TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Meeresrauschen

Mit Nemo und Nudeln: Mein Tauchurlaub am Roten Meer

26.11.2013
TUI Bloggerin Dannika
Alle Beiträge anzeigen

Eine Runde Abtauchen klingt nicht schlecht, dachte TUI Bloggerin Dannika und wollte zum ersten Mal in ihrem Leben unter die Fische, und zwar in Ägypten. Doch es kam anders…

Rotes Meer Unterwasserwelt

Ich habe Nemo tatsächlich gefunden: Zwischen den Anemonen fühlen sich Clownfische besonders wohl (Foto: TUI)

„Das ist wie bei Findet Nemo!“, „So viele bunte Fische kannst du sonst nur am Great Barrier Reef sehen!“, „Wenn du einmal in Ägypten tauchen warst, willst du nicht mehr woanders tauchen!“ – danke für die Hinweise, aber eigentlich wollte ich überhaupt nicht tauchen, sondern bloß zehn Tage lang faul in der Sonne rumliegen. Na gut, denke ich, du kannst ja ruhig mal was Neues ausprobieren und eine Runde Abtauchen klingt eigentlich nicht schlecht.

Tauchsteg zum offenen Meer

Über den Badesteg geht es zum Korallenriff – 100 Meter Zeit für Vorfreude

Haie? Nein, danke

Fünf Minuten später bin ich wie ein Profi ausgestattet: Eine „Gopro“-Kamera für ultimative Unterwasseraufnahmen, eine Übersichtskarte mit allen Bewohnern des Roten Meeres (was, Haie!?) und eine Tüte Instantnudeln, wobei ich zunächst noch nicht weiß, wofür. „Damit lockst du Fische an“, sagt mein persönlicher Tauchberater. OK, da ich mal davon ausgehe, dass Haie keine Nudeln essen, behalte ich diese Option im Hinterkopf.

Rettungsring

Es heißt ja so schön „no risk no fun”, ich betrachte den Rettungsring also als maritime Deko. Obwohl: Sicher ist sicher!

Mittlerweile bin ich so gespannt, dass ich gleich am ersten Urlaubstag voller Tatendrang in Richtung Badesteg marschiere, der vom Hotel zum vorgelagerten Korallenriff führt. Dort werde ich vom Lifeguard begrüßt: „Scuba oder Open Water Diver?“ „Ach, einfach nur einmal um‘s Riff reicht“, meine (rückblickend) blöde Antwort.

Infinity Pool

Einfach unschlagbar: Zwischen den Unterwasserbesuchen ein bisschen im Infinity Pool entspannen und den Blick auf‘s Rote Meer genießen

Wie ich nämlich kurz darauf erfahre, ist etwas mehr zum Tauchen nötig, als bloß die richtige Kamera und Trockenspaghetti. Sei aber alles kein Problem, meint der Lifeguard: „Im Hotel kannst du einen Schein machen, am besten lässt Du Dir gleich zwei Brevetierungen geben, das sind die Zertifizierungen, damit kommst du gut aus. Du brauchst ein ärztliches Attest, machst ein paar Übungen im Pool, dann Theoriestunden und nach den Prüfungen kannst du auch schon auf Freiwassertauchgänge.“

SChnorcheln

Bitte T-Shirt tragen oder hohen Lichtschutzfaktor einpacken: Beim Schnorcheln kann man sich sonst ganz leicht den Rücken verbrennen. Fotos (4): Dannika

Meine Alternative: Apnoe-Tauchen

Irgendwie bleiben bei mir nur „Theorieunterricht“ und „Prüfungen“ hängen. Ich habe weder auf das Eine noch auf das Andere Lust. Andererseits habe ich noch weniger Lust auf „Dekompression“ oder „Barotrauma“ – Gefahren, die einem unerfahrenen Taucher wie mir ohne Einweisung blühen würden. Ein Attest habe ich dank meiner hervorragenden Vorbereitung auch nicht dabei, so dass ich entweder auf eigene Faust eine Karriere als Apnoe-Taucherin starten könnte oder schnorcheln gehe. Ich entscheide mich für die Light-Version.

Bewohner des Roten Meeres

Besser als das Aquarium beim Zahnarzt: Ein letzter Blick auf die fantastische Unterwasserwelt des Roten Meeres, dann geht’s zurück in die Heimat (Foto: TUI)

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Keine schlechte Entscheidung, denn auch von der Oberfläche aus ist die Unterwasserwelt absolut beeindruckend und für den Einstieg vielleicht gar nicht mal so schlecht – faules Rumliegen und brauner Rücken inklusive. Außerdem ist der Strand im Club Magic Life Kalawy mit angrenzender Badelagune, Beach-Bar und Blick auf die Wüste perfekt zum Entspannen. Für meinen nächsten Urlaub am Roten Meer (unbedingt wieder!) tausche ich aber trotzdem Nudeln gegen Attest und nehme einen richtigen Tauchkurs in Angriff.

Club Magic Life Kalawy Imperial

Hier lässt es sich urlauben: Club Magic Life Kalawy Imperial (Foto: Dannika)

TUI-Reisetipp Hurghada in Ägypten:

Knapp 90 Kilometer von Hurghada entfernt, liegt der Club Magic Life Kalawy Imperial direkt an einem wunderschönen Korallenriff – ideal für Taucher und Schnorchler. In der Tauchschule der Magic Divers können Unterwasserbegeisterte ihren Tauchschein machen und sich die passende Ausrüstung leihen. Zum Baden, Windsurfen oder Kanu-Fahren lädt die angrenzende Lagune ein. Mehr Infos zum Hotel hierAngebote für euren nächsten Tauchurlaub findet ihr hier.

  1. Mittwoch, 27. November 2013 um 16:44 Uhr Mio sagt: Antworten
    Liebe Dannika! Deinen Blog lese ich besonders gerne! Ich hätte jetzt große Lust auf einen Tauchurlaub! Da ich aber etwas klaustrophobisch bin, warte ich lieber auf deinen nächsten Bericht! Vielleicht überzeugst du mich, nach eigenen Erfahrungen, doch noch von einem Tauchschein in Ägypten oder ich lande an einem anderen tollen Ort... Wie wäre es mit Asien? Ich freue mich auf weitere Reiseberichte!
    • Mittwoch, 27. November 2013 um 17:25 Uhr TUI Bloggerin Dannika sagt: Antworten
      Liebe Mio, DANKE, dass du unseren Blog verfolgst und DANKE, für dein tolles Kompliment :-) Ich denke, wenn du erst die tolle Unterwasserwelt siehst, vergisst du die Ängste ganz schnell! Aber versuch dich doch auch erst am Schnorcheln, dann bekommst du schon mal einen guten Eindruck über das, "was da unten so abgeht". Asien wäre großartig! Unsere TUI Bloggerin Mareike war gerade auf Bali, demnächst folgt ihr Bericht... Also bleib dran! LG Dannika

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.