TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Meeresrauschen

Mit dem Ozeanriesen durch die Karibik

03.05.2016
TUI Bloggerin Gabriela
Alle Beiträge anzeigen

Mit der Norwegian Cruise Line geht es für TUI Bloggerin Gabriela in die östliche Karibik. Einen ungeplanten Notfallausflug nach Nassau später, kommt sie auf Paradise Island, einer Insel der Bahamas, an und hier wird deutlich: Der paradiesische Name ist Programm.

Mit der NCL Escape fahre ich durch die Karibik. Es ist Anfang März, also eine wunderbare Zeit der Kälte in Deutschland zu entfliehen und den dicken Pulli gegen einen Bikini einzutauschen. Ab Miami geht die Fahrt, hinein in einen dieser wunderschönen Sonnenuntergänge, für die Miami so berühmt ist. Der folgende Tag soll ein Seetag sein, das heißt es wird nirgends angelegt, das Schiff soll genossen werden. Das tue ich auch. Plötzlich ertönt beim Frühstück die Stimme des Kapitäns über Lautsprecher. Es gäbe einen medizinischen Notfall, wir würden außerplanmäßig in Nassau anlegen um jemanden, der schwer erkrankt ist dort von Bord gehen zu lassen.

Leuchtturm auf Paradise Island

Leuchtturm auf Paradise Island

Außerplanmäßiger Stopp in Nassau

Diese Kreuzfahrt beinhaltet sowieso einen Stopp in Nassau, nur nicht heute. Das erste was wir von Nassau sehen, ist der wunderschöne und älteste Leuchtturm der Karibik auf Paradise Island. Dann liegen wir auch schon an der Pier, direkt neben dem weltgrößten Kreuzfahrtschiff, der Oasis of the Seas. Das Anlegemanöver geht schnell, es wird nur eine Notgangway angebracht, der Krankenwagen steht schon bereit und wir sind schnell wieder unterwegs.

Hafen von Nassau

Hafen von Nassau

Na, jetzt wissen wir wenigstens alle wie der Hafen aussieht, den wir dann in ein paar Tagen regulär anlaufen werden. Ich kenne Nassau schon sehr lange, das erste Mal bin ich vor circa 30 Jahren hier gewesen. Damals zog ein Hurrikan an uns vorbei, das war auch ein Erlebnis was man so nicht unbedingt braucht. Danach war ich noch einige Male hier, aber immer sieht es ein wenig anders aus. Ich bin gespannt, ob die Einwohner ihre Stadt seit meinem letzten Besuch etwas aufgemöbelt haben, denn damals sah es doch sehr schäbig aus.

Willkommen in Nassau auf den Bahamas!

Willkommen in Nassau auf den Bahamas!

Paradise Island – Der Name ist Programm

Dann ist es soweit, der letzte Stopp auf unserer Kreuzfahrt steht an. Es ist recht bewölkt, aber warm. Im Hafen liegen bereits mehrere andere, riesige Kreuzfahrtschiffe. Wir liegen am letzten Pier, so dass wir ein wenig laufen müssen, um den Hafen zu verlassen.
Wir wollen zuerst nach Paradise Island, dort wo sich auch das riesige Atlantis Hotel und das RIU Palace Paradise Island befinden. Wir nehmen ein Fährboot, das alle 30 Minuten am Hafen ablegt und circa 15 Minuten später auf Paradise Island anlegt.
Mit dem Taxi kann man auch über die riesige
Brücke fahren, aber das ist ja nur der halbe Spaß.

Einkaufszentrum auf Paradise Island

Einkaufszentrum auf Paradise Island

Auf der kleinen Insel Paradise Island, die Nassau vorgelagert ist, angekommen, schlendern wir durch das kleine aber feine Einkaufszentrum, bewundern die riesigen dort ankernden Yachten und gehen dann durch das Atlantis Hotel in Richtung Strand. Wir merken schnell, dass heute noch Unmengen von anderen Touristen auf der Insel sind, denn der öffentliche Strand  ist so voll, wie ich es noch nie erlebt habe. Wir sind ein bisschen faul, daher bleiben wir auch recht dicht am Eingang. 500 Meter weiter den Strand entlang werden die Menschen weniger und es ist ruhiger.

Strand beim RIU Palace Paradise Island, wenn keine Kreuzfahrtgäste da sind

Strand beim RIU Palace Paradise Island, wenn keine Kreuzfahrtgäste da sind

Ausflug zum Strand

Da es recht windig ist, sind nur wenige Menschen im Wasser. Ich versuche es, aber es ist mir zu frisch. Also genieße ich die ab und zu auftauchende Sonne und beobachte die anderen sonnenhungrigen Menschen aus aller Herren Länder. Eine Dame amüsiert alle Anwesenden in ihrer Umgebung, da sie ein Selfie nach dem anderen in den absurdesten Positionen macht. Da die NCL Escape nur ein paar Stunden hier ankert, bleiben wir nicht zu lange am Strand. Wir genehmigen uns noch ein großes Eis im Ben & Jerrys Laden und nehmen die nächste Fähre zurück nach Nassau. Unterwegs unterhält uns ein alter Mann mit einigen Geschichten über die Bahamas ehe er seine
Mütze rumgehen lässt, um ein Trinkgeld zu bekommen.

Strand auf Paradise Island mit Tagesausflüglern

Strand auf Paradise Island mit Tagesausflüglern

Wir gehen langsam durch den Straw Market mit seinen vielen bunten Ständen. Viel Kitsch ist dabei, unzählige T-Shirts mit mehr oder weniger sinnvollem Aufdruck warten auf Käufer, aber auch einige schöne handgefertigte Stücke sind dabei. Wir kommen auf der anderen Seite der Bay Street, das ist die Hauptstraße, heraus. Jetzt sehe ich, dass viele Häuser tatsächlich wieder schön hergerichtet wurden. Viele namhafte Händler finden sich hier, viele Juweliere, wie es in den karibischen Häfen der Fall ist, in denen Kreuzfahrtschiffe anlegen, aber auch viele Touristenläden mit den üblichen Souvenirs.

auf Nassaus Straßen

auf Nassaus Straßen

Ein bisschen Karibik für daheim

Wie immer kann ich nicht widerstehen und kaufe mir bei DelSol ein T-Shirt, das bei Sonneneinstrahlung die Farbe ändert. Eine kleine Erinnerung an diese Karibikkreuzfahrt möchte ich ja auch mit nach Hause nehmen. Ich bin mal gespannt wann ich das nächste Mal hier her komme und was sich dann verändert hat.

 


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.