TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Kultur

Abenteuer Disneyland® Paris: Teil 2 – Achterbahn-Abstinenz & ein Abendessen mit Micky

11.11.2014
TUI Bloggerin Mela
Alle Beiträge anzeigen

Im zweiten Teil unserer Disneyland® Paris Serie verschlägt es Mela nicht nur in einen führerlosen Minenzug. Sie erlebt ein Abendessen mit ganz besonderen Gästen, fliegt durch Nimmerland und findet wieder ein verrücktes Disney Kuriosum.

Im letzten Beitrag über Disneyland® Paris habe ich Euch ja schon von der fulminanten Show Disney Dreams®! berichtet. Doch selbstverständlich gibt es in dem berühmten Freizeitpark noch viel mehr zu erleben. Also kommt mit auf einen Streifzug durch alte verlassene Minen, einen Besuch im Märchenland und zu einem wahrhaft turbulenten Abendessen. Beginnen möchte ich mit einer kuriosen Begegnung, die ich am ersten Abend erlebte.

Ich sitze im Café Mickey im Disney Village® und will zu Abend essen. Kurz nach der Vorspeise, pikant marinierte und gegrillte Champignons, macht sich Unruhe in dem Lokal breit. Ein kurzer Blick durch den Raum verrät mir, dass es die zahlreichen Kinder sind, die, eben noch ganz still, plötzlich aufgeregt auf ihren Stühlen hin- und her rutschen.

Minnie posiert mit ihren kleinen Fans

Minnie posiert mit ihren kleinen Fans

Red Carpet-Feeling und Blitzlichtgewitter für Micky, Minnie und Goofy

Der Grund dafür trägt eine blaue Hose, einen orangefarbenen Pulli und einen grünen Hut. „Goofy, Goofy“, rufen die Kinder am Nebentisch, lassen Messer und Gabel fallen und wetzen eifrig hinüber zu dem Hund, der seit jeher einer der treuesten Freunde von Micky ist. Ein Blitzlichtgewitter wie am Roten Teppich einer Filmpremiere erfüllt den Raum, Kinder rennen, rufen, lachen und wollen unbedingt ein Autogramm und Fotos. Plötzlich ist im Café Mickey die Hölle los – im positiven Wortsinn. :-)

Disneyland® Paris

Hund Goofy ist in seinem Element, macht Späße, steigt auf Stühle, schüttelt Hände, kuschelt mit den Kleinsten und scherzt mit den Großen. Alle sind völlig aus dem Häuschen.

Dieses Spektakel wiederholt sich während des Essens noch mindestens fünf Mal, denn nach Goofy folgen noch Micky, Minnie, Pluto, Tigger und Donald. Alle winken, posieren mit ihren kleinen Fans für Fotos, schreiben fleißig Autogramme und lassen das Abendessen zur Nebensache werden.

Als ich das Restaurant verlasse, schaue ich in glückliche Kindergesichter mit roten Wangen und leuchtenden Augen. Wenn sie nach Hause kommen, ist das garantiert das Erste was sie den Daheimgebliebenen erzählen. Ich muss schmunzeln.

Im Big Thunder Mountain beende ich meine Achterbahn-Abstinenz

Im Big Thunder Mountain beende ich meine Achterbahn-Abstinenz

Gefühle, die Achterbahn fahren und eine kleine Grille namens Jiminy

Am nächsten Tag mache ich mich auf in den Disneyland® Park. Hier geht es nicht nur wegen des Schlosses märchenhaft zu. Die Attraktionen im Fantasyland sind alle durch Märchen inspiriert. Ich fliege mit Peter Pan durch Nimmerland und begegne Captain Hook in Peter Pans Flight. Mit der kleinen Grille Jiminy geht es anschließend in die abenteuerliche Welt des kleinen Holzjungen Pinocchio. Alles ist farbenfroh und vor allem detailverliebt gestaltet. Mit jeder Fahrt tauche ich ab in eine andere, aufregende Disney Welt.

Danach steht mir der Sinn nach Abenteuer und ich beschließe im Frontierland in die Achterbahn Big Thunder Mountain zu steigen. Nach jahrelanger Achterbahn-Abstinenz ist mir ein bisschen mulmig. Doch als die Fahrt durch eine alte Mine beginnt, es plötzlich langsam nach Oben und dann umso schneller nach Unten geht, bin ich angefixt und genieße den Adrenalinschub in vollen Zügen. Die Bahn schmiegt sich in die Kurven, verschwindet mit ihren Insassen plötzlich im Dunkeln, fährt mit Wahnsinns-Geschwindigkeit in die Tiefe um nur kurze Zeit später wieder ins Tageslicht zu tauchen.

Wow, wieso habe ich das so lange nicht mehr gemacht? Völlig durchgerüttelt und mit klopfenden Herzen verlasse ich den Wagon nach der Fahrt. Nach so viel Action brauche ich jetzt eine kleine Pause. Nur einen Steinwurf vom Big Thunder Mountain entfernt, steht Phantom Manor, eine alte Villa, in der es spuken soll. Aber eines kann ich Euch sagen: Entspannung gab es da nicht! Was mich stattdessen erwartete, erfahrt Ihr im dritten Teil unserer Serie über Disneyland® Paris.

TUI-Reisetipp: Wer nun selbst Lust auf einen Ausflug ins Zauberreich der Fantasie bekommen hat, findet Tickets und Hotels für Disneyland® Paris jetzt auch bei TUI.

Mein Disney Kuriosum des Tages: Als ich Disney’s Hotel New York in Richtung Lake Disney® verlasse, fällt mein Blick auf eine ganz besondere Bodenplatte. Na, erkennt Ihr, was ich gesehen habe?

Der Eiffelturm auf einer Bodenplatte hinter Disney's Hotel New York

Der Eiffelturm auf einer Bodenplatte hinter Disney’s Hotel New York


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.