TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Unterwegs mit...

Auch Urlaubsbespaßung will gelernt sein – Ein Blick hinter die Kulissen des TUI Animationsseminars

09.04.2013
TUI Bloggerin Kathrin
Alle Beiträge anzeigen

Vorneweg ein Geständnis: Ich bin verwöhnt. Zumindest wenn es um das Thema Dienstreisen geht. Als Mitarbeiterin der TUI führen diese mich meistens in die schönsten Urlaubsdestinationen. Also Sonne, Meer, Palmen und sowas. Entsprechend verhalten fiel daher mein Jubel aus als feststand, dass es diesmal ins Sauerland geht. Genauer gesagt: Nach Olsberg. Was es dort zu sehen gibt? Erstmal winterliche Idylle.

Wer nach Olsberg reist, sucht und findet in erster Linie Ruhe und Erholung. Ich hingegen bin wegen der Action hierhergekommen, die TUI jedes Jahr im März in das 12.000-Seelen-Dorf bringt. Für mehrere Wochen verwandelt sich das Drei-Sterne-Parkhotel in ein Ausbildungscamp für Animateure. Ich war vier Tage zu Gast auf dem so genannten Basis-Seminar, das die Neulinge unter den Fitness-, Kinder- und Sportanimateuren fit macht für die anstehende Urlaubssaison 2013.

„Basis-Seminar“, das klingt erstmal trocken. Aber wenn knapp 80 junge, größtenteils extrovertierte Leute eine Woche lang Urlaubsbespaßung üben, dann ist das alles andere als trocken. Eher wie Klassenfahrt mit Powerprogramm: Jeden Tag stehen sieben 90-minütige Kurse auf dem Stundenplan, von neun bis 23 Uhr. Das Ganze soll ja schließlich auf einen Job vorbereiten, der alles ist, nur nicht „nine to five“. Die Schulungsinhalte sind auf die einzelnen Jobprofile zugeschnitten: Fitness, Sport- und Kinderanimation.

Ich hatte das Vergnügen, in alle Einheiten reinschnuppern zu dürfen. Animateurin möchte ich danach zwar immer noch nicht werden, aber ich kann verstehen, was an dem Job so reizvoll ist. Und ich weiß nun, dass das Hotel- und Club-Entertainment von heute nichts mehr zu tun hat mit Animation à la Club Las Piranhas und dem klischeehaften Von-der-Liege-in-den-Pool-Zerren. Das Programm war zu vielfältig, um es hier in Gänze darzustellen, daher habe ich mich auf eine Auswahl treffender Fotos beschränkt. Übrigens: Wer mehr über die Animationsausbildung der TUI erfahren möchte, kann vorbeisurfen auf www.tui-animation.de oder www.facebook.com/TUIAnimationsJobs.

Schlagworte:Animation

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.