TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Aktiv

Mit Kind und Kegel: Sommerurlaub in Tirol

31.08.2015

Für einen entspannten Urlaub muss man nicht immer in den Flieger steigen. Und so packt unser Kollege Nils allerlei Gepäck und seine Liebsten ins Familienauto und fährt gen Süden: Für den Sommerurlaub in Tirol.

„Und dann stehst du da im Tal, die Sonne scheint, du guckst nach oben und bist einfach nur beeindruckt von diesen mächtigen Bergen. Wahnsinn.“ Ich habe bei meinen Freunden schon viel vom Sommerurlaub in Tirol geschwärmt – und kann nicht aufhören. Entspannte und freundliche Menschen, wunderschöne Natur und unbegrenzter Wanderspaß.

Ehrwald heißt der Ort, in dem meine kleine Familie und ich den Sommer verbracht haben. Er liegt in einem grünen Tal in der Tiroler Zugspitz Arena, kurz hinter der deutschen Grenze am Fuße des höchsten deutschen Berges.

Vom Balkon unseres Appartements aus beobachteten wir täglich, wie die Sonnenstrahlen über die Zugspitze wanderten oder sich an stürmischen Tagen Wolkenmassen über den Gipfel stülpten. Ein unglaubliches Naturschauspiel, wenn ihr wie ich aus der Großstadt kommt. Ich hätte mir das stundenlang anschauen können. Aber wir wollten ja auch ein bisschen Tirol entdecken.

Perfektes Sommerwetter: Wandern in Tirol

Zum Glück hatten wir meist gutes Wetter, teilweise über 30 Grad. Nicht ganz die optimale Temperatur für einen Aktivurlaub, aber irgendwas ist ja immer. Die Wege zu den Almhütten in der Tiroler Zugspitz Arena sind gut ausgeschildert und wenn ihr unterhalb der Baumgrenze bleibt, ist es schattig.

wandern-tirol-seebenalm

Die Seebenalm ist ein gemütlicher Zwischenstopp auf dem Weg zum Seebensee.

Wir sind unter anderem zur Ehrwalder Alm, zur Brentalm und zur Seebenalm gelaufen. Vor allem die Seebenalm empfehle ich. Mit der Zugspitze im Rücken wandert ihr durch den Wald. Immer wieder eröffnen sich Blicke auf Bergmassive und ins Tal. Am Ende werdet ihr auf 1.657 Metern mit dem blauen Seebensee belohnt. Ein paar mutige Wanderer haben darin gebadet.

Sommerurlaub in Tirol: Baden in den Bergen

In der Tiroler Zugspitz Arena gibt es einige schöne Badeseen. Wenn ihr in die Gegend fahrt, wandert unbedingt zum Blindsee. Türkisblau und glasklar, umgeben von Wald und Felswänden. Je nach Jahreszeit ist der sicher auch mal ziemlich kalt. Bei 30 Grad hatte er genau die richtige Badetemperatur. Es gibt zwar keinen feinen Sandstrand, aber genug schöne und schattige Plätze, an denen ihr eure Decken und Picknick-Körbe auspacken könnt.

blindsee-tirol

Der Blindsee lädt im Sommer zum Baden ein.

Wichtig: Die Zeitangaben für die Wanderrouten könnt ihr mit Kind grob verdoppeln. Es gibt so viele Dinge, die viel interessanter sind, als die nächste Alm zu erreichen: Ameisenhaufen, Blaubeeren, Schmetterlinge, Fische und natürlich Kühe.

seebensee-tirol-kuehe

Fellnah erleben: glückliche Kühe am Seebensee.

Im Gegensatz zu vielen deutschen Kühen dürfen die Rinder in Tirol häufig frei herumlaufen. Da bimmelt dann schon mal eine Kuhglocke am Hang oder hinter der nächsten Tanne ruht sich eine kleine Herde aus. Manchmal laufen sie auch mitten durch den Ort. Aber Achtung: Wenn die Kühe frisch gekalbt haben, können die Muttertiere aggressiv werden. Also immer schön Abstand halten, so niedlich sie mit ihren Minipli-Frisuren auch aussehen.

alpenkuh-in-tirol

Da willst du nur mal kurz zur Tankstelle fahren …

Die längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt gibt’s in Tirol

Wenn euch Kühe, Bergseen und steile Wanderpfade nicht abenteuerlich genug sind, wartet im Tiroler Ort Reutte eine echte Herausforderungen auf euch: Highline179, die längste Fußgänger-Hängerbrücke der Welt. Über 400 Meter lang und 100 Meter über dem Boden mit freier Sicht nach unten.

haengebruecke-reutte

Eine echte Herausforderung: Highline179, die längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt

Zuerst lauft ihr über den Baumwipfeln, ein noch ganz sicheres Gefühl. Dann wird der Abgrund immer tiefer und die Brücke schwingt immer mehr. Mir wurde ziemlich mulmig und einigen anderen auch, wie ich in den verkrampften Gesichtern sehen konnte. Das ist definitiv nichts für Menschen mit Höhenangst.

highline179-fussgaengerhaengebruecke

So sehen 100 Meter unter den Füßen aus.

Kurz zusammengefasst, was ihr im Sommerurlaub in der Tiroler Zugspitz Arena unbedingt machen solltet:

  • im Blindsee baden
  • zur Seebenalm und zum Seebensee wandern
  • einmal über die längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt in Reutte laufen

TUI Reisetipp: Die passenden Reiseangebote für euren eigenen ► Urlaub in Tirol bzw. im wunderschönen Nachbarland ► Österreich findet ihr natürlich auf ► TUI.com.

bergsee-alpen

Schöner als jedes Meer – der kristallklare Blindsee

Wenn ihr schon Sommerurlaub in Tirol gemacht und weitere Tipps habt, schreibt sie mir bitte in die Kommentare. Ich fahre bestimmt wieder dorthin.

  1. Donnerstag, 03. September 2015 um 17:07 Uhr Sabine Somweber sagt: Antworten
    Hallo aus Ehrwald! Wir freuen uns sehr, dass euch der Urlaub bei uns in Ehrwald gefallen hat und freuen uns schon heute auf ein Wiedersehen. Liebe Grüße aus Ehrwald Familie Somweber
  2. Freitag, 04. September 2015 um 16:42 Uhr Nils sagt: Antworten
    Hallo Sabine,

    uns hat es auf jeden Fall sehr gefallen. Die Umstellung aufs Stadtleben war so schwierig wie nie zuvor.

    Liebe Grüße aus Berlin.
  3. Dienstag, 24. November 2015 um 15:16 Uhr Michael sagt: Antworten
    Auch ich bin eigentlich aus der Großstadt und erst seit Kurzem in Tirol ansässig geworden, bin aber nach wie vor fasziniert von den Bergen. Vor Allem die Nordkette hat es mir angetan! Für den Tipp mit dem Blindsee bin ich euch dankbar, werde ich im Hinterkopf behalten - sieht nämlich echt idyllisch aus! :) Das mit der Brücke überlege ich mir doch lieber zwei mal! lg Michael
  4. Dienstag, 24. November 2015 um 16:07 Uhr Nils sagt: Antworten
    Servus Michael,

    den See solltest du im Sommer unbedingt besuchen. Da gibt es sogar ein paar Felsen, an denen du dich als Klippenspringer versuchen kannst. Einige Mutige haben das zumindest gemacht. Ansonsten ist es ringsum eher flach und steinig.

    Wir sind damals über einen Wanderweg hingekommen. Bestimmt geht es auch einfacher. Dort waren viele Menschen mit Grills, Schirmen und Schlauchbooten, die sie bestimmt nicht mehrere Kilometer zum See getragen haben ;)

    Die Brücke habe ich auch nur mitgenommen, weil ich halt da war. In der Mitte war mir ein bisschen mulmig, weil das Geländer für mich als Fast-2-Meter-Mann gefühlt ein wenig zu flach war.

    Probier es einfach aus und schreib mir, wie es war.

    Liebe Grüße,

    Nils

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.