TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Meeresrauschen

Das neue Beach Motel in St. Peter Ording: Surfer-Paradies ganz nah

25.04.2013
TUI Bloggerin Mareike
Alle Beiträge anzeigen

Pfingsten mit Wanderschuhen in den Bergen wie mein Kollege Stephan? Nein! Auch wenn die Berge ohne Frage ihren Charme haben – ich bin eher ein Meer-Kind und liebe es, den Wind um die Nase geweht zu bekommen und den Sand unter meinen Füßen zu spüren. Mein Freund auch. Der ist zudem noch Windsurfer, Wasserratte und hat früher einmal Hardy Krüger Junior in „Gegen den Wind“ gedoubelt – da kann ich nicht mithalten. Trotzdem war auf der Suche nach einem passenden Ziel für einen Kurztrip über Pfingsten klar: Wir wollen an die Küste und ich endlich mal nach St. Peter Ording, zur alten Wirkungsstätte von Hardy & Co!

Bei der Frage nach der Unterkunft mussten wir dann nicht mehr lange suchen: „Hotel war gestern!“ – So lautet das Motto des neu erbauten Lifestyle Hotels Beach Motel. Warum also nicht gleich das neue „Surfer-Paradies des Nordens“ testen? Das klingt gut und wir ergattern gerade noch eines der letzten Zimmer über Pfingsten. Laut Fotos, Beschreibung und Homepage erwarten uns nun: Schicke Zimmer im Surf-Style (wie passend!), eine lockere Atmosphäre (immer gut!), köstliches Essen mit unverwechselbar nordischer Note (auch immer gut!), ein privates Kino (warum nicht?), ein eigenes Dove SPA (ebenfalls nicht unwichtig!) und der kilometerlange Strand direkt vor der Hütte (das Wichtigste!). Das stylische Motel, das von der Architektur her ein bisschen an die Strandhäuser der US-Ostküste erinnert, liegt unmittelbar an der Auffahrt zum Hauptstrand von Ording. Der direkte Meerblick über den Deich – für mich ein Traum! Der Surfshop um die Ecke und das Wassersportzentrum lassen dagegen das Herz von meinem Freund höher schlagen.

Die Vorfreude auf unseren Pfingst-Trip steigt, aber eines bleibt spannend: Ich muss bis dahin meinem Freund noch ausreden, dass er mir unbedingt Windsurfen beibringen möchte. Nicht mit mir! Dieses Mal schaue ich lieber nochmal vom Strand aus zu. Soviel Meer-Kind bin ich dann ja doch nicht…


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.