TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Meeresrauschen

Sonne, Strand und Meer satt auf der Kapverdischen Insel Sal

15.07.2016

Zeit für eine Kaffeepause! Ich habe mich mit TUI Mitarbeiterin Janine aus dem Bereich Onsite Trading zusammengesetzt. Janine ist eigentlich immer on Tour und hat daher einiges zu berichten. Heute plaudert sie über ihren Urlaub auf der Kapverdischen Insel Sal, ein Reiseziel, dass derzeit von vielen für den Sommerurlaub in Erwägung gezogen wird und jetzt schon für den Winter buchbar ist.

Wo und mit wem hast du denn deinen letzten Urlaub verbracht Janine?

Ich war Anfang April mit einer guten Freundin auf den Kapverden, genauer gesagt auf der Insel Sal. Wir wollten nicht zu weit fliegen, keinen Jetlag haben und eine schöne, warme Auszeit am Meer verbringen. Gerade in den ersten Monaten des Jahres ist es schwierig einen Urlaubsort zu finden, der Sonne satt verspricht und nicht allzu weit von Deutschland entfernt ist. Auf den Kapverdischen Inseln ist es das ganze Jahr sehr warm und immer 2-3 Grad wärmer als auf den Kanaren. Außerdem herrschen hier gerade mal 3 Stunden Zeitunterschied zu uns und man ist nur circa 6 Stunden in der Luft. Wir hatten eine Zwischenlandung auf Gran Canaria. Das hat die Anreise angenehm gemacht.

Übernachtet haben wir im Melia Tortuga. Tortuga bedeutet Schildkröte – das Wahrzeichen der Kapverden. Die Entscheidung fiel auf das Hotel, weil es mit 286 Zimmern kleiner ist, als die Hotels drum herum. Außerdem ist die Anlage sehr weitläufig und besteht nur aus einzelnen, 2-stöckigen Bungalows. Unser Zimmer war so groß wie eine Wohnung und wir hatten zwei Schlafzimmer, zwei Bäder und ein großes Wohnzimmer mit Balkon. Ideal zum Wohlfühlen eben :)

Strand Insel Sal

Poolbar im Melia Tortuga
Im Melia Tortuga ist alles sehr weitläufig
Zimmer mit Ausblick :)
Entspannung pur auf der Insel Sal

 

Janine auf den Kapverden

TUI Mitarbeiterin Janine ist happy auf den Kapverden

Reisefakten Kapverden

☀ Währung: Cabo Verde Escudo (CVE). Ihr könnt aber auch in Euro bezahlen. Wechselkurs: 1 EUR = 110 CVE
☀ Beste Reisezeit: Hier herrscht das ganze Jahr ein trockenes Klima, daher könnt ihr ganzjährig euren Sommerurlaub hier verbringen. August bis September ist Regenzeit, allerdings fällt hier wenig Regen.
☀ Technik: Ihr braucht keinen Reisestecker. Auf den Kapverden findet ihr die gleichen Steckdosen vor wie in Deutschland. WLAN habt ihr in den Hotels, ansonsten gibt es aber auch Internetcafes bzw. Bars, die WLAN anbieten.
☀ Sprache: Die Amtssprache ist Portugiesisch.

Was habt ihr denn auf den Kapverden erlebt?

Wir waren 10 Tage auf der Insel Sal und wollten uns in dieser Zeit einfach entspannen, die Ruhe genießen und weg vom Alltag kommen. Dafür eignen sich die Kapverden perfekt! Die ersten Tage war es noch etwas windig, dafür sorgt der frische Passatwind. Perfektes Wetter für die Kite-und Windsurfer, die sich zu der Zeit auf der Insel tummeln. Wir haben lieber viel Zeit am Strand verbracht, in der Sonne gelegen, den Wellness- und Fitnessbereich unseres Hotels genutzt und lange Spaziergänge vom Hotel bis Santa Maria, der Hauptstadt von Sal, unternommen. Das kann ich auch jedem nur empfehlen, das Farbenspiel des Meeres im Kontrast zum weißen Strand ist spektakulär! In Santa Maria findet morgens ab 10 Uhr täglich der Fischmarkt statt. Direkt am Bootssteg verkaufen die Fischer ihren frischen Fang. Dann haben wir noch einen halbtägigen Inselausflug unternommen. Dabei besuchten wir unter anderem auch das berühmte Blaue Auge in Buracona. Am Abend sind wir einige Male nach Santa Maria gefahren. Hier gibt es einige Bars mit Livemusik, in denen man auch ganz gut feiern kann. Nach Santa Maria kommt ihr für 2-3 Euro mit dem Taxi. Alles in allem war es ein sehr entspannter Urlaub.

Es gibt übrigens noch viele weitere Ausflugsmöglichkeiten, wie eine Quadtour durch die Landschaft Sals, eine Katamaranfahrt oder einen Reitausflug direkt am Meer. Ihr könnt die Insel aber auch selbst erkunden. Auf Sal fahren Kleinbusse (Aluguer) von Santa Maria aus in alle Ortschaften. Nach Espargos kostet die Fahrt beispielsweise nur einen Euro. Aber ihr müsst beachten: Der Bus fährt erst los, wenn er voll ist und wirklich jeder Sitzplatz belegt ist. Wer ein bisschen mehr Zeit mitbringt, sollte einen Ausflug auf die Insel Fogo machen (nur mit dem Flugzeug). Fogo ist eine Vulkaninsel, die sehr grün ist und eine einzigartige Landschaft aufweist. Überhaupt sind die Inseln der Kapverden sehr unterschiedlich in ihrer Natur, Geschichte und Kultur.

Was macht die Kapverden als Reiseziel so besonders?

TUI Hoteltipp: Melia Tortuga

Melia TortugaDas 5 Sterne Hotel Melia Tortuga liegt direkt am weitläufigen Naturstrand, von dem aus ihr wundervoll lange Spaziergänge am Meer unternehmen könnt. Auch kulinarisch hat das Hotel einiges zu bieten. Ihr könnt hier gleich aus vier Restaurants wählen!

Aufgepasst: In der Nähe des Melia Tortuga eröffnet im Dezember das kompett neu gebaute SENSIMAR Cabo Verde Resort & Spa. Das Adults Only Hotel eignet sich perfekt für einen Urlaub zu zweit!

weitere Infos zum Melia Tortuga
weitere Infos zum
SENSIMAR Cabo Verde Resort & Spa

Die Kapverden sind einfach perfekt zum Herunterkommen und genießen. Nicht umsonst leben die Kapverdianer nach dem Motto „No Stress“. Hier ist auch alles sehr ursprünglich. Cap Verde ist ja erst seit 10 Jahren touristisch erschlossen. Damals hat RIU das erste Hotel hier auf Sal erbaut und sogar die Straße vom Flughafen zum Hotel bauen lassen. Die gab es nämlich vorher noch nicht. Wer hier große Supermärkte, Klamottenläden etc. erwartet, wird enttäuscht. Der Boden auf Sal ist nicht fruchtbar, da es zu wenig regnet und sehr windig ist. Demnach gibt es auch keine Möglichkeit viel anzubauen. Das Grundnahrungsmittel der Inselbewohner ist ein Eintopf namens Cachupa. Dieser besteht hauptsächlich aus Wurzelgemüse, Fisch oder Fleisch und wird eigentlich zu jeder Tageszeit gegessen. Ansonsten werden jegliche Güter importiert. Für das RIU Palace Cabo Verde beispielsweise kommt einmal die Woche ein Versorgungsschiff von den Kanaren.

Hast du Insider-Tipps für zukünftige Kapverdenurlauber?

Ihr solltet definitiv nichts an Kosmetika vergessen, sonst wird es teuer. Dadurch, dass alle Güter des täglichen Bedarfs importiert werden, kostet ein Shampoo beispielsweise 12 Euro oder eine Bodylotion 18 Euro. Außerdem gibt es natürlich wenig Auswahl. Vergesst auch nicht die Sonnencreme! Die Kapverden liegen sehr nah am Äquator. Selbst, wenn es bewölkt ist, ist die Sonneneinstrahlung sehr hoch. Ein weiterer Tipp: Ihr müsst zwar kein Geld tauschen und könnt mit Euros bezahlen. Es ist aber sinnvoll eher Kleingeld als große Scheine mitzunehmen, denn es kann sein, dass das Rückgeld in der einheimischen Währung dem Cabo Verde Escudo zurückgegeben wird. Urlauber dürfen die Landeswährung jedoch nicht ausführen.

Sonnenuntergang Kapverden

War etwas in deinem Koffer, was du definitiv gebraucht hast? Und was hättest du auch zu Hause lassen können?

Definitiv gebraucht habe ich meine Badesachen und Sonnencreme, hohe Schuhe dagegen hätte ich zu Hause lassen können.

Würdest du noch einmal auf die Kapverden fliegen?

Wenn ich wieder einen Entspannungsurlaub brauche oder Wassersport treiben will, sind die Kapverden auf jeden Fall in der engeren Auswahl. Für einen Party- oder Abenteuerurlaub würde ich mir aber ein anderes Urlaubsziel suchen.

Ihr braucht noch ein bisschen Strandfeeling? Voila!

Ein Traum in blau-weiß: Die Insel Sal

Bis bald!

Was Janine während ihres Inselausfluges auf Sal erlebt hat, lest ihr bald hier auf dem Blog. Ihr wollt bis dahin weitere Tipps zu eurem Urlaub auf den Kapverden lesen und möchtet wissen, welche der 9 Kapverdischen Inseln am besten zu euch passt? Bloggerin Yasemin hat für euch die wichtigsten Infos zusammengefasst ► Zum Artikel.


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.