TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Meeresrauschen

Frischer Fisch und wilde Felsgrotten – Meine schönsten Küstenorte an der Algarve

01.04.2016
TUI Bloggerin Mela
Alle Beiträge anzeigen

Die Algarve in Portugal – das sind endlose Strände, Sonne und Meer. Doch wer nicht ausschließlich am Strand liegen möchte, findet in zahlreichen Küstenorten feine Kleinode zum Bummeln, Flanieren, Shoppen und Entspannen. Mela stellt Euch heute ihre Favoriten für Euren nächsten Algarveurlaub vor.

An die Algarve wollten mein Freund und ich wegen den tollen Stränden (ich) und der sehenswerten Städte sowie der Kultur (mein Freund). Geboten hat uns die portugiesische Region all das und noch viel mehr. Wir bezogen ein Hotel in Altura (das Eurotel Altura), kurz vor der spanischen Grenze. Darum stand für uns bereits vor der Reise fest, dass wir einen Abstecher zu den Nachbarn machen würden.

Klein, fein und die Tür nach Spanien – Vila Real de Santo António

Die Stadt Vila Real de Santo António ist nur wenige Autominuten von unserem Hotel entfernt und der letzte Ort an der Algarve vor der spanischen Grenze. Diese bildet ziemlich romantisch der Fluss Río Guadiana, der direkt in den Atlantik mündet. Die kleine Stadt am Wasser ist weiß getüncht, auffallend sauber und die zugegeben recht kleine Einkaufsstraße hübsch anzusehen. Neben zahlreichen Cafés und Restaurants finden sich Schuhgeschäfte, Läden mit Dekoration und natürlich viele Shops, in denen landestypische Andenken wie bestickte Handtücher (mit dem portugiesischen Hahn), Tischdecken oder Küchenutensilien angeboten werden. Perfekt für einen entspannten Bummel, da wir noch Zeit haben, bis die Fähre über den Guadiana nach Spanien übersetzt.

Der kleine Hafen von Vila Real de Santo António liegt direkt an der Einkaufsstraße und für nicht mal zwei Euro pro Person dürfen wir etwas später am Tag die Fähre besteigen, die uns in knapp 15 Minuten über die Wassergrenze ins spanische Ayamonte bringt. Die Sonne strahlt vom Himmel und es weht ein leichter Wind.

Kurz nach der Abfahrt in Portugal haben wir einen tollen Blick nach Ayamonte und die Autobahnbrücke auf dem Festland

Kurz nach der Abfahrt in Portugal haben wir einen tollen Blick nach Ayamonte und die Autobahnbrücke auf dem Festland

In Ayamonte fallen wir vom Boot direkt in die quirlige Altstadt. Erste Station ist der Marktplatz Plaza de la Laguna mit Palmen, Orangenbäumen und wunderschönen Mosaiken, aus denen hier sogar die Sitzbänke gefertigt sind. Bunt, detailverliebt und sehr spanisch.

Aufwendig verziert und somit perfektes Fotomotiv - die Bänke auf dem Marktplatz in Ayamonte

Aufwendig verziert und somit perfektes Fotomotiv – die Bänke auf dem Marktplatz in Ayamonte

Schnell beschließen wir, vor Ort einen Kaffee zu trinken und dazu die köstlichen Pastéis de Nata, kleine Blätterteigtörchen mit Vanillepudding und Zimt, zu naschen. Die stammen eigentlich aus Portugal, schmecken aber auch in Spanien total lecker.

Der Marktplatz Plaza de la Laguna in ayamonte lädt zum Verweilen ein

Der Marktplatz Plaza de la Laguna in Ayamonte lädt zum Verweilen ein

TUI Hotel-Tipp: Hotel Alisios, Albufeira

Hotel Alisios in AlbufeiraEntlang der Algarve-Küste finden sich zahlreiche Top-Hotels mit besonderer Ausstattung und Service. Eines dieser Top-Hotels ist das Hotel Alisios, welches sich direkt am feinsandigen Strand befindet. Das Hotel bietet 115 Zimmer und besticht durch seine portugiesische Herzlichkeit. Wenn ihr genug vom Strandurlaub in Albufeira habt, könnt ihr euch einen TUI Cars Mietwagen buchen und wie Mela die Küstenorte der Algarve erkunden.
Weitere Algarve Urlaub Angebote

Anschließend zieht es uns in die verwinkelten Gässchen Ayamontes, vorbei an hübsch restaurierten Häusern, Parfümerien, Klamottenläden, weiteren Cafés, Bars, Restaurants und der schönen Kirche Iglesia parroquial de las Angustias. Die Zeit vergeht wie im Fluge und kurz bevor wir wieder auf die Fähre müssen, entdecke ich in einem Schaufenster einen wunderschönen Poncho, der mich auf der Rückfahrt (es ist Abend und in der Wintersaison auch in Spanien & Portugal recht frisch) wunderbar wärmt und mich nun auch zu Hause an kalten Tagen an diesen tollen Tag erinnert.

Mein Tipp: Ab Mittag ist in Ayamonte Siesta. Also entweder vormittags oder dann wieder ab 16 Uhr überfahren. Sonst steht ihr vor geschlossenen Geschäften. Die Fähre fährt im Stundentakt hin und zurück. Unbedingt bei der Rückfahrt beachten: Zwischen Portugal und Spanien gibt es eine Stunde Zeitverschiebung.

Frisch, fruchtig, duftig – Unterwegs auf dem Mercado Municipal in Olhão

Unser nächster Ausflug führt uns weg von der spanischen Grenze in Richtung Fels-Algarve und somit nach Westen. Ich liebe Märkte und komme, auch wenn ich nichts kaufe, was sehr selten passiert, an ihnen nicht vorbei. In Olhão gibt es einen in der Region sehr bekannten und geschätzten Obst- und Gemüse sowie Fischmarkt. Wir werden im Hotel zwar bestens versorgt, aber entgehen lassen will ich mir das nicht. Direkt am Wasser auf der einen (die kleine Stadt hat den größten Fischereihafen der Algarve) und an der Avenida 5 de Outubro auf den anderen Seite, liegt der Mercado Municipal in Olhão.

Frischer Fisch gehört auf dem Mercado Municipal in Olhão dazu

Frischer Fisch gehört auf dem Mercado Municipal in Olhão dazu

Wir betreten die erste der zwei Markthallen und finden uns zwischen Unmengen frischem Fisch und Meeresgetier wieder. Hier kaufe ich nichts, aber die Vielfalt und Frische der Ware ist mehr als sehens- und staunenswert. Neben uns schaulustigen Touristen sind es die Einheimischen, die zu zivilen Preisen ihre Wocheneinkäufe machen. Mit den Menschen lassen wir uns nach unserem Rundgang entspannt in die zweite Halle treiben. Hier duftet es bereits am Eingang frisch, fruchtig und lecker.

Das Obst und Gemüse auf dem Markt ist mir aber deutlich lieber

Das Obst und Gemüse auf dem Markt ist mir aber deutlich lieber

Vor uns liegen endlose Tische mit Bananen, Orangen, Trauben, Zitronen, Sternfrüchten, Tomaten, Gurken, Süßkartoffeln, Äpfeln, Nüssen, Honig, Oliven, Gewürzen … ach, die Liste ist unendlich.
Fast schon berauscht von den Farben und Düften MUSS ich hier irgendwas kaufen. Recht schnell landen ein paar kleine süße Bananen für zwischendurch, ein Glas Orangenhonig und 500g feines portugiesisches Meersalz in meinem Einkaufsbeutel. Mission erfüllt, Mela glücklich, jetzt einen Kaffee!

Am nächsten Tag geht unsere Tour entlang der Algarve Küste weiter. Was uns in Lagos Unerwartetes widerfährt, lest ihr ► hier.


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.