TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Aktiv

Großer Birdie: Golfen in Arizona

13.05.2014

Golfen in Arizona: Die Amis putten neuerdings begeistert in Indianerreservaten. Unser Autor fürchtet allerdings, dass einer das Kriegsbeil ausgräbt…

Arizona WüstenlandschaftAuf die Gefahr, mich gesellschaftlich als Greenhorn zu outen: Golf ist nicht mein Sport. Wenn ich ehrlich bin, finde ich das Putten und Pitchen sogar sterbenslangweilig.

Dabei hatte ich das Glück, auf meinen Reisen bisher schon viele berühmte Anlagen zu sehen, in den schottischen Highlands, auf Mauritius, Bermuda, in der Schweiz. Überall war es schön grün und ungemein gepflegt, und für ein Picknick hätte man nicht mal eine Decke gebraucht. Doch Picknick war nicht erlaubt, und deshalb war ich dort fehl am Platze. Sorry, aber so war das.

TUI-Reisetipp

Golfen in Amerika: Traumanlagen wie das PGA National Golf Resort in Florida stehen auch Urlaubern offen.
Wer zwischen Seen und Sumpflandschaften golfen will, reist nach Florida. Der „Sunshine-State“ verspricht ideale Bedingungen: Warmes Klima und die Auswahl aus über 1.000 Golfplätzen. Das Luxus-Resort PGA National Golf in Palm Beach Gardens bietet fünf herausragende Plätze – Hauptquartier der „Professional Golfer’s Association“. Mehr Infos hier

Golfsport in den USA

Vielleicht wäre das beim Wüstengolf mit den Apachen ja anders gelaufen. Irgendwie spannender könnte es werden, dachte ich. Golfen im Indianerreservat ist in den USA schwer angesagt. Zum Beispiel im Apache Stronghold Golfclub in San Carlos, Arizona. Also machte ich mich bei einer Amerikareise auf den Weg, um dort das Golfen auszuprobieren. Der Legende nach war das San Carlos Reservat ein mystischer Zufluchtsort, wo die Indianer für ihre Feinde unsichtbar wurden. Schwupp, und weg waren sie. Und die Bleichgesichter schauten dumm aus der Wäsche. Moment mal, wer sagt mir, ob das heute nicht auch noch so ist?

Golf mit Großer Birdie und Squaw Greenfee

Da schlägt man nichtsahnend ab und trifft zufällig einen unsichtbaren Apachen namens Großer Birdie direkt unter der Adlerfeder. Großer Birdie fingert an seiner Beule und ist mächtig sauer. Seine geliebte Squaw Greenfee wird ihn auslachen! Heulend rennt er zu seinem Schwiegervater, Häuptling Putting Green. Der gräbt am 18. Loch ein formidables Kriegsbeil aus und beschließt: Alle in karierten Hosen und albernen Hemdchen an den Marterpfahl! Plötzlich ist Golf alles andere als sterbenslangweilig.

Und was machen die Golfer? Bilden eine Wagenburg aus Golfmobilen und blenden die angreifenden Apachen mit ihren goldenen American Express-Karten. Auf die Kavallerie warten, ist dann weiter kein Problem: Golfwägelchen sind in Arizona klimatisiert.

Leider, was soll ich sagen, passierte natürlich nichts von alledem, auch nicht im Apache Stronghold Golfclub in San Carlos, Arizona. Schade eigentlich!

Schlagworte:GolfUSA

Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.