TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Aktiv

Reisen in der Elternzeit: Neuseeland

27.04.2016

Der Grundgedanke der Elternzeit ist es den jungen und frisch gebackenen Eltern Zeit mit dem eigenen Nachwuchs zu ermöglichen. Und das möglichst sorgenfrei in der Kombination mit Elterngeld. David und Eva nutzten dies, um gemeinsam mit ihrem Sohn Paul die Welt zu entdecken. Genauer gesagt: Singapur, Australien, Thailand und Neuseeland! Warum Neuseeland ein TOP-Ziel für Reisen mit Kind ist, verraten die beiden euch hier.

Für uns stand schon sehr früh fest: wir wollen unsere Elternzeit nicht nur zu einem recht großen Teil als Paar gemeinsam mit unserem Sohn Paul verbringen, sondern die Zeit nutzen um als Familie zu reisen. Warum? Generell „weil man es kann“ und es dem Grundsatz von Elternzeit bestens entspricht – denn wir verbringen zum Einen auf Reisen eine sehr intensive Zeit mit unserem Sohn – und zum Anderen weil wir schon immer sehr gern gereist sind und das auch unserem Sohn von Anfang an nah bringen wollen. So führte uns schließlich unsere Reise über vier Monate durch Singapur, Australien, Neuseeland und Thailand.

Da Neuseeland ganz besonders beliebt bei Reisenden mit Kindern ist, wollen wir in diesem Bericht über unsere Erfahrungen beim Reisen mit Kind in Neuseeland insbesondere darauf eingehen, was Neuseeland zu einem (fast) perfekten Reiseziel mit Kind macht.

Reiseart

Neuseeland ist das Land der Campervans. Und das nicht umsonst: die schönsten Flecken Erde in Neuseeland sind abgelegen und bieten wunderbare Spots zum Campen – häufig sogar günstig oder kostenlos. Außerdem ist es in diesem Modus möglich das recht teure Land etwas weniger kostenintensiv zu erkunden – auch für längere Zeit. Das Reisen im Campervan ist außerdem bestens kompatibel mit Babys und kleinen Kindern: Du hast immer alles wichtige dabei, kannst dir deinen Tagesablauf flexibel einteilen und musst keine festen Pläne für Essenszeiten und Schlafplätze schmieden.

Bei der Erkundung des ganzen Landes – wir haben beide Inseln mit etwa 6.500km Fahrtstrecke bereist – erspart Dir ein Campervan außerdem die Wahl unzähliger Unterkünfte entlang des Weges und bildet somit Dein Fortbewegungsmittel als auch Deine Bleibe.

Camper unterm Sternenhimmel

Schlafen unterm Sternenhimmel

Natur

Neuseeland ist wie ein komprimiertes, mit allen Highlights versehenes, Europa. Es bietet grandiose Berglandschaften mit Schnee und Gletschern, Steilküsten, Meer-Blick, Fjorde, vulkanische Gebiete mit Thermalquellen, Regenwald und sogar tropisch-anmutende Gebiete (und die Liste ist eigentlich noch viel länger). In Neuseeland ist diese Abwechslung in der Charakteristik der Landschaft und Umgebung so unmittelbar, dass sich die Beschaffenheit in deinem Umkreis innerhalb eines Tages unterwegs auf Neuseelands Straßen mehrfach ändert.

Heiße Quellen, die Thermen natürlich mit heißem Wasser versorgen

Heiße Quellen, die Thermen auf natürliche Weise mit heißem Wasser versorgen

Klima und Reisezeit

TUI Hotel-Tipp: Südinsel Neuseeland

Distinction Te Anau Hotel & Villas NeuseelandIn Te Anau, auf der Südinsel Neuseelands, befindet sich das schöne 4-Sterne Hotel Distinction Te Anau Hotel Villas. Die ruhige Lage direkt am See verspricht Erholung pur und ein Pool lädt zum Verweilen ein. Perfekt für euren Neuseelandurlaub mit Kind!
Weitere Hotel Angebote für Neuseeland

Neuseeland lohnt sich im europäischen Winter so richtig, denn dann ist dort Sommer. Recht voll wird es nach Weihnachten auf den Camping-Plätzen, da dann die neuseeländischen Sommerferien einsetzen und die Neuseeländer selbst ihr Land bereisen. Dennoch: Diese Reisezeit ist mit dem besten Wetter gesegnet und das ist bei vielen Aktivitäten in Neuseeland ein nicht unwichtiger Faktor.

Der neuseeländischer Sommer eignet sich bestens den unglaublichen und klaren Sternenhimmel zu genießen, ausgiebige Wanderungen zu unternehmen und auch Wassersport auszuprobieren.

Aktivitäten

Mussten wir mit Kind bei den Aktivitäten in Neuseeland zurückstecken? Gibt es etwas, dass einfach gar nicht mit Kind möglich ist? Was veränderte sich an unserem Reisestil mit Kind? Eigentlich gar nicht so viel. Wir haben die Frage nach der Veränderung des Reisestils für uns nach den vier Monaten auf Reisen ausführlich beantwortet.

Speziell für Neuseeland ist die Menge an Dingen, auf die wir verzichtet haben verschwindend gering.

Wir waren recht viel Wandern und das ist die Aktivität in Neuseeland überhaupt. Wir waren mit einer Kraxe unterwegs – eine Art Rucksack, in dem ein Kind bequem Platz nehmen kann. Natürlich sind Wanderungen, die uns beispielsweise über 15 Kilometer mit mehr als 500 Meter Höhenunterschied geführt haben, noch beschwerlicher als zuvor, aber wie so oft wird das am Ende belohnt.

Rob Roy Glacier Track

Wandern auf dem Rob Roy Glacier Track – einer der schönsten Tracks, die wir bisher gesehen haben

Ansonsten bietet Neuseeland eine reiche Tierwelt. Auch diese lässt sich mit Kind bestens entdecken. Denn die neuseeländische Tierwelt ist kinderlieb. Es gibt hier keine wirklich gefährlichen Tiere, jedenfalls nicht gefährlicher als in Deutschland. Wir haben den seltenen Kea (ein alpiner Papagei) zu Gesicht bekommen, haben Delfine in freier Wildbahn erlebt und auch die seltenen Gelbaugenpinguine. Paul war von jedem einzelnen Tier mehr als begeistert.

Gelbaugen-Pinguin

Gelbaugen-Pinguin

Auch sind wir mit einem Board die 150 Meter hohen Sanddünen von Te Paki runtergedüst (zugegeben, Paul ist nur ein paar Meter mitgefahren), sind Helicopter geflogen und damit auf Gletschern gelandet, haben den Sternenhimmel von Neuseeland genossen und in Rotorua in heißen Quellen gebadet.

Wir haben in Neuseeland also unserer Meinung nach auf nichts verzichtet. Einschränkungen hätten sich vielleicht ergeben, sofern wir Fallschirmspringen, Bungee-Jumping oder extreme Speedboat-Touren in Betracht gezogen hätten. Auch diese wären einzeln ohne Kind möglich gewesen, jedoch nicht als Familie. Solche Dinge sind aber ohnehin keine Aktivitäten, die wir speziell mit einem Land verbinden.

Auf einem Gletscher gelandet

Auf einem Gletscher gelandet

Anfahrt/ Flug

Wie eingangs angekündigt: Neuseeland ist ein „fast“ perfektes Reiseziel mit Kindern. Ohne weitere Umschweife: Der Flug ist einfach extrem lang. Die Reisezeit von Neuseeland bis nach Deutschland kann schnell 36 – 38 Stunden betragen.

Dennoch gibt es auch hierfür einen eleganten Ausweg: Stop-Over. Auf dem Weg nach Neuseeland liegen – je nachdem welche Airline gebucht wird – sehr interessante Stop-Over Städte. Unter anderem sind dies Bangkok, Singapur, Hongkong und Dubai. Wir haben sowohl in Singapur als auch in Bangkok einige Tage verbracht und so die Reisezeit unterbrochen. Mit etwas Erholung zwischendurch, sieht die Welt dann schon wieder ganz anders aus. Und Paul hat dann die meisten der Flüge einfach seelenruhig geschlafen. Dabei geholfen hat die Option ihm einen eigenen Sitzplatz zu buchen und seine Auto-Babyschale darauf zu befestigen. Das ist deutlich sicherer als ein Loop-Belt auf dem Schoß der Eltern und komfortabler für Eltern und Kind.

Unser Fazit: Neuseeland ist mit Kind eine sichere Nummer (und wahnsinnig schön und einmalig obendrein!)

Wir würden immer wieder gern nach Neuseeland reisen. Nicht nur, weil etwas mehr als sieben Wochen noch lange nicht für „alles“ (falls es das gibt) gereicht haben. Auch, weil Neuseeland für Kinder ein sehr passendes Reiseziel ist und sich gut mit anderen Zielen auf der Wegstrecke kombinieren lässt. Doch auch der „große Bruder“ Australien – auch wenn er hin- und wieder als gefährlich für Reisen mit Kindern abgetan wird – ist eine tolle Option.


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.