gezogen, aber alles in allem war es ein tolles Erlebnis. Die Anfeuerungsrufe der Zuschauer und die vielen Bands und Musikgruppen am Straßenrand haben mich nicht nur so sehr beflügelt, dass ich deutlich schneller war als üblich, sondern sie haben mir trotz der Anstrengung immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert – oder zumindest sowas ähnliches. Genauso wie das Schild, das meine Kollegin Sandra für uns gebastelt hat: „Ihr wolltet doch nur den Chef beeindrucken“.

Plakat mit der Beschriftung: Ihr wolltet doch nur den Chef beeindrucken.

In der Marathon-Disziplin „Beste Plakate“ gebührt unserer Kollegin Sandra ein Platz auf dem Siegertreppchen.

Dabei sahen die Anfänge doch gaaaanz anders aus:

Mein erster Lauf

Elf Mal Entsetzen, zwei Mal Wohlwollen, einmal Skepsis und kein einziges Mal die erhoffte Begeisterung: So sah nämlich vor ein paar Wochen die Reaktion meiner Abteilungskollegen auf die Frage aus, ob wir nicht als Staffel-Team beim Marathon antreten wollen. Zugegeben: Ich selbst war mir auch alles andere als sicher, ob so ein Lauf vor Publikum das Richtige für mich wäre. Weder gefällt es mir beim Laufen überholt zu werden, noch bin ich eine von diesen attraktiven Mühelos-Joggerinnen. Im Gegenteil: Mein Gesicht nimmt schon nach wenigen hundert Metern eine TUI-Logo-ähnliche Farbe an und auch sonst spiegelt sich der Grad der Anstrengung für alle ablesbar in meinen Gesichtszügen wider.

Ist der Weg das Ziel oder dabei sein alles?

Dass wir bei der insgesamt mäßigen Anfangs-Euphorie nicht innerhalb weniger Wochen zu den Bestzeiten-Teams gehören würden, war abzusehen – uns aber auch schnurzpiepegal. Denn (auch wenn jetzt fünf Euro fürs Phrasenschwein fällig werden): Dabei sein ist alles und der Weg ist ja bekanntlich das Ziel und so weiter. Ich bin jedenfalls zufrieden mit unserer Zeit von 4:22:13 und Platz 140 unter den Staffel-Teams. Um meinen Stolz nicht zu schmälern, verrate ich an dieser Stelle bewusst nicht, wie viele Staffel-Teams angetreten sind.

Dankeschön an meine Mitläufer Mario (14,4 km und übrigens der besagte Chef den wir angeblich beeindrucken wollten), Julia (8,3 km) und Mareike (6,7 km) – es war toll mit Euch! Und da wir gerade so einen guten Lauf haben, hätte ich da noch eine Frage: „Wollen wir nicht als Staffel beim TUI Marathon Palma de Mallorca an den Start gehen?“


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.