TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Aktiv

Einmalige Aussicht mit dem gewissen Etwas: Sydney Harbour Bridge Climb

26.10.2015

Eines der berühmtesten Bauwerke Sydneys mal ganz anders erleben: Carina begibt sich auf das Abenteuer Sydney Harbour Bridge Climb und erlebt die Millionenstadt aus schwindelerregender Höhe.

Sydney liegt im Südosten Australiens und ist die heimliche Hauptstadt des Landes.  Ein unumgänglicher Spot für jede Australienreise. Die wohl berühmteste Stadt des Landes hat viel zu bieten. Neben den Blue Mountains im Hinterland und traumhaften Stränden in der Umgebung steht hier die bekannteste Oper der Welt und die mächtige Harbour Bridge. Wen es hierher verschlägt, darf sich diese Sehenswürdigkeiten auf keinen Fall entgehen lassen. Eine besondere Form des Sightseeings ist der Harbour Bridge Climb. Hoch über den Dächern Sydneys ging ich am Australia Day auf das Dach der Stadt… ein absolutes Highlight!

Oper Sydney

Carina schaut sich die Oper von Sydney schon mal von unten an

Sydney Harbour Bridge Climb: Eine gute Vorbereitung ist alles

Früh am Morgen muss ich aufstehen. Der Harbour Bridge Climb ist für 9 Uhr gebucht und ich sollte auf keinen Fall zu spät kommen. Ich laufe quer durch Sydney zur Harbour Bridge, bis ich schließlich den kleinen, unauffälligen Eingang unter der Brücke zum Bridge Climb finde. Unsere Gruppe besteht aus 10 Personen und bekommt direkt eine kurze Einweisung. Zusätzlich wird ein Alkoholtest durchgeführt. Es müssen beim Bridge Climb alle bei voller Konzentration sein, um Unfälle zu verhindern. Wasser oder persönliche Gegenstände dürfen wir nicht mit hoch nehmen. Die Gefahr, dass etwas runter fällt, ist das doch zu groß. Nachdem ich alle Gegenstände eingeschlossen habe, bekomme ich meinen Bridge-Climb-Overall. Anschließend muss ich noch durch einen Metalldetektor gehen. Nun wird uns noch vorgestellt, wie die Absturzsicherung funktioniert – das wohl wichtigste Thema bei der Einweisung.

Brillen und Sonnenbrillen werden mit einem Haltegummi gesichert und wir werden noch einmal darauf hingewiesen, dass wir die nächsten 3,5 Stunden kein Zugang zu Wasser oder einer Toilette haben. Bei 25 Grad um 9 Uhr und einer Luftfeuchtigkeit von 85% muss man dann selber entscheiden, ob und wie viel man im Vorfelde trinken möchte.

Gegen 09:45 Uhr beginnt dann der Aufstieg auf die 134 Meter hohe Sydney Harbour Bridge.

Blick zum höchsten Punkt der Brücke

Blick zum höchsten Punkt der Brücke

Der Aufstieg zum Dach von Sydney

Endlich sind wir alle fertig präpariert und gehen über die Straße zum Brückeneingang. Von dort aus geht es über den sogenannten Catwalk bis zum Brückenpfeiler der Sydney Harbour Bridge. Der Catwalk ist eine Gitterrostlaufbahn und ist sehr einfach zu laufen. Am Brückenpfeiler angekommen geht es über eine Steigleiter 35 Meter nach oben. Ganz so einfach, wie es sich anhört, ist dieser Abschnitt aber nicht. Mit jedem Schritt wird der Abstand zum Boden größer und ein wirkliches Sicherheitsgefühl habe ich in diesem Moment auch nicht.

Das Ende der Steigleitern befindet sich in 70 Metern Höhe. Hier beginnt der Brückenbogen der Sydney Harbour Bridge. Ab sofort ist es dann ein relativ entspannter Walk mit breiten Rampen und Trittstufen. So gehen wir immer weiter die restlichen 60 Höhenmeter Richtung Brückenmitte. Zwischendrin macht der Climbleader ein paar Bilder, welche wir im Nachgang natürlich kaufen können.

Sightseeing der besonderen Art

Sightseeing der besonderen Art auf der Sydney Harbour Bridge

Im Vordergrund der berühmten Oper von Sydney

Hoch oben auf der Sydney Harbour Bridge: Im Vordergrund der berühmten Oper von Sydney

Der beste Blick der Stadt: Von der Sydney Harbour Bridge auf’s Ferry Race

Kurz vor 12 Uhr haben wir es geschafft. In der Mitte der Brücke angekommen kann ich aus 134 Meter über ganz Sydney gucken. Bei wolkenlosem Himmel und 30 Grad kann ich von keinem Ort der Stadt eine bessere Sicht bekommen. Um Punkt 12 Uhr startet das traditionelle Ferry Race – das größte Fährenrennen am Australia Day. Hunderte von Schiffe und Fähren fahren durch die Bucht, mit dem Ziel, als erster unter der Harbour Bridge hindurch zu fahren. Ich glaube, niemand in Sydney kann in diesem Moment den Sieger besser ermitteln als wir auf der Brücke. Es war ein ganz besonderes Highlight auf dieser beeindruckenden Tour.

Carina Harbour Bridge Climb

Zieleinlauf – Harbour Bridge

Das Zentrum der Australia Day Feier – The Darling Harbour

Der Abstieg ist dann reine Routine. Ich versuche, von der Aussicht so viel es geht zu genießen und aufzusaugen. Langsam aber sicher komme ich dem Boden immer näher und fast 4 Stunden später muss ich die Sicherung wieder ablegen und denn Overall zurück geben. Nun habe ich aber großen Hunger und Durst und setzte mich in das nahe gelegene Löwenbrauhaus. Hier gönne ich mir ein kaltes Bier und bayerische Spezialitäten nach dem anstrengenden Vormittag :).

Während des Climbs hat mir eine Mitreisende erzählt, dass am Abend zur Feier des Australia Days eine große Lichtshow und ein Feuerwerk am Darling Harbour stattfindet. Das möchte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Gegen 22 Uhr startet eine Bootsparade mit spektakulären Lichteffekte. Ich weiß gar nicht, wo ich zuerst hingucken soll. Der Hafen erstrahlt in den schönsten Farben. Zum Ende der Feier wird ein bombastisches Feuerwerk gezündet, welches der perfekte Abschluss für diesen beeindruckenden Tag ist.

Sydney Harbour Lichtshow

Lichtshow am Darling Harbour


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.