TUI.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.

Aktiv

Bali – Vielfalt rund um Tempel und Tauchen

22.04.2015
TUI Bloggerin Lydia
Alle Beiträge anzeigen

Für ihren Urlaub suchte Lydia das Abenteuer und fand es auf Bali. Heute erzählt sie euch, warum sie Bali als Asien für Einsteiger betrachtet und was sie auf der indonesischen Insel so erlebt hat.

Beim Abschied waren nicht nur mein Freund und ich, sondern auch Familie und Freunde voller Vorfreude. Bali! Das ist doch eines der exotischsten Reiseziele überhaupt, weit weg und übersäht von grünen Reisterrassen, eingehüllt in einen Duft aus schmackhaften asiatischen Küchen – alle erwarteten Top-Postkartenmotive.

Nach der Landung stellte ich aber zuerst einmal fest, dass die Insel einem ziemlich lauten Verkehrschaos unterliegt. Typisch asiatisch eben. Überall quetschen sich Taxifahrer, Roller und einige Fahrräder durch enge Gassen oder rasen über breite Asphaltstraßen. Doch auch wenn das dichte Verkehrsnetz auf den ersten Blick sehr anstrengend wirkt, so stellt es gleichzeitig eine gute Infrastruktur dar, die es einem Besucher ermöglicht, leicht auf der Insel voranzukommen. Die Taxi- und Buspreise sowie die Kosten für ein gemietetes Auto sind sehr preiswert, sodass man sich bequem über die ganze Insel schippern lassen kann. Die Entfernungen sind hierbei jedoch nicht zu unterschätzen: Von Nord nach Süd sind es zwar nur rund 95 Kilometer, die Strecke kostet einen durch dichten Verkehr und verschlungene Wege jedoch viel Zeit und Nerven.

Je weiter wir vom Flughafen in der Hauptstadt Denpasar ins Landesinnere fahren, desto ruhiger wird das Verkehrsgewühl und desto beschaulicher wird die Umgebung. Unser Hotel „The Oasis Lagoon“ liegt in Sanur, einem etwas ruhigeren Touristenort mit schönen und sauberen Stränden. Im Süden der Insel sind generell die Touristen vorherrschend, viele junge Hotels laden zum Entspannen nach balinesischer Art ein.

Oasis Lagoon Hotel Bali

In Bali gibt es viele schicke Hotels, die mit direktem Poolzugang locken: Hier unser Hotel, das The Oasis Lagoon in Sanur

Nach der Ankunft im Hotel und ein paar entspannenden Stunden am Pool, lockt natürlich der lange Sandstrand. Doch Vorsicht! Durch Ebbe und Flut kann sich der Badeausflug ganz schnell als eine Art Wattwanderung entpuppen, bei der richtiges Schwimmen kaum möglich ist. Zudem sind wie an vielen Stränden Balis Badeschuhe aufgrund der vorgelagerten Korallen mehr als empfehlenswert.

Sonnenuntergang Bali

Ebbe und Flut bestimmen das Stranderlebnis auf Bali

Frau Sarong Bali

Lydia im Sarong – typische Tempelbekleidung bei einem der vielen Tempelbesichtigungen

Auch ansonsten ist beim Gehen äußerste Vorsicht geboten. Beim Schlendern durch Balis Ortschaften fallen mir die vielen kleinen Opferschalen überall auf dem Weg auf, die sich als ideale Stolperfallen entpuppen. Hier opfern die Balinesen ihren Göttern in kleinen Schälchen Lebensmittel, Blumen oder sogar Zigaretten. Dies ist nur eine der vielen religiösen Markenzeichen der Insel, denn nicht umsonst ist Bali auch als die Insel der Götter und der tausend Tempel bekannt. Auf der Insel gibt es über 20.000 Tempel, jedes Haus hat mindesten einen eigenen. Die Götter spielen eine zentrale Rolle und begegnen uns überall: Ob in heiligen Höhlen, auf hohen Bergen (Bergbesteigungen sind nicht zu unterschätzen!) oder bei einem der zahlreichen rituellen Feste.

Der Pura Luhur Uluwatu Tempel auf Bali

Zum besseren Kennenlernen der Insel und ihrer Kultur stand natürlich am kommenden Tag auch ein Ausflug zu einem der zahlreichen Heiligtümer an. Wir entschieden uns für einen der bekanntesten Tempel: Den Pura Luhur Uluwatu am südwestlichen Zipfel der Insel. Wie bei allen anderen Tempeln, ist hier nicht nur lange Kleidung Pflicht, sondern auch ein Sarong, für Männer und Frauen gleichermaßen.

Der Pura Luhur Uluwatu liegt in einer atemberaubenden Landschaft, ca. 100 Meter über dem Meer und bietet nicht nur eine tolle Aussicht, sondern auch eine ideale Ausgangsposition für Angeberselfies. Unterbrochen wird die majestätische Stimmung lediglich vom Schreien der Langschwanzmakaken, die sich auf alles stürzen, was nicht niet- und nagelfest ist.

Kratertour am Gunung Batur

Doch Bali hat noch mehr zu bieten! Am nächsten Tag geht es mit dem Kübelwagen zum zweithöchsten und ebenfalls heiligen Berg, dem Gunung Batur zur Kratertour. Und dieser Krater ist gigantisch! Mit einer Ausdehnung von rund 10 x 14 Kilometer gehört die Caldera zu einer der größten der Welt. Im Kübelwagen ist die Durchquerung jedoch kein Problem. Etwas rucklig und mit Mundschutz gegen den Staub ausgestattet, ist die Tour ein Ausflug für echte Abenteurer!

Kratertour Bali

Kratertour: Perfekte Ausflüge für Abenteurer

Der anschließende Abstecher zu den Reisterrassen ist nach der abenteuerlichen Tour eine willkommene Entspannung. Jetzt kann ich endlich die heiß erwarteten Postkartenmotive mit meiner Kamera einfangen.

Bali Reisterassen

Reisterrassen – Die typischen Postkartenmotive sind gefunden!

TUI Hoteltipp: InterContinental Bali Resort

InterContinental Bali Resort

Das TUI Lifestyle Hotel im typisch balinesischen Stil liegt direkt an der Jimbaran-Bucht und erwartet euch mit Sandstrand und Kokospalmen. Der 14 Hektar große Garten bietet die Ruhe, die ihr euch im Urlaub verdient habt und ist der ideale Ort zum Abschalten nach den Erkundungstouren von Tempeln, Land und Unterwasserentdeckungen. Wassersport wird im Hotel groß geschrieben. ► Mehr Informationen und Buchung

Tauchen auf Bali ist ein Muss

Doch neben den bekannten Highlights hält Bali auch noch ein paar Überraschungen für uns bereit. Die Insel ist natürlich vielen als Surfer-Paradies bekannt, doch auch mit anderen Wassersportarten kann die Insel aufwarten. Während sich die Wellenreiter vor allem an der Westküste austoben, lockt die andere Seite mit traumhaften Tauchplätzen, die das Herz eines jeden Unterwasserfans höher schlagen lassen. Eine Tauchschule ist schnell gefunden. Rein in den Anzug und ab aufs Boot. In nur wenigen Minuten erreichen wir vom Strand aus verschiedene Tauchplätze, die allerhand zu bieten haben. Nicht nur Mantas haben an Balis Küsten Putzerstationen und bieten somit beste Sichtgarantien. Auch Schildkröten, Weißspitzenriffhaie, Clownfische, Feuerfische und mit viel Glück auch Delfine tummeln sich hier und rauben einem unter Wasser regelrecht den Atem (never stop breathing…). Hunderte glitzernde und funkelnde Korallen malen das Bild einer bunten und vielfältigen Unterwasserwelt. Besonders praktisch: Bis zu 25 Meter tief verläuft eine Steilwand voller Korallen, um die ich mich dank der angenehmen Strömung einfach rumtragen lassen kann – ein echtes Unterwasserkino. Hier könnte ich hunderte Male tauchen und würde immer noch etwas Neues sehen.

Taucherin Bali

Lydia taucht auf Bali

Clownfische Bali

Die Unterwasserwelt Balis ist faszinierend

Tauchfans kommen auf Bali voll auf ihre Kosten

Den Abend lassen wir entspannt ausklingen in einem der schicksten Clubs der Insel. Das Kudeta auf Bali liegt in Seminyak im Südwesten, einem gehoberen Inselteil mit guten Hotels und tollen Restaurants. Hier trifft man sich, um beim Sonnenuntergang direkt am Strand leckere Cocktails (mit europäischen, aber gerechtfertigten Preisen) zu genießen und bei chilliger Loungemusik den Abend ausklingen zu lassen.

Fliegende Schiffchen Bali

Fliegende Schiffchen vor dem Kudeta sind ein tolles Mitbringsel für die heimische Drachensaison!

Bali ist also ein ideales Reiseziel für alle Asieninteressierten und vergleichsweise einfach zu erkunden. Doch auch für eingefleischte Fans hat die Insel einiges zu bieten und überrascht mit Vielfältigkeit. Reiseangebote für euren Baliurlaub findet ihr auf TUI.com


Wir freuen uns über Kommentare!

Sicherheitscode

Dieses Blog nutzt Gravatare. Besorg dir ganz einfach einen eigenen Gravatar.
Achtung: Dein Kommentar wird vor der Freischaltung manuell geprüft.